Kreisliga Stade: Harsefeld II gewinnt das Spitzenspiel

LANDKREIS. Kein hochklassiges, aber ein sehr unterhaltsames und spannendes Spitzenspiel sahen die 100 Zuschauer beim 4:5 zwischen dem FC Wischhafen/Dornbusch und dem TuS Harsefeld II in der Fußball-Kreisliga Stade.

FC Wischhafen/Dornbusch – TuS Harsefeld II 4:5.
Beide Mannschaften starteten mit vier Siegen in die Saison und so war Brisanz in der Partie. Der TuS legte los wie die Feuerwehr, vergab aber zwei gute Chancen in den Anfangsminuten. Die erste Angriffsbemühung der Gastgeber führte gleich zum 1:0. Der stark aufspielende Yannik Bahr steckte durch auf Niklas Junge. TuS-Torwart Nico Stüven verschätzte sich und senste Junge ungewollt, aber äußerst rüde um – ein Strafstoß der Marke „klarer geht es nicht“. Niklas Hammann traf zum 1:0 (8.). Nico Twarock markierte aus 16 Metern den Ausgleich, 1:1 (22.). Nach hartem Körpereinsatz von Arne Hatecke gegen Justin-Noél Ruge stocherte Julian Schmidt den Ball wieder zur FC-Führung über die Linie, 2:1 (27.). Nun waren wieder die Gäste an der Reihe. Simon Bockelmann mit seinem ersten von zwei Freistoßtoren und der eminent fleißige Niklas Cohrs stellten die Weichen für den TuS, zur Pause stand es 2:2. Schlag auf Schlag ging es zunächst weiter. Erneut traf Bockelmann zum 2:4 (50.), FC-Torwart Marcel Grothmann verspekulierte sich, dann fehlten ihm ein paar Zentimeter Körperlänge. Niklas Hammann verkürzte aber prompt zum 3:4 (52.) nach einem Freistoß von Kapitän Christian Schütt von der Mittellinie. Für beide Mannschaften lag bis in die Schlussphase hinein ein weiteres Tor in der Luft, aber erst der eingewechselte Lucas Schulte machte in der 86. Minute den vermeintlichen Deckel drauf. Maximilian Schütts Treffer zum 4:5 war dann nur noch Kosmetik. „Wir können erhobenen Hauptes das Feld verlassen. Gerne hätten wir einen Punkt mitgenommen, aber heute fehlte ein Quäntchen Glück“, so FC-Trainer Sascha Draack. TuS-Trainer Marcel Jacobi: „Uns fehlte in der Schlussphase die letzte Konsequenz, sonst hätten wir das vorher klar machen müssen. Bei den langen Kerls vom FC brannte es dann doch häufiger bei uns im Strafraum, als uns lieb war, aber das eine Tor habe ich uns besser gesehen“. Tore: 1:0 (8., FE) Hammann, 1:1 (22.) Twarock, 2:1 (27.) Schmidt, 2:2 (32.) S. Bockelmann, 2:3 (36.) Cohrs, 2:4 (50.) S. Bockelmann, 3:4 (53.) Hammann, 3:5 (86.) Schulte, 4:5 (90.+3) M. Schütt.

MTV Hammah – SV Ahlerstedt/Ottendorf II 5:2.
Gegen einen spielstarken Gast bot der MTV über 70 Minuten eine starke Leistung. „Nach dem 3:0 haben wir den Faden verloren, aber mit dem 4:2 rechtzeitig wieder gefunden“, sagte MTV-Trainer Paul Spee. Tore: 1:0 (32.) Horn, 2:0 (44.) Rapp, 3:0 (46.) Meyer, 3:1 (52.) M. Neumann, 3:2 (54.) M. Oppermann, 4:2 (64.) Horn, 5:2 (71.) Meyer.

SSV Hagen – MTV Himmelpforten 0:1.
Nach einem Einwurf stimmte die Zuordnung in der Hagener Abwehr nicht, sodass Maximilian Wiede in der 36. Sekunde das Tor des Tages erzielte. „Uns fehlte heute die letzte Konsequenz und ein wenig Glück. MTV-Torwart Steven Schroers hat stark gehalten. Himmelpforten hat leidenschaftlich gekämpft“, so SSV-Trainer Carsten Junge. Himmelpfortens Jan Samland sah nach einem rüden Foul die Rote Karte (78.). Tor: 0:1 (1.) Wiede.

VfL Horneburg – SV Ottensen 4:0.
Es ist vollbracht: Der hochgehandelte VfL hat seinen ersten Saisonsieg eingefahren. „Es war zunächst zäh, aber hinten raus hochverdient. Wir hätten schon viel eher in Führung gehen müssen“, so VfL-Trainer Bastian Augustin. Tore: 1:0 (44.) Pockrandt, 2:0 (53.) Pockrandt, 3:0 (68.) M. Meyer, 4:0 (75.) M. Meyer.

TuS Eiche Bargstedt – VSV Hedendorf/Neukloster II 2:1.
„Das war ein tolles Spiel zweier starker Mannschaften mit dem glücklicheren Ende für uns“, resümierte Eiche-Trainer Marcus Böckmann. Tore: 0:1 (57.) S. Ehlers, 2:1 (59.) J. Fitschen, 2:1 (74.) J. Fitschen.

ASC Cranz-Estebrügge II – Deinster SV 3:3.
„Nach unserer späten Führung und dem Deinster Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit fühlt sich das natürlich wie eine Niederlage an. Ich habe uns ein Tor besser gesehen“, ärgerte sich ASC-Co-Trainer Kevin Hahn. Tore: 0:1 (40.) J. Schulze, 1:1 (52.) Jabr, 2:1 (60.) Piepenbrink, 2:2 (81.) Rodehorst, 3:2 (88.) J. Schröder, 3:3 (90.+3) J. Dubbels.

VfL Güldenstern Stade II – TSV Buxtehude-Altkloster 0:1.
Der TSV gewann überraschend aber verdient. „Buxtehude-Altkloster wollte zu 100 Prozent, meine Mannschaft gefühlt nur zu 80 Prozent. Erst in den letzten zehn Minuten sind wir aufgewacht“, befand VfL-Trainer Fabian Schumann-Pietz. Tor: 0:1 (36.) Bartosz.

SV Drochtersen/Assel IV – TuSV Bützfleth 1:4.
Nicht so richtig in Tritt kommt die vierte Mannschaft von der D/A. Gegen seine „alte Liebe“, der TuSV ist sein Stammverein, verlor D/A-Trainer Björn Apmann mit seiner Mannschaft verdient mit 1:4. Tore: 1:0 (14.) Heick, 1:1 (16.) A. Demirelli, 1:2 (45.) Görüm, 1:3 (61.) K. Savas, 1:4 (83.) Eigentor.

Quelle: Stader Tageblatt

Print Friendly, PDF & Email
Translate »