3. Herren schießt sich den Frust vom Leib


Kreisplakette Stade • 7 Tore von den Kannappel-Brüdern

SV Agathenburg/Dollern II – VfL Güldenstern Stade III 0:13

Am Dienstagmorgen traf die 3. Herren aus Stade auf den SV Agathenburg/Dollern II. Obwohl die Stader in einer Krise stecken und in der Liga den Anschluss verloren haben, ging man als haushoher Favorit in das Achtelfinale der Kreisplakette.

Zum Spiel gibt es nicht viel zu sagen. 1. Kreisklasse traf auf die 5. Kreisklasse und das ist ein Leistungsunterschied, der sich auch im Ergebnis wiederspiegelte. Mit gleich drei Hattricktorschützen gewann man das Achtelfinale mit 0:13. Mit zwei unnötigen Platzverweisen von Agathenburg ergaben sich große Lücken für Stade. Lob an die gesamte Mannschaft, insbesondere an den Torwart Köhnen, der einige Großchancen von Agathenburg überragend parrieren konnte und somit die Null hielt. 

Auch ein großes Lob an die Mannschaft aus Agathenburg, die gut dagegen gehalten hat und trotz des hohen Spielendstandes fair geblieben ist. Ohnehin eine nicht zu verachtende Leistung der Agathenburger im gesamten Turnier, die zwei scheinbare Favoriten rauswerfen konnten.

Tore: 0:1 Kappelmann, Marco (13.)0:2 Kannappel, Robert (24.)0:3 Kannappel, Robert (28.)0:4 Kappelmann, Marco (33.)0:5 Adami, Alberto-Fahd (35.)0:6 Kappelmann, Marco (56.)0:7 Kannappel, Robert (59.)0:8 Kannappel, Robert (61.)0:9 Breuer, Luke (66.)0:10 Adami, Alberto-Fahd (78.)0:11 Adami, Alberto-Fahd (85.)0:12 Berisha, Florent (86.)0:13 Christann, Martin (88./FE)

Bericht: A. Adami

Print Friendly, PDF & Email