Kreisliga: Der Horneburger Höhenflug geht weiter

LANDKREIS. Der VfL Horneburg klettert in der Fußball-Kreisliga Stade immer weiter nach oben. Spitzenreiter MTV Hammah nach dem 7:2-Derby-Sieg gegen den MTV Himmelpforten jetzt schon neun Punkte Vorsprung.

VfL Horneburg – TuS Harsefeld II 4:1

Gegensätzliche Trends bei den beiden Kontrahenten. Für den VfL war es der fünfte Sieg in Serie, für den Tabellenzweiten TuS Harsefeld nach sechs Siegen zu Beginn der Saison nun schon die dritte Niederlage in Serie. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich stellte der VfL kurz vor und kurz nach der Pause die Weichen auf Sieg. „In der Liga läuft es nun. Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Die personelle Situation entspannt sich derzeit bei uns“, sagte VfL-Trainer Bastian Augustin nach der Partie. Tore: 1:0 (19.) Duncker, 1:1 (28.) Meinke, 2:1 (41.) Eigentor, 3:1 (49.) Martens, 4:1 (73.) Reinecke.

VfL Güldenstern Stade II – Deinster SV 5:4

Schon das dritte Neun-Tore-Heimspiel für die Stader. Nach den 4:5-Niederlagen gegen Hammah (im August) und Bargstedt (im September) folgte nun ein 5:4-Sieg für die Mannschaft von Trainer Fabian Schumann-Pietz. „Das Spiel hat mich wieder ein paar Haare gekostet. Deinste hat hier wirklich ein gutes Spiel gemacht. Unser Sieg ist zwar knapp verdient, aber es hätte auch unentschieden ausgehen können. Das 1:3 war ein Nackenschlag, aber den haben wir super weggesteckt. Deinste hat uns dann Räume gegeben, die wir klasse ausgenutzt haben“, so Schumann-Pietz. Tore: 0:1 (8.) J. Schulze, 0:2 (52.) Lindemann, 1:2 (54.) Schumann, 1:3 (55.) Eigentor Neufang, 2:3 (67., FE) Breuer, 3:3 (71.) von Allwörden, 4:3 (74.) von Allwörden, 5:3 (86.) Schippert, 5:4 (90.) Lupke.

TuS Eiche Bargstedt – FC Wischhafen/Dornbusch 5:1

„Klar verdient, aber auch zu hoch. So eindeutig war es nicht, aber meine Mannschaft hat es gut gemacht und die Zweikämpfe gut angenommen. Beim FC war der Torschütze Paul Kötz schon sehr stark“, sagte Eiche-Trainer Marcus Böckmann. Tore: 1:0 (10., FE) Reremoser, 1:1 (15.) Kötz, 2:1 (35.) Schaerffer, 3:1 (60.) Werny, 4:1 (68.) Eigentor, 5:1 (76.) L. Fitschen.

TSV Buxtehude-Altkloster – TuSV Bützfleth 1:2

„Die Niederlage schmerzt und wurmt. Wir verpassen das mögliche 2:0, weil immer ein Bützflether Bein dazwischen war oder weil wir immer kurz vorm Torabschluss die falsche Entscheidung getroffen haben. Bützfleth hat Moral bewiesen, aber ein Unentschieden wäre definitiv gerechter gewesen“, sagte TSV-Trainer Andreas Husmann. Dem 1:2 ging nach Husmanns Meinung eine Abseitsstellung voraus. Husmann: „Das ist natürlich ärgerlich, gleichwohl will ich die Schuld für die Niederlage nicht auf das Unparteiischen-Gespann abwälzen.“ Tore: 1:0 (16.) Kuhlmann, 1:1 (85., FE) Yilmaz, 1:2 (90.) Yilmaz.

SV Ottensen – SV Ahlerstedt/Ottendorf II 0:0

Ein leistungsgerechtes 0:0 zwischen dem gastgebenden Aufsteiger und dem derzeitigen Tabellenvorletzten und letztjährigem Vize-Meister. „Das ging hin und her, beide Mannschaften hatten ihre Chancen – die Punkteteilung geht in Ordnung. Ich kann damit gut leben“, sagte SV-Trainer Ralf Böhling. Es war das erste torlose Remis seit dem 25. März 2018. Damals spielten der TuSV Bützfleth gegen den Deinster SV.

ASC Cranz/Estebrügge II – SSV Hagen 0:3

Den Ausfall etlicher Stammspieler konnte der Tabellenletzte nicht kompensieren. „Vom Engagement her war das in Ordnung, aber Hagen war besser und hat verdient gewonnen“, so ASC-Trainer Sascha Förster. Tore: 0:1 (27.) Dose, 0:2 (61.) Schilling, 0:3 (86.) Holysz.

SV Drochtersen/Assel IV – VSV Hedendorf/Neukloster II 3:2

„Das war ein hitziges Duell mit einem knapp verdienten Sieg für uns gegen eine starke zweite VSV-Mannschaft“, freute sich D/A-Trainer Björn Apmann. Apmann war nach dem 1:2 für den Gast beeindruckt von der Reaktion und der Moral seiner Mannschaft. Ärgerlich für die Hedendorfer: Dem herrlichen Kopfballtor von Florian Höringer zum 2:2 (78.) ging eine Fehlentscheidung voraus. Besonderes Vorkommnis: D/A-Torwart Patrick Josch hält einen Foulelfmeter von VSV-Spieler Mirco Detje (42.). Tore: 1:0 (9.) M. Junge, 1:1 (26.) M.-R. Pedersen, 1:2 (54.) Reck, 2:2 (78.) Höringer, 3:2 (86.) Jondral.

MTV Hammah – MTV Himmelpforten 7:2

Erst in der Schlussphase mutierte der Sieg für den Tabellenführer zu einem Kantersieg. Die Gäste aus Himmelpforten stemmten sich über 70 Minuten vehement gegen die drohende Niederlage und verlangten dem Tabellenführer im Derby vor 220 Zuschauern alles ab. Erst nach dem 5:2 (79.) durch den eingewechselten Fynn Bady gingen beim kampfstarken Gast die Köpfe nach unten. Überragende Akteure auf dem Feld: Mike Pye mit vier Torvorbereitungen, Matthias Meyer und Marvin Rapp bei Hammah und bei den Gästen der sich in Topform befindliche Marcell Vespermann. „Himmelpfortens Mannschaft hat einen großen Kampf abgeliefert und mutig agiert. Unser Sieg ist um drei Tore zu hoch ausgefallen“, sagte Hammahs Trainer Paul Spee. Tore: 0:1 (3.) Al Sharaa, 1:1 (7.) Meyer, 2:1 (26.) Meyer, 2:2 (34.) Al Sharaa, 3:2 (39.) L. Holst, 4:2 (66.) Rapp, 5:2 (79.) Bady, 6:2 (90.) Rapp, 7:2 (90.+2) Rapp.

Quelle: Stader Tageblatt

Print Friendly, PDF & Email
Translate »