Bezirksliga Lüneburg 4 – Estebrügge schießt Tabellenführer Hedendorf ab


LANDKREIS. Am zweiten Spieltag der Rückrunde gab es in der Fußball-Bezirksliga Lüneburg 4 eine Flut von Absagen. Von den acht geplanten Partien fanden lediglich drei statt. Das Gipfeltreffen zwischen dem ASC und den VSV stand im Brennpunkt.

Und das Derby hatte am Ende ein überraschendes Ergebnis mit dem glatten 5:0 der Altländer. Des Weiteren erlitt Eintracht Immenbeck eine 0:2-Heimniederlage gegen Oste/Oldendorf und D/A III machte drei wichtige Punkte gegen Bokel, verließ damit die Abstiegsränge.

ASC Cranz-Estebrügge – VSV Hedendorf/Neukloster 5:0

Auch in der vergangenen Serie empfing der ASC am 17. Spieltag den Tabellenführer. Der hieß damals A/O und wurde mit 3:2 bezwungen. Jetzt kamen die VSV als derzeitige Nummer eins der Staffel und den Estebrüggern gelang erneut der Sturz des Spitzenreiters. 5:0 hieß es am Ende von 90 einseitigen Minuten zugunsten der Hausherren. Das war natürlich ein extrem wichtiger Erfolg der Gastgeber, die unbedingt gewinnen mussten, um den Abstand nach oben nicht zu groß werden zu lassen. Bereits nach 30 Sekunden zeigte der ASC, wohin der Weg gegen sollte: Yannick Meyer traf den Außenpfosten.

Wenig später dann das 1:0, als derselbe Akteur aus exakt gleicher Position noch besser zielte und für die Führung sorgte. Bis zur Pause „meyerte“ es dann weiter. Marcel Meyer traf ins lange Ecke, ehe Yannick wieder an der Reihe war und mit kunstvollem Heber für den 3:0-Pausenstand sorgte. Tabellenführer VSV leistete bis zu diesem Zeitpunkt keinerlei Gegenwehr, hatte auch in Halbzeit zwei keinerlei Interesse, daran etwas zu ändern. Quasi jeder Zweikampf ging verloren und es war allein höflichen Gastgebern zu verdanken, dass nur noch zwei weitere Einschläge zu verdauen waren. Überragend herausgespielt dabei das 4:0, als Fabian Stahmer optimal flankte, Yannick Meyer per Kopf zurück legte und der heran rauschende Sören Hüttmann knallhart verwandelte. Marcel Meyer stellte dann den 5:0-Endstand her.

„Wir mussten gewinnen und das war bei jedem Spieler zu spüren. Die Leistung war ohne Einschränkung hervorragend“, lobte ASC-Coach Thomas Brokelmann seine Crew. Und Kapitän Hendrik Stahmer addierte: „Der Sieg ist uns letztlich leicht gefallen, weil der Gast kaum ernsthafte Gegenwehr geboten hat.“ Exakt so sah es auch VSV-Trainer Jörg Steffens: „Wir hatten von der ersten bis zur letzten Minute keinen Zugriff auf dieses Spiel. Dass das 5:0 uns eher schmeichelt, macht unsere Negativleistung überdeutlich.“ Tore: 1:0 (3.) Y. Meyer, 2:0 (20.) M. Meyer, 3:0 (27.) Y. Meyer, 4:0 (59.) Hüttmann, 5:0 (90.) M. Meyer.

TSV Eintracht Immenbeck – FC Oste/Oldendorf 0:2

„Die Enttäuschung sitzt tief“, beschrieb TSV-Trainer Volker Wiede seine Gemütslage nach der Heimniederlage. Till Müsing und Thomas Leffler besaßen für die Hausherren klarste Chancen, scheiterten aber freistehend. Effektiver agierte da schon der Gast, der seine Treffer zum richtigen Zeitpunkt anbrachte und am Ende drei Punkte entführte, die Oste/Oldendorf den dritten Sieg in Folge bescherten. Die FCer kletterten damit auf Rang sechs der Tabelle und Coach Jens Hitzwebel war natürlich absolut zufrieden: „Wir wollten mit einem positiven Erlebnis in die Pause gehen – das ist gelungen dank einer guten Defensivleistung und cleverer Chancennutzung.“ Tore: 0:1 (17.) Witz, 0:2 (61.) Vespermann. Gelb-Rot: Völkner (77., FC).

SV Drochtersen/Assel III – MTV Bokel 3:2

Nach dem 0:4 aus dem Hinspiel gelang D/A III die erfolgreiche Revanche. Nach konzentrierter erster Halbzeit und einer 2:0-Führung kamen die Platzherren zu schläfrig aus der Pause, mussten den 2:2-Ausgleich hinnehmen. „Dann aber haben wir den Schalter rechtzeitig wieder umgelegt und mit großem Kampf diesen so wichtigen Arbeitssieg eingefahren“, bilanzierte Trainer Dierk Kapke. Mit diesem Erfolg gegen den gleichwertigen MTV Bokel hat Drochtersen die Abstiegsplätze verlassen und ist ins Tabellenmittelfeld vorgedrungen. Tore: 1:0 (7.) Heick, 2:0 (19.) A. Junge, 2:1 (56.) Tiedemann, 2:2 (63.) Hansen, 3:2 (66., FE) Kühlcke.

Quelle: Stader Tageblatt

Print Friendly, PDF & Email