U19 siegt und bewegt sich aus dem Keller


A-Junioren Niedersachsenliga • knapp aber verdient zum Dreier

VfL Güldenstern Stade – JFV RWD 4:3

Das Spiel erinnert vom Verlauf her Dortmund gegen Schalke, wobei wir das bessere Ende für uns hatten.

Gestern hatten wir mit JFV Rehden Wetschen Diepholz von 2011 e.V. einen der Aufstiegskandidaten zu Gast. Eine erschreckende Tormaschine mit 29 Toren nach 10 Spielen. Und ehrlich gesagt handelte es sich auch um die spielstärkste Mannschaft, die wir bislang gesehen hatten. Wir spielten im bewährten System und wollten von Beginn an den Spielaufbau stören. Rehden ließ den Ball sehr sicher durch die eigenen Reihen laufen und versuchte immer wieder über den linken Flügel /offensiven Mittelfeldspieler zu Torchancen zu kommen. Das sah schon wirklich beeindruckend aus, wie die Spieler aus dem westlichen Niedersachsen kombinierten. Allerdings war ab der Mittellinie Schluss mit Lustig und letztendlich kam nur ein Torschuss nach einem Freistoß dabei heraus. Doch dieser hatte es in sich, denn Nils konnte diesen Ball in letzter Sekunde um den Pfosten ins Aus lenken ( 38. Minute ). Und aus dem daraus entstandenen Eckball entwickelte sich dann ein Konter der Stader Jungs. Langer Ball auf Malcolm. Der setzt sich durch und lupft über den heraus stürmenden Torwart ins Netz. Damit haben wir einen Entwicklungsschritt gemacht, der uns zu Beginn der Saison fehlt. Wir nutzen inzwischen unsere Chancen gnadenlos. In der 42. Minute dann noch eine riesen Chance für uns. Freistoß an der Strafraumgrenze. Aue legt sich den Ball zurecht und mit einer Glanzparade lenkt der gute gegnerische Torwart den Ball noch über die Latte. Somit gingen wir in die Halbzeit.

Und auch hier hat sich etwas geändert. Wir kommen hellwach heraus. Philip nimmt die Tipps aus der Halbzeitbesprechung auf und orientiert sich mehr ins Zentrum. Malcolm gewinnt das Kopfballduell und den entsprechenden Ball schlenzt Philip am heraus stürmenden Torwart vorbei ins Netz. Jetzt das einzige wo wir noch lernen müssen. Denn so einen Vorsprung müssen wir die nächsten 10 bis 15 Minuten halten. Das gelingt uns noch nicht, denn nur drei Minuten später ein Mißverständnis zwischen Aue und Luca. Fast wäre Nils noch dran gewesen aber 2:1. Doch die Antwort folgte auf dem Fuß. 4 Minuten später Pass auf Malcolm. Der dribbelt dem gegnerischen Außenverteidiger einen (oder mehrere Knoten) in die Beine und passt in den Rückraum. Dort steht Philip und netzt ins leere Tore ein. Immer wieder trainieren wir diese Laufwege ein und schön wenn es klappt. In der 57. Minute eine Großchance für Rehden, doch Nils mit einer Glanzparade. In der 62. Minute die nächste Großchance für uns. Nico mit einem klasse Pass auf Malcolm. Und der direkt Richtung kurze Ecke. Doch den Schuss aus 16 Meter entschärfte der Rehdener Torwart mit einer Glanzparade. Und weiter ging es hoch und runter. 2 Minuten später eine Ecke für uns. Michi Duwe : “ Wäre mal schön, wenn wir ein Tor nach einer Ecke machen könnten“. 5 Sekunden später grinste er dann. Ecke, Kopfball von Jovan in die lange Ecke. Der Torwart kommt gerade noch an den Ball und Klotz verwertet den Abpraller zum so wichtigen 4:1. Klotz entwickelt sich so wie die Mannschaft sich entwickelt hat. Am Anfang eher ein Einzelspieler und mittlerweile Teamplayer. 5 Tore vorbereitet, 2 selber geschossen und Kampf pur.

Aber auch hier schaffen wir es nicht das Gegentor zu verhindern. Drei Minuten später Freistoß für Rehden an der Strafraumgrenze. Scharfer Schlenzer über die Mauer und der Ball wäre genau unter die Latte eingeschlagen. Doch Nils lenkte den Ball noch zur Ecke. Die Ecke klären wir Richtung Spielfeldmitte. Dort nimmt Ihn der Spieler volley aus 25 Meter. Nils bewegt sich nach links aber der Ball schlägt rechts neben dem Pfosten ein. Die sehr eigenartige Flugbahn erklärte Luca dann nach dem Spiel: „Abgefälscht“. Rehden startet nunmehr eine offensive Schusszeit. Immer wieder wurden aus dem Halbfeld Bälle in den Strafraum geschlagen. Und in der 75. Minute Elfmeter für Rehden. 4:3. Nach einer Parade von Nils in der 86. Minute hatten wir noch 2 große Chancen. Matti in der 88. Minute aus 16 Metern. Marc verzog nur eine Minute später freistehend aus 8 Metern. Letztendlich retteten wir das 4 zu 3 dann über die Zeit.

  • 1:0 Brunkhorst, Malcolm (39.)
  • 2:0 Pannekamp, Philip (46.)
  • 3:1 Pannekamp, Philip (53.)
  • 4:1 Klotz, Jan-Simon (64.)

Bericht: Trainer Jörg Gottschalk

Print Friendly, PDF & Email