Michael Stern leitet den Sieg für Stade ein

STADE. Die Fußballer des VfL Güldenstern Stade haben in der Landesliga Lüneburg einen wichtigen Heimsieg eingefahren. Gegen den TSV Winsen/Luhe gelang den Stadern im vorher ausgerufenen „Sechs-Punkte-Spiel“ ein 4:1-Erfolg.

Das Tor zum 1:1-Ausgleich durch Michael Stern. Anschließend bereitete der in Spiellaune aufdrehende Stern auch noch die Treffer zum 2:1 und 3:1 vor. Foto: Struwe/picselweb.de

Die Hausherren präsentierten sich im Vergleich zur Derbyniederlage gegen die SV Drochtersen/Assel II in der Vorwoche stark verbessert und ließen sich auch vom frühen Rückstand durch Alexander Bowmann (8.) nicht aus der Ruhe bringen. „Wir waren gerade im ersten Durchgang sehr präsent. Nach dem Gegentor hat man gemerkt, dass die Mannschaft will und bereit ist, an ihre Leistungsgrenze zu gehen“, lobte VfL-Trainer Matthias Quadt. Innerhalb von zehn Minuten bogen die Stader den Rückstand schließlich zur 3:1-Halbzeitführung um. Der spielfreudige Michael Stern traf dabei zunächst zum Ausgleich (16.) und legte anschließend für Philipp Waschkau (21.) und Metin Gök (25.) auf.

Im zweiten Durchgang kam der VfL durch Kapitän Jannik Peters schnell zum 4:1 (53.) und schaltete in der Folge einen Gang zurück. „Das war mir ein bisschen zu viel Verwaltungsmodus, wir waren oft zu weit weg vom Gegenspieler“, haderte Quadt. Die Gäste aus Winsen waren anschließend die aktivere Mannschaft, ohne sich jedoch zwingende Torchancen zu erspielen. „Kompliment dafür an Winsen, die zu keiner Zeit aufgesteckt haben“, so Quadt, der mit seiner Elf letztlich einen hochverdienten Heimsieg feiern konnte und dementsprechend hochzufrieden war: „Wir haben vier Tore gemacht, das war sehr schön. Das Gegentor nach einem Standard ist zwar ärgerlich, aber heute genießen wir den Sieg.“ Nun könne er zusammen mit dem Team guter Dinge in die nächste Trainingswoche gehen: „Dort müssen wir wieder hart arbeiten. Wir wissen, dass wir in dieser Liga viel investieren müssen und wollen so Punkt für Punkt sammeln.“

Die Statistik

Tore: 0:1 (8.) Bowmann, 1:1 (16.) Stern, 2:1 (21.) Waschkau, 3:1 (25.) Gök, 4:1 (53.) Peters.

VfL Güldenstern: Feldtmann, P. Aue, L. Dammann, F. Dammann, Tworeck (74. Bartels), Werth, Waschkau (68. Wendlandt) , Peters, Stern, N. Aue, Gök (85. Efthymiadis).

Nächstes Spiel: SV Emmendorf – VfL Güldenstern (So., 23. September, 15 Uhr)

Quelle: Stader Tageblatt

Print Friendly, PDF & Email
Translate »