Jugendfussball am Wochenende

A/O/H scheitert an der eigenen Chancenverwertung

LANDKREIS. Die U 17-Fußballer des JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen sind im Topspiel der Regionalliga Nord nicht über ein 1:1 hinausgekommen. Der VfL Güldenstern Stade zog ins U 17-Bezirkspokalfinale ein.

U 17-Regionalliga Nord: JFV A/O/Heeslingen – SC Borgfeld 1:1. Im Spitzenspiel dominierte der JFV von Beginn nach Belieben. „Wir haben aber wieder vier, fünf Großchancen, die wir nicht machen. Das ist es, was uns noch zur Spitzenmannschaft fehlt“, so Coach Yannick Viol. Gegensätzlich präsentierte sich der Gast: Zwei Halbchancen reichten den Gästen für ein Tor. JFV-Tor: 1:0 (52.) Leon Arizanov.

JFV A/O/H – TSV Havelse 4:2. Nach überlegener erster Hälfte war das 2:0 zur Pause für den JFV die logische Konsequenz. „Nach der Pause wollten wir noch drückender sein, haben aber total die Kontrolle verloren und das verdiente 2:2 kassiert“, so Viol. Mit einem traumhaften Fallrückzieher zum 3:2 brachte Erik Baeßmann A/O/H noch auf die Siegerstraße. JFV-Tore: 1:0 (33.) Jan Friesen, 2:0 (34.) Timo Peters, 3:2 (70.) Baeßmann, 4:2 (74.) Jan Friesen.

U 19-Niedersachsenliga: VfL Güldenstern Stade – VfL Westercelle 0:6. Herber Dämpfer für die Stader, die eine empfindliche Niederlage kassierten. „Westercelle war einfach besser. Wir leisten uns leider immer wieder Unkonzentriertheiten, die unsere Gegner gnadenlos bestrafen“, so Trainer Jörg Gottschalk. Mit dem Halbzeitpfiff vergaben die Stader einen Strafstoß zum möglichen 1:3 und kassierten im Gegenzug das vorentscheidende 0:4.

JFV A/O/H – TuS Blau-Weiß Lohne 3:4. Nach dem Wiederanpfiff wurde es turbulent: Innerhalb von fünf Minuten fielen vier Tore, das daraus resultierende 3:2 brachten die Hausherren jedoch nicht über die Zeit. JFV-Tore: 1:1 (53.) Jannes Heins, 2:2 (56.) Lennard Martens, 3:2 (57.) Lennard Fock.

U 19-Landesliga Staffel 1: JSG Heidenau/Holvede – JSG A/O/Bargstedt 4:1. Die überraschende A/O/B-Führung glichen die Hausherren postwendend aus. „Wenn wir die Führung mit in die Halbzeit nehmen, geht vielleicht etwas, der Sieg für Heidenau ist aber verdient“, so Trainer Patrick Stölpe. Heidenau hat sein Ziel mit Platz zwei erreicht. Tore: 0:1 (36.) Sebastian Schmitt, 1:1 (38.) Jan Gidom, 2:1 (65.) Jannes Lemmermann, 3:1 (68.) Gidom, 4:1 (71.) Tjark-Luca Niekerken.

VfL Westercelle II – JSG Apensen/Harsefeld 0:2. Durch den Sieg in Westercelle ist der JSG der erste Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen. In den Play-Offs um die Bezirksmeisterschaft trifft die JSG auf den Zweiten der Parallelstaffel. Tore: 0:1 (38.) Tim Meinke, 0:2 (88.) Niklas-Maximilian Wix.

JFV Verden/Brunsbrock – JSG A/O/Bargstedt 2:0. „Wir sind mit einem absoluten Rumpfkader angetreten, dafür haben wir gut mitgehalten“, so JSG-Coach Patrick Stölpe. Zwar war seine Elf gut auf Verden eingestellt, vergab jedoch mehrere Konterchancen.

