Jugendfußball am Wochenende

U 19: A/O/H feiert zwei Auswärtssiege in drei Tagen

In der Niedersachsenliga konnten die U 19-Fußballer des JFV A/O/Heeslingen über die Osterfeiertage gleich zwei Siege ohne Gegentor feiern. Im Bezirkspokal zog die U 19 der JSG Heidenau/Holvede ins Finale ein. 

U 19-Niedersachsenliga: I. SC Göttingen 05 – VfL Güldenstern Stade 8:0

Die Stader haben nach wie vor mit den Nachwirkungen der Grippewelle zu kämpfen. „Unsere Kaderdecke ist zu dünn, um die Ausfälle zu verkraften, so haben wir gegen solche Gegner keine Chance“, musste VfL-Coach Jörg Gottschalk bilanzieren. Zwar hielt seine Elf nach dem frühen Rückstand gut dagegen, kurz vor der Pause machten die Hausherren jedoch den Sack zu und zeigten auch im zweiten Durchgang keine Gnade.

JFV Rehden/Wetschen/Diepholz – JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen 0:1

Bereits nach drei Minuten gelang Lennard Fock nach einem Eckball per Kopf das Tor des Tages. In der Folge waren die Hausherren zwar die feldüberlegene Mannschaft, A/O/H verwaltete den Vorsprung jedoch gekonnt. „Wir haben gegen eine der spielstärksten Mannschaften dieser Liga fast nichts zugelassen. Riesenkomplement an die gesamte Mannschaft, das war sensationell“, freute sich Trainer Benjamin Nelle. Tor: 0:1 (3.) Fock.

VfL Bückeburg – JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen 0:3

Nur zwei Tage später bot der JFV auf nahezu unbespielbarem Geläuf die nächste Energieleistung und konnte so den nächsten Zu-Null-Sieg in der Fremde feiern. „Auch in diesem Spiel haben wir nur eine echte Torchance zugelassen. Entscheidend war, dass wir den Sieg im Kopf einfach mehr wollten als Bückeburg”, lobte Nelle die Einstellung seiner Elf. Tore: 0:1 (42.) Fock, 0:2 (68.) Niklas Stange, 0:3 (77.) Fock.

U 19-Bezirkspokal: VfL Güldenstern Stade – JSG Heidenau/Holvede 0:1

Im ersten Durchgang besaßen die Gastgeber klarste Möglichkeiten zur Führung, vergaben diese jedoch kläglich. „Wir haben zu viele falsche Entscheidungen getroffen“, erklärte VfL-Trainer Lutz Bendler. Effizienter zeigten sich die Gäste: Der eingewechselte Vincent Mundt brachte neuen Schwung und bereitete das Siegtor klasse vor. „Außerdem Sonderlob an Bjarne Meier, der das Spiel super gelenkt hat und fast keinen Zweikampf verloren hat“, betonte JSG-Coach Maximilian Hess, der sich bereits auf das Endspiel freute: „Gegen Harsefeld haben wir im Ligabetrieb verloren und dementsprechend etwas gutzumachen.“ Tor: 0:1 (73.) Jannes Lemmermann.

U 17: Bezirkspokal: JSG Suderburg/Holdenstedt – SV Drochtersen/Assel 5:4 n.E

Die frühe Führung brachte D/A nicht die erhoffte Sicherheit, der Ausgleich ließ so nicht lange auf sich warten. „Die zweite Hälfte war viel besser, da waren wir aggressiver und haben den Ball besser laufen lassen“, so D/A-Coach Jan Samland, der jedoch auch betonte: „Die letzte Durchschlagskraft hat gefehlt.“ Im Elfmeterschießen habe dann das letzte Quäntchen Glück zum Finaleinzug gefehlt. D/A-Tor: 0:1 (3.) Fabian von Essen.

Quelle: Stader Tageblatt

Print Friendly, PDF & Email
Translate »