Kreisliga Stade: D/A IV feiert dritten 1:0-Erfolg in Serie

Durch einen 1:0-Erfolg beim TuS Eiche Bargstedt hat D/A IV nun den Anschluss an das Mittelfeld der Fußball-Kreisliga Stade gefunden. Spitzenreite MTV Hammah bezwang das aufopferungsvoll kämpfende Schlusslicht vom ASC Cranz-Estebrügge II.

TuS Eiche Bargstedt – SV Drochtersen/Assel IV 0:1.

Inklusive des Pokalerfolges gegen den VfL Güldenstern Stade II war es der dritte 1:0-Erfolg binnen acht Tagen für die Elf von Trainer Björn Apmann. Die Kehdinger haben personell arg zu knapsen, können das aber immer wieder durch Spieler aus den anderen Mannschaften oder reaktivierte Kicker wie Lars Sylvester einigermaßen gut kompensieren. Bargstedt war insgesamt die leicht feldüberlegene Mannschaft, hatte auch die bessere Spielanlage im Mittelfeld, aber D/A hielt mit Kampfkraft und einer guten Defensivleistung dagegen. Mehr als einige Halbchancen ließ D/A nicht zu. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte und feinem Zuspiel von Jan Fitschen vergab der talentierte und pfeilschnelle Johannes Schaerffer die beste Chance zur Bargstedter Führung – sein Schuss auch 17 Metern touchierte noch den Querbalken (15.). „Die Situation war symptomatisch für die letzten Wochen.

„Johannes und auch Joshua Zintel sind starke Stürmer, aber in dieser Saison noch tor- und glücklos. Bei den beiden platzt der Knoten hoffentlich bald“, sagte Eiche-Trainer Marcus Böckmann. Danny Oppermann tankte sich dann gut durch und spitzelte den Ball in abgezockter Stürmermanier zur etwas überraschenden Pausenführung in die Maschen, 0:1 (39.). Nach der Pause warf Eiche alles nach vorne, dominierte die Partie, die Apmann-Elf setzte nur noch vereinzelt Nadelstiche. Die größte Ausgleichschance vergab der eingewechselte Joshua Zintel. Zintel verzog nach tollem Angriff über die rechte Seite nur knapp. Eiche Top-Torjäger Jan Fitschen hatte mehrere Abschlüsse, blieb aber glücklos. Stark: D/A-Torwart Sebastian Gneuß und Eiches Mittelfeld-Motor Felix Durdel. „Das Glück kommt auch wieder zurück. Ich werde weiterhin offensiv spielen lassen“, sagte Eiche-Trainer Böckmann. Tor: 0:1 (39.) Oppermann.

MTV Hammah – ASC Cranz/Estebrügge II 2:0.

Wenn der Tabellenführer das abgeschlagene Schlusslicht empfängt, sind die Vorzeichen klar. Aber der MTV tat sich gegen den engmaschigen Abwehrverbund der Gäste schwer. „Die haben mit Mann und Maus und mit großer Leidenschaft verteidigt. Das haben sie gut gemacht. Bei uns kam nach guten Ballstaffetten oft der letzte Pass nicht an. Hauptsache gewonnen“, so MTV-Trainer Paul Spee. Mit diesem Sieg ist der MTV so gut wie sicher Herbstmeister. Tore:1:0 (24.) Rapp, 2:0 (90.) Pye.

TuSV Bützfleth – Deinster SV 3:3.

Nach dem 2:0 durch Felix Köser sah es eigentlich nach einem souveränen Heimsieg aus, aber Bützfleth brachte den Gast durch leichte Fehler und mangelnde Konzentration wieder ins Spiel. „Am Ende hat sich Deinste den Punkt durch eine tolle kämpferische Leistung durchaus verdient“, erkannte TuSV-Trainer Yannick Kollega an. Tore: 1:0 (12.) Grauke, 2:0 (30.) Köser, 2:1 (32.) Schacht, 2:2 (35.) Glodeck, 2:3 (52.) Glodeck, 3:3 (58.) Görüm.

SV Ottensen – MTV Himmelpforten 4:0.

Ottensens Trainer Ralf Böhling war spürbar zufrieden, seine Mannschaft überzeugte auch spielerisch und hatte im Sturmzentrum mit Oliver Winterling den Mann des Tages. „Ich hoffe, er spielt noch zwei Jahre weiter. Der Ball klebt ihm am Fuß, er guckt sich die Gegenspieler inklusive des Torhüters aus und ist vor dem Tor eiskalt, einfach klasse“, lobte Böhling seinen 37-jährigen Torjäger. Tore: 1:0 (8.), 2:0 (35.), 3:0 (49.), 4:0 (73.) alle Winterling.

VfL Horneburg – FC Wischhafen/Dornbusch 0:1.

Ohne Punktspielniederlage ging es für den VfL durch den September und den Oktober – die Elf von Trainer Bastian Augustin holte 25 von 27 möglichen Punkten. Nun setzte es gegen den starken Aufsteiger vom FC mal wieder eine, wenn auch vermeidbare, Niederlage. „Wir haben in unserer starken ersten Halbzeit die Tore nicht gemacht. Unser Gast hat auf Fehler gelauert und in der zweiten Halbzeit einen davon zum Tor des Tages genutzt. Der FC war clever und hatte das Glück des Tüchtigen. Wir sind heute selber schuld“, sagte Augustin. Tor: 0:1 (69.) Rudolph.

VfL Güldenstern Stade II – SSV Hagen 0:3.

Der VfL hängt in dieser Saison hinter den Erwartungen hinterher, so auch im Derby gegen den SSV Hagen. „Erst nach dem 0:3 und in Unterzahl – Christian Neumann sah für eine vermeintliche Tätlichkeit zweifelhaft die Rote Karte – haben wir eine ordentliche Leistung gezeigt. Aber da war das Spiel eigentlich schob verloren“, so Trainer Fabian Schumann-Pietz. Tore: 0:1 (7.) Rode, 0:2 (12.) Rode, 0:3 (31.) Schilling.

TSV Buxtehude-Altkloster – VSV Hedendorf/Neukloster II 3:4.

TSV-Trainer Andreas Husmann: „Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen, aber uns dafür nach der Pause mit einer ansprechenden Leistung rehabilitiert, aber leider nicht belohnt. Wir waren drauf und dran das 3:3 zu erzielen. Dann hat Hedendorf einen Konter zum 2:4 genutzt“. Tore: 0:1 (17.) Krone, 0:2 (21.) Detje, 0:3 (27.) Detje, 1:3 (49.) Ziobro, 2:3 (53.) Schulz, 2:4 (69.) Krone, 3:4 (74.) Ziobro.

Quelle: Stader Tageblatt/Lütje

Print Friendly, PDF & Email
Translate »