Kreisliga: Harsefeld setzt sich gegen Stade durch


Wichtiger Dreier für den TuS

Die zweite Mannschaft des TuS Harsefeld hat am Freitagabend gegen den VfL Güldenstern Stade II in der Kreisliga Stade mit 4:3 gewonnen.

TuS Harsefeld II – VfL Güldenstern Stade II 4:3
Die Harsefelder erarbeiteten sich die Feldvorteile und waren das überlegene Team. Dennoch blieb der VfL Güldenstern den Gastgebern immer auf den Fersen und glänzte mit der nötigen Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Kasten. „Ich bin zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft, die das Spiel heute verdient gewonnen hat“, resümierte der Harsefelder Trainer Marcel Jacobi.

Schiedsrichter: Jannick Wilhelmi (Drochtersen) – Zuschauer: 75
Tore: 0:1 Alexander von Allwörden (2.), 1:1 Sebastian Proft (23.), 1:2 Alexander von Allwörden (31.), 2:2 Thorben Elzer (41.), 3:2 Daniel Reinecke (61.), 3:3 Christoph Schippert (78.), 4:3 Sebastian Proft (87.)

Ergebnisse vom Sonntag:

Kreisliga: Meistersekt bleibt im Kühlschrank

Es hat noch nicht gereicht zur Meisterschaft: Beim Tabellenzweiten der Fußball-Kreisliga, der SV Ahlerstedt/Ottendorf II, verspielte Tabellenführer SV Bliedersdorf in der Schlussphase einen 3:1-Vorsprung. Routinier Björn Albers traf zum 3:3.

SV Ahlerstedt/Ottendorf II – SV Bliedersdorf 3:3.
Was für ein verrücktes Fußballspiel. Der SV Bliedersdorf hatte schon die Hand am Kühlschrank, führte 2:0 und 3:1, aber schlussendlich muss der Meistersekt erst einmal weiter kühlen. Bliedersdorfs Trainer Marcus Meyer ahnte es schon. „Wenn sich das mal nicht rächt“, sagte Meyer, als Björn Peters (57.) und Christopher Grube (58.) aus aussichtsreicher Position das 0:3 denkbar knapp verpassten.

Bliedersdorf war in der ersten Halbzeit die zweikampfstärkere Mannschaft, profitierte aber bei zwei langen Bällen von den Fehlern der Gastgeber. Zunächst war Torwart Tim Schwabe mit einem langen Ball Wegbereiter für das 0:1 (3.) durch Jens Lüchau, dann spekulierte Torjäger Christopher Grube auf den nächsten Fehler und vollendete zum 0:2 (17.). Kurz zuvor scheiterte A/O-Stürmer Jannes Wulff am Pfosten – statt 1:1 hieß es also 0:2. Dieser Spielstand änderte sich bis zur Pause nicht.

Die Gastgeber kamen engagierter aus der Kabine und drückten Bliedersdorf in die eigene Hälfte, blieben jedoch zunächst ohne Ertrag. Dann kamen die Minuten in denen die Meyer-Elf die Weichen auf Sieg und Meisterschaft hätten stellen müssen. Dies gelang nicht, sodass A/O-Spieler Dorian Meibohm mit einem satten Drop-Kick auf 1:2 (66.) verkürzte. Mit einer absoluten Energieleistung schaffte Stefan Müller aber ein Klassetor zum 1:3 (74.). „Jetzt lassen wir uns das nicht mehr nehmen“, rief Meyer, und schimpfte lautstark mit seinen Spielern, als er sich die Folgeszene anschauen musste.

Gedanklich noch beim 3:1-Jubel ließen seine Spieler Tobias Höft flanken und Malte Dammann zum 2:3 (75.) einköpfen. Dann entschied der Unparteiische Elmar Breuer bei einem Kopfball-Duell im Bliedersdorfer Halbfeld zwischen Malte Dammann und Felix Ohlhoff auf Freistoß für A/O – eine mehr als strittige Entscheidung, denn Foul spielte keiner der beiden Akteure. Das Trainer-Gespann von A/O, Markus Kruse und Timo Fischer, hatte dann das richtige Näschen, denn die beiden beorderten Oldie Björn Albers zur Ausführung des Freistoßes. Der 39-jährige Routinier zirkelte den Ball mit links auf den zweiten Pfosten, der Ball fand den Weg durch Freund und Feind zum 3:3-Endstand ins Tor (85.).

