Hedendorf schockt Stade im Fußball-Bezirkspokal

LANDKREIS. Im Fußball-Bezirkspokal haben die VSV Hedendorf/Neukloster und der TSV Elstorf die dritte Runde erreicht. Hedendorf besiegte zuhause den VfL Güldenstern Stade mit 2:1, ein mutiger TSV gewann auswärts. Beide Teams drehten einen Rückstand.

Der Gastgeber aus Hedendorf erwischte einen guten Start, setzte den VfL Güldenstern Stade unter Druck und eroberte mehrfach den Ball. Allerdings nutzten die VSV die wenigen Chancen, die sie in der Anfangsphase hatten, nicht. Es dauerte 15 Minuten, bis Stade besser ins Spiel fand und zu ersten Chancen kam. In der Druckphase der Stader konnte Hedendorf einen Eckball zwar zunächst klären, doch den zweiten Ball von Luca Werth verlängerte Phillip Waschkau über den herausstürmenden VSV-Keeper Sebastian Menzel. Das 1:0 für den VfL und zugleich der Pausenstand. „Ich habe den Jungs in der Halbzeit gesagt, dass sie cool bleiben müssen und vielleicht auf einen Standard setzen sollen“, sagt VSV-Trainer Jörg Steffens. Er bewies ein gutes Gespür, genau so kamen die VSV zum Ausgleich.

Nach einer Ecke ging der Ball wieder raus auf die rechte Seite. Die Flanke musste Nick Unruh aus etwa sechs Metern nur noch ins Tor köpfen – der 1:1-Ausgleich. Bis dahin war das Spiel im Vergleich zur ersten Hälfte merklich verflacht. Und als es schien, dass sich beide Mannschaften mit dem Elfmeterschießen abgefunden hatten, erzielten die Panda-Kicker doch noch den Siegtreffer. Felix Arlt brachte den Ball in den Sechzehner, wo Jerome Kröger die Kugel annahm und im Tor der Gäste unterbrachte. „Das war in der zweiten Halbzeit nichts von uns. Hedendorf hat insgesamt mehr investiert und hat verdient gewonnen“, musste VfL-Trainer Matthias Quadt eingestehen. Auch Steffens sprach von einem verdienten Sieg. Die VSV treffen nun auf den Sieger der Partie TSV Wiepenkathen gegen SV Ahlerstedt/Ottendorf. Tore: 0:1 (27.) Waschkau, 1:1 (71.) Unruh, 2:1 (90.) Kröger.

Quelle: Stader Tageblatt

Print Friendly, PDF & Email
Translate »