Kreisliga Stade – der Spieltag


Schuldt trifft zum ersten Mal – Hagen gewinnt 7:5

LANDKREIS. In der Kreisliga Stade geht es mit der Torflut weiter. Mehr als sieben Treffer im Schnitt pro Begegnung sprechen nicht gerade für die Qualität der Abwehrreihen in der Kreisliga Stade.

Dass die Trauben in der Kreisliga höher hängen als in der 1. Kreisklasse, mussten die Aufsteiger vom TSV Buxtehude-Altkloster und vom SV Agathenburg/Dollern am zweiten Spieltag zum zweiten Mal erfahren. Der SV A/D ging mit 1:9 gegen den SV Bliedersdorf unter, der TSV verlor mit 1:7 bei der vierten Mannschaft von der SV Drochtersen/Assel. Das Topspiel des zweiten Spieltages gewann der SSV Hagen mit 7:5 beim TuS Eiche Bargstedt.

 

TuS Eiche Bargstedt – SSV Hagen 5:7. Hagens Johannes Schuldt (25) war neben dem überragenden und dreifachen Torschützen Mario Trabandt so etwas wie der Mann des Spiels. Zunächst patzte Schuldt beim 0:1, Eiche-Stürmer Joshua Zintel netzte wunderschön zu Führung ein (4.). Das war wie ein Weckruf für die schläfrig wirkenden Hagener, die dann aber den Turbo zündeten. Schuldt war es auch, dem mit seinem ersten Pflichtspiel-Tor bei den Herren in seiner siebten Saison aus 24 Metern mit seinem schwächeren linken Fuß ein „Tor des Monats“ gelang. Der Ball flog genau ins linkere obere Tordreieck zum 4:7 (82.). Nach Zintels 1:0 drehten die Gäste binnen vier Minute die Partie, erst traf Andreas Holysz (8.) dann Mario Trabandt (12.). Jan Fitschen glich ebenso schnell wieder aus, 2:2 (18.). Trabandt brachte dann den SSV wieder in Führung (23.). Unmittelbar vor und kurz nach der Pause stellte Hagen dann mit drei Treffern die Weichen auf Sieg. Die Eiche-Defensive um Routinier Marcus Böckmann (33), sonst die Zuverlässigkeit in Person, machte keinesfalls einen stabilen Eindruck. „Die zwei schnellen Tore nach der Pause waren fatal. Unsere individuellen Fehler haarsträubend“, ärgerte sich Eiche-Trainer Dirk Meibohm nach der Partie. Hagens Trainer Carsten Junge: „Wir haben das über weite Strecken gut gemacht. Nimmt man mal die ersten Minuten raus und dann auch wieder die Phase nach dem 2:6“. Tore: 1:0 (4.) Zintel, 1:1 (8.) Holysz, 1:2 (12.) Trabandt, 2:2 (18.) J. Fitschen, 2:3 (23.) Trabandt, 2:4 (44.) Junge, 2:5 (46.) Oltmann, 2:6 (49.) Trabandt, 3:6 (72.) Zintel, 4:6 (78., FE) M. Böckmann, 4:7 (82.) Schuldt, 5:7 (90.) Cohrs.

VSV Hedendorf/Neukloster II – ASC Cranz-Estebrügge II 0:1. „Uns fehlte heute die Entschlossenheit im letzten Drittel. Wir haben zwar mehr investiert und waren auf zwei Dritteln des Feldes feldüberlegen, aber der ASC ist ein starker Aufsteiger und hat das gut gemacht. Glückwunsch dazu“, so VSV-Trainer Sönke Ungeheuer. Torschütze Frederik Meyer semmelte noch einen Foulelfmeter neben das VSV-Tor (40.). Tor: 0:1 (23.) F. Meyer.

VfL Horneburg – TuS Harsefeld II 1:2. Der TuS entwickelt sich für den VfL Horneburg zum Angstgegner, auch in der letzten Saison verlor der VfL beide Spiele. Während der TuS nun mit blütenweißer Weste auf Platz drei angesiedelt ist, muss der VfL am kommenden Sonntag das Derby beim ebenfalls noch punktlosen Schlusslicht vom SV Agathenburg/Dollern gewinnen, um einen Fehlstart zu vermeiden. Tore: 0:1 (5.) Allers, 0:2 (21.) Allers, 1:2 (55.) Duncker.

TuSV Bützfleth – VfL Güldenstern Stade II 1:8.

„Ich hatte schon ab der ersten Minute das Gefühl, dass die Mannschaft heute nicht ganz bei der Sache ist. Nach dem 0:3 in der zweiten Halbzeit war das dann Arbeitsverweigerung. Wenn wir uns so präsentieren, gewinnen wir kein einziges Spiel“, grantelte TuSV-Trainer Yannick Kollega. Tore: 0:1 (36.) Beckmann, 0:2 (51.) König , 0:3 (53.) Wulff, 0:4 (63.) Schumann, 0:5 (65.) Heidtmann, 0:6 (67.) Wulff, 0:7 (72., FE) Beckmann, 0:8 (84.) Wulff, 1:8 (89., FE) O. Yaman.

SV Drochtersen/Assel IV – TSV Buxtehude/Altkloster 7:1. „Das war eine gute Reaktion nach der 1:5-Pleite aus Bliedersdorf. Defensiv haben wir sehr konzentriert agiert“, freute sich D/A-Trainer Björn Apmann. Beim TSV musste Torjäger Timo von Reith zur Pause angeschlagen ausgewechselt werden. TSV-Torwart Kevin Huckfeldt sah vor dem Elfmeter zum 5:1 (62.) die Ampelkarte. Tore: 1:0 (13.) Oppermann, 1:1 (14.) von Reith, 2:1 (35.) R. Schlegel, 3:1 (37., FE) Hirschfeld, 4:1 (58.) T. Schlegel, 5:1 (62., FE) R. Schlegel, 6:1 (68.) Höringer, 7:1 (88.) T. Schlegel.

SV Agathenburg/Dollern – SV Bliedersdorf 1:9. Am zweiten Spieltag die zweite hohe Pleite für den Aufsteiger vom SV A/D. Trainer Andreas Fischer muss schnellstens Stabilität in den Defensivbereich bekommen, sonst kann das eine ganz schwere Saison werden. „In der Kreisliga sind die Gegner gedankenschneller. Wir müssen schnellstmöglich dazu lernen. Meine Spieler kennen das Gefühl ja schon fast nicht mehr, einem Rückstand hinterherzulaufen. Es wird sehr schwer für uns“, so Fischer. Tore: 0:1 (10.) Grube, 0:2 (16.) Zenner, 0:3 (27.) Grube, 0:4 (42.) Zenner, 0:5 (49.) Grube, 1:5 (51.) Wagner, 1:6 (52.) Grube, 1:7 (58.) Eigentor Wisner, 1:8 (62., FE) Ritter, 1:9 (90.) Lüchau. (ml)

Quelle: Stader Tageblatt

Print Friendly, PDF & Email