„Unnötig, wir haben zu viele Chancen liegen lassen, aber es bleibt drei Spieltage vor Schluss bei sieben Punkten Vorsprung“, so Meyer. Bliedersdorf bleibt also weiter klar auf Titelkurs, A/O II muss am Freitag zum Spitzenspiel nach Hagen und darauf hoffen, dass die eigene erste Mannschaft nicht absteigt. Tore: 0:1 (3.) Lüchau, 0:2 (17.) Grube, 1:2 (66.) Dorian Meibohm, 1:3 (74.) Müller, 2:3 (75.) Malte Dammann, 3:3 (85.) Bj. Albers.

TuS Eiche Bargstedt – SV Drochtersen/Assel IV 6:1.
Gegen eine erneut stark ersatzgeschwächte D/A-Mannschaft schoss die Elf von Trainer Wolfgang Schaerffer einen hochverdienten Sieg heraus. „Vielleicht um zwei Tore zu hoch, aber total verdient“, so Schaerffer. Tore: 1:0 (22.) T. Dammann, 2:0 (50.) T. Dammann, 2:1 (60.) Amling, 3:1 (69.) Werny, 4:1 (75.) Schaerffer, 5:1 (84.) K. Meier, 6:1 (87.) Pörschke.

MTV Himmelpforten – VSV Hedendorf/Neukloster II 3:0.
„Gegen eine spielerisch leicht überlegene VSV-Mannschaft haben wir heute wieder unser zweites, gutes Gesicht gezeigt. Taktisch diszipliniert mit einer guten Grundordnung und Toren zur richtigen Zeit“, freute sich MTV-Trainer Stefan Draack über den Sieg. Lars Wertgen sorgte mit seinem Freistoßtor aus 25 Metern für die Vorentscheidung. Tore: 1:0 (42.) Ritter, 2:0 (80.) Wertgen, 3:0 (90.) Elfers.

SV Agathenburg/Dollern – ASC Cranz-Estebrügge II 1:5.
Der SV A/D hat sich mit dem Abstieg abgefunden, ließ sich aber trotzdem nicht hängen. „Unser heutiger kleiner Kader hat das gar nicht mal schlecht gemacht. Der ASC-Sieg ist natürlich verdient, aber um zwei Tore zu hoch ausgefallen“, sagte Trainer Matthias Quadt. Kevin Hahn war vierfacher Torschütze für die Altländer. Tore: 0:1 (12.) Hahn, 0:2 (26.) Hahn, 1:2 (50.) Eigentor Atanassov, 1:3 (67.) Hahn, 1:4 (72.) Bronner, 1:5 (88.) Hahn.

VfL Horneburg – SG Lühe 5:1.
Dem VfL genügte eine solide Leistung, um das abgeschlagene Schlusslicht auch in der Höhe verdient zu besiegen. „Mit etwas mehr Konzentration beim Torabschluss hätten wir noch das eine oder andere Tor mehr machen müssen“, so Trainer Bastian Augustin. Tore: 1:0 (8.) von Bargen, 2:0 (33.) L. Zigahn, 3:0 (45.) Janitz, 4:0 (53.) von Bargen, 4:1 (83.) Azizi, 5:1 (88.) Reinecke.

Deinster SV – TSV Buxtehude-Altkloster 4:5.
„Wir waren in den ersten zwei und den letzten dreißig Minuten sehr stark, aber dazwischen sehr lange sehr schlecht“, ärgerte sich DSV-Trainer Sönke Kreibich. Ganz gerettet ist der DSV noch nicht. Tore: 1:0 (2.) J. Dubbels, 1:1 (17.) Hansen, 1:2 (34.) Kuhlmann, 1:3 (42.) Hansen, 1:4 (45.) Rödder, 1:5 (58.) von Reith, 2:5 (63.) Hanno, 3:5 (90.) Babiker, 4:5 (90.+1) T. Schulze.

SSV Hagen – TuSV Bützfleth 2:1.
„Dank einer soliden, konzentrierten Leistung ein verdienter Sieg meiner Mannschaft. Jetzt freuen wir uns auf das Heimspiel gegen A/O II am kommenden Freitag“, so SSV-Trainer Carsten Junge. Tore: 1:0 (31.) Schilling, 2:0 (65.) Da. Gross, 2:1 (90.+2) Eigentor M. Lünser.

Quelle: Stader Tageblatt

Print Friendly, PDF & Email