U 19-Landesliga Staffel 2: SV Aschwarden – VfL Güldenstern Stade II 3:1. Nach einem Doppelschlag kurz vor der Pause ging es für die Stader mit einem Rückstand in die Kabine. „Wir wussten, dass aber noch was geht“, so Coach Heiko Heinsohn. Der VfL erspielte sich Chancen. „Vorne waren wir aber nicht konsequent genug oder hatten Pech mit dem Aluminium.“ VfL-Tor: 0:1 (19.) Joel-Vico Abraham.

U 18-Landesliga: MTV Soltau – Hedendorf/Neukloster 2:1. Obwohl die VSV nach der Pause eine klare Leistungssteigerung zeigten, reichte es nicht. „Wir hätten das Spiel drehen können, aufgrund der ersten Hälfte, in der wir uns nicht an die Vorgaben gehalten haben, wäre das aber nicht verdient gewesen“, so Trainer Rainer Rambow. VSV-Tor: 2:1 (72.) Steffen Bockelmann.

U 17-Bezirkspokal: JSG Bierden/Uphusen – VfL Güldenstern 0:6. VfL-Trainer Uwe Duchow: „Wir wollten hoch pressen, das hat super geklappt. Die vier Tore in sieben Minuten waren allesamt klasse herausgespielt.“ Im Finale trifft der VfL am 10. Mai auf Suderburg/Holdenstedt. Tore: 0:1 (15.) Tim Engelken, 0:2 (17.) Engelken, 0:3 (20.) Sommer, 0:4 (22.) Engelken, 0:5 (72.) Engelken, 0:6 (75.) Niklas Böttjer.

U 17-Landesliga: SV Drochtersen/Assel – FC Eintracht Cuxhaven 1:0. „Wir haben in der ersten Halbzeit ein richtig gutes Spiel gemacht, aber die Chancen nicht genutzt“, so D/A-Coach Jan Samland. Als alles nach einem 0:0 aussah, erlöste Christian Rusch die Kehdinger mit einem Strafstoß. Tor: 1:0 (80., FE) Rusch.

TSV Eintracht Immenbeck – TuSG Ritterhude 1:2. Zwar kämpfte die Eintracht aufopferungsvoll, für einen Punkt reichte es nicht. „Für die klasse Einstellung wäre ein Remis verdient gewesen, zumal wir in der letzten Minute noch eine Riesenchance vergeben haben.“, sagte TSV-Trainerin Katrin Fritz. TSV-Tor: 1:1 (35. FE) Furkan Berat Aydin.

VfL Güldenstern – TV Oyten 4:1. Wenige Tage nach dem Finaleinzug bestätigte der VfL in der Liga seine starke Form. Duchow: „Der Sieg ist auch in der Höhe verdient. Wir waren zwar nicht zwingend spielerisch überlegen, haben aber ein bedeutend besseres Durchsetzungsvermögen an den Tag gelegt.“ VfL-Tore: 1:0 (8.) Engelken, 2:0 (18.) Mattes Wittig, 3:1 (23.) Wittig, 4:1 (53.) Sommer.

VfL Lüneburg – SV D/A 4:1. Vom 0:2 nach fünf Minuten ließen sich die Gäste nicht beirren. „Wir haben uns richtig gut reingekämpft und auch spielerisch überzeugt. Am Ende haben wir nichts Zählbares mitgenommen, weil wir den Gegner zum Toreschießen eingeladen haben“, sagte Trainer Jan Samland. D/A-Tor: 2:1 (36.) Fabian von Essen.

U 16-Landesliga: SV D/A – FC Este 2012 1:3. Im Derby bewies der FC, dass er das Team der Stunde ist. Trainer Matthias Möller: „Das 2:0 hat uns mehr Sicherheit gegeben, der Sieg ging absolut in Ordnung.“ D/A-Coach Karsten von Rönn: „Wir konnten nicht alles abrufen – verdienter Sieg für Este.“ Tore: 0:1 (40.) Johannes Junge, 0:2 (53.) Joel Chmielewski, 0:3 (64.) Lars Nguyen, 1:3 (80.) Moritz Jens.

