Die 1. Herren empfangen das Tabellenschlusslicht Otterndorf

Liebe Fußballfreunde,

zum Heimspiel gegen den TSV Otterndorf begrüße ich alle recht herzlich im Stadtwerke-Stadion in Stade Ottenbeck. Ein besonderer Gruß gilt dabei unseren Gästen aus dem Kreis Cuxhaven.

Unsere Gäste belegen den 16. und damit letzten Tabellenplatz. Lediglich 10 Punkte sind die magere Ausbeute aus 17 Spielen. Das bedeutet eigentlich den sicheren Abstieg aus der Bezirksliga. Der Aufsteiger hat allerdings die mit Abstand wenigsten Spiele ausgetragen. Sollte der TSV seine Nachholspiele erfolgreich gestalten, könnte er noch einmal angreifen und die Chance auf den Klassenerhalt wäre wieder möglich. Drei Niederlagen und ein Sieg stehen in diesem Jahr auf dem Konto. Das letzte Heimspiel konnte aber nach langer Durststrecke mit 2:1 gegen Oste/Oldendorf gewonnen werden und beim Auswärtsspiel vor einer Woche beim Spitzenteam aus Wiepenkathen unterlag man „nur“ mit 2:0 Toren. Das zeigt, dass der TSV Otterndorf noch lange nicht aufgesteckt hat und sich auch unser VfL Güldenstern die Punkte hart erarbeiten muss.

Die drei Punkte sind natürlich das erwartete Ziel unserer Jungs. Gerade nach dem Aus im Bezirkspokal am Ostermontag gegen Teutonia Uelzen wollen wir schnell wieder „in die Spur“ finden. Das war schon eine ärgerliche und vor allem vermeidbare Niederlage gegen den Landesligisten. Gerade in der ersten Hälfte haben es unsere Jungs richtig gut gemacht. Es wurden kaum Chancen zugelassen und vorne haben wir uns zwei, drei richtig gute Dinger rausgespielt. Nach dem Seitenwechsel ging dann aber irgendwie nichts mehr. Aus unerklärlichen Gründen sind wir nicht mehr richtig ins Spiel gekommen und Uelzen nutzte unsere Inkonsequenz mit dem entscheidenden Tor zum 1:2 und zogen damit ins Endspiel um den Bezirkspokal gegen den TV Jahn Schneverdingen ein.

Unsere Gegner im Kampf um die Meisterschaft haben über Ostern punkten können und die Tabelle sieht wieder etwas begradigt aus, auch wenn es hier und da noch eine Diskrepanz bei den ausgetragenen Spielen gibt. So hat Spitzenreiter Hedendorf/Neukloster bereits 23 Spiele auf dem Konto. Drei mehr als unser VfL Güldenstern auf Platz 2 und sechs Spiele mehr als unser heutiger Gegner aus Otterndorf. Wir haben derzeit mit Sicherheit die beste Ausgangsposition, insofern müssen wir heute unsere „Hausaufgaben“ machen, um mit breiter Brust am nächsten Spieltag beim VSV Hedendorf/Neukloster zum Spitzenspiel antreten zu können. Und nur vier Tage später reisen wir dann zum nächsten heißen Tanz beim ASC Cranz-Estebrügge an. Spätestens jetzt heißt es daher für unsere Jungs volle Konzentration und absoluten Fokus auf die nächsten Aufgaben. Es starten die entscheidenden Wochen und wir können mit einem erfolgreichen Monat April bereits die Weichen stellen für einen erfolgreichen Saisonabschluss.

Dirk Dammann

Print Friendly, PDF & Email
Translate »