Stader mit Doppel-Hattrick


LANDKREIS. Die U19-Fußballer des JFV A/O/Heeslingen mussten im Spitzenspiel der Niedersachsenliga eine ärgerliche 1:0-Niederlage in Göttingen einstecken. Beim 6:3-Sieg in Rotenburg trafen gleich zwei Angreifer dreifach für Stades U15.

U 15 von VfL Güldenstern Stade macht sechs Tore in Hälfte eins: Fabio-Ramin Hassunizadeh schnürte einen Hattrick in der ersten Halbzeit gegen Rotenburg – sein Sturmkollege Justin Allers. Foto Struwe

U19-Niedersachsenliga:

SC Göttingen 05 – JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen 1:0.

Im ersten Spitzenspiel der Saison übernahmen die Gäste sofort die Kontrolle, verpassten aber die frühe Führung. Nach einer halben Stunde brachte ein verlängerter Freistoß den Hausherren die Führung. Nach der Pause erhöhte A/O/H weiter den Druck, ließ bei hohem Ballbesitz jedoch vielversprechende Möglichkeiten aus und musste so die erste ärgerliche Niederlage schlucken.

U 19-Landesliga Staffel 1:

VfL Westercelle – JSG Ahlerstedt/Ottendorf/Bargstedt 3:1.

Gegen spielstarke Gegner gelang A/O/B die frühe Führung. „Wir hätten auch das 2:0 machen können, danach wurde Westercelle aber immer stärker“, befand JSG-Trainer Patrick Stölpe. In der Schlussphase hatte seine Elf noch einige Chancen. „Mit sehr viel Glück spielen wir noch 3:3“, so Stölpe. J

SG-Tor: 0:1 (2.) Sebastian SchmittJ

SG Apensen/Harsefeld – MTV Treubund Lüneburg II 4:0.

Von Beginn an hatte die JSG die Partie um Griff und stellte nach einer halben Stunde auf 2:0. „Dann war es wichtig, nicht wieder ein blödes 2:1 zu kassieren – stattdessen haben wir endlich gezeigt, dass wir auch zu Null spielen können“, freute sich JSG-Trainer Dirk Vollmers.

JSG-Tore: 1:0 (9.) Jerome-Noah Tetzlaff, 2:0 (28.) Tetzlaff, 3:0 (52.) Nico Twarock, 4:0 (85.) Twarock.

U17-Landesliga:

JSG Suderburg/Holdenstedt – TSV Eintracht Immenbeck 2:1.

Nach dem Anschlusstreffer vor der Pause war die Eintracht im zweiten Durchgang nah dran am ersten Punktgewinn der Saison. TSV-Trainer Andre Stein zog trotzdem ein positives Fazit: „Von der kämpferischen Leistung kann ich meinen Jungs keinen Vorwurf machen.“

TSV-Tor: 2:1 (38.) Kordian Banach.

U16-Landesliga:

JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen – TSV Lamstedt 4:1.

Nach dem verdienten Rückstand zur Pause brachten eine Systemumstellung und personelle Wechsel die Gäste auf die Siegerstraße. „Danach waren wir besser im Spiel, das war ein Sieg der Moral“, sagte JFV-Trainer Klaas Knaack, mahnte jedoch gleichzeitig: „Wir müssen uns in den kommenden Spielen fußballerisch deutlich steigern.“ JFV-Tore: 1:1 (57.) Jona-Heiko Prigge, 2:1 (72.) Clemens Kücks, 3:1 (76.) Eric Paulig, 4:1 (80.) Prigge.

FC Este 2012 – SV Drochtersen/Assel 2:2.

Mit aggressivem Pressing überrollte der FC die Gäste zunächst und ging verdient in Führung. „Wir hätten sogar 2:0 oder 3:0 führen müssen“, sagte FC-Trainer Matthias Möller. D/A drehte mit zwei Standards die Partie, sodass der FC nach der Pause anrannte und erst kurz vor Schluss zum verdienten Ausgleich kam. Tore: 1:0 (8.) Marvin Busch, 1:1 (31.) Moritz Jens, 1:2 (36.) Julian Budde, 2:2 (76.) Joel Chmielewski

TSV Eintracht Immenbeck – JSG Aue Holdenstedt 3:1.

Erneut hatte die Eintracht ein Abwehrbollwerk zu bespielen, die Gäste agierten zeitweise mit einer Sechserkette. TSV-Trainer Heinrich Detje sagte: „Damit haben wir uns sehr schwer getan und schenken uns zu allem Überfluss das 0:1 selbst ein. Mit zunehmender Spieldauer ließ die Konzentration bei den Gästen jedoch nach.“

TSV-Tore: 1:1 (60.) Henrik Kulcke, 2:1 (64.) Jakob Schuback, 3:1 (70. FE) Schuback.

U15-Landesliga:

JFV Rotenburg – VfL Güldenstern Stade 3:6

„Wir waren offensiv super drauf, auch wenn wir in der zweiten Hälfte nicht nachlegen konnten“, lobte VfL-Trainer Helmut Ossenbrügge. Zwar kassierten die Stader drei Gegentore, Ossenbrügge sah jedoch eine „insgesamt souveräne Leistung.“

VfL-Tore: 0:1 (12.), 1:3 (17.) 2:4 (25.) alle Justin Allers, 0:2 (13.), 2:5 (30.), 2:6 (34.) alle Fabio-Ramin Hassunizadeh.

VfL Westercelle – JFV A/O/Heeslingen 1:6.

JFV-Coach Robin Cordes lobte seine Defensivabteilung: „Auch wenn es bei einem 6:1-Sieg widersprüchlich klingt: Wir haben das Spiel durch eine super Abwehrleistung gewonnen. Bis auf das Tor durch einen direkten Freistoß haben wir gegen einen starken Gegner nichts zugelassen.“ In der Schlussphase erzielte Justus Wentorp nach Kontern seine Treffer drei bis fünf.

JFV-Tore: 0:1 (14.), 0:3 (43.), 1:4 (67.), 1:5 (70.), 1:6 (70.) alle Wentorp, 0:2 (35. FE) Mika Eickhoff. (kön)

Quelle: Stader Tageblatt

Print Friendly, PDF & Email