JFV A/O/H – MTV Soltau 2:2. Im Topspiel agierte A/O/H spielbestimmend, wurde offensiv erst nicht zwingend genug. Nach einem Strafstoß lief der JFV einem Rückstand hinterher, der erst in der Nachspielzeit egalisiert wurde. Trainer Klaas Knaack: „Mit dem Ergebnis können wir sicherlich besser leben als Soltau.“ JFV-Tore: 1:1 (44.) Melvin Boie, 2:2 (80.) Jonah Harms.

Immenbeck – SG Eintracht/TuS Celle FC 0:1. TSV-Trainer Heinrich Detje sprach von einer „bitteren, unverdienten Niederlage“. Immenbeck zeigte ein im Vergleich zur Vorwoche stark verbessertes Auftreten, vergab jedoch klarste Chancen. Detje: „In der zweiten Hälfte war es ein Spiel auf ein Tor.“

FC Este 2012 – VfL Westercelle 4:2. Mit dem vierten Sieg in Folge verlässt der FC die Abstiegsränge. Zwar bot sich lange ein ausgeglichenes Spiel, das der FC für sich entschied. „Wir hatten die klareren Chancen und waren vor dem Tor die effizientere Mannschaft“, so Coach Malte Wendt. FC-Tore: 1:1 (18.) Felix Vomhof, 2:1 (51.) Yannis Bähr, 3:1 (58.) Chmielewski, 4:2 (76.) Bähr.

SV D/A – TSV Lamstedt 1:0. Nach der Niederlage gegen Este drei wichtige Punkte für D/A. Von Rönn: „Von der ersten bis zur letzten Minute eine super Mannschaftsleistung.“ In der zweiten Hälfte hielt Keeper Lares Niemeyer mit einem parierten Elfmeter den Sieg fest. Tor: 1:0 (11.) Julian Budde.

VfL Westercelle – Immenbeck 3:3. „Leider wurden wir erneut für eine engagierte Leistung nicht belohnt“, sagte Detje. Trotz zweifacher Führung reichte es nicht, da der VfL mit dem letzten Angriff ausglich. „Wir können mit dem Punkt leben, aber nach diesem Spielverlauf ist es ärgerlich.“ TSV-Tore: 0:1 (13.) Henrik Kulcke, 0:2 (25.) Jakob Schuback, 2:3 (65.) Felix Schawaller.

U 15-Landesliga: VfL Güldenstern – JFV A/O/H 0:1. JFV-Coach Robin Cordes sah einen glücklichen Sieg: „Das Pech, das wir im Hinspiel hatten, war dieses Mal unser Glück.“ Während die Hausherren Pfosten und Latte trafen, nutzte der JFV einen seiner zwei Chancen und macht einen großen Schritt in Richtung Meistertitel. Tor: 0:1 (7.) Schulz.

Buchholzer FC – JFV A/O/H 0:6. „In solchen Spielen gilt es, die Spannung hochzuhalten“, so Cordes angesichts der Konstellation Erster gegen Letzter. Dies gelang den Gästen hervorragend. Tore: 0:1 (15.) Justus Wentorp, 0:2 (19.) Wentorp, 0:3 (26.) Schulz, 0:4 (41.) Wentorp, 0:5 (65.) Luka-Leon Pape, 0:6 (69.) Wentorp.

U 14-Landesliga: TuS Zeven – JFV A/O/H 1:0. JFV-Coach Sebastian Schlüter war sichtlich angefressen. Seine Elf vergab im zweiten Durchgang viele klare Möglichkeiten. „Diese Niederlage hätte definitiv nicht sein müssen.“

Quelle: Stader Tageblatt

Print Friendly, PDF & Email
Translate »