Landesliga: Stade ohne Chance beim Tabellenführer

Der Fußball-Landesligist VfL Güldenstern Stade war beim Tabellenführer Eintracht Celle chancenlos. Die Stader unterlagen in Celle mit 2:5 und waren dabei über 90 Minuten „nicht gut“, wie Trainer Matthias Quadt sagte. Druck vorm nächsten Spiel.

„Uns war klar, dass wir auf einen starken Gegner treffen, mit dem wir uns nicht messen können. Ein bisschen mehr haben wir uns aber schon ausgerechnet.“

Die Rechnung ging nach weniger als 20 Spielminuten schon nicht mehr auf. Stade lag bereits mit 1:4 zurück. „Wir haben die ersten 25 Minuten komplett verschlafen“, kritisiert Quadt. Nach dem 0:1 in der 8. Minute kassierte der VfL zwischen der 14. und 19. Minute drei Gegentreffer. Pascal Voigt erzielte dabei nach einem guten Pass in die Tiefe von Phillip Waschkau das zwischenzeitliche 1:3. Güldenstern Stade fand zu keiner Zeit wirklich ins Spiel und lies die notwendige Aggressivität in den Zweikämpfen vermissen. Stade gelang nach dem fünften Celler Treffer nur Ergebniskosmetik. Luca Dammann verlängerte eine Flanke von Voigt per Kopf ins lange Eck zum 2:5-Endstand.

Nächster Gegner des VfL Güldenstern Stade ist am kommenden Sonntag (14 Uhr) Teutonia Uelzen. „Das ist eine richtungsweisende Partie für uns“, sagt Quadt über das Spiel gegen den Tabellennachbarn. „Wenn wir noch was reißen wollen, dann müssen wir das Spiel gewinnen.“ Stade rangiert im Abstiegskampf aktuell mit 14 Punkten drei Punkte hinter Teutonia Uelzen auf Rang 14. (bat)

Die Statistik

Tore: 1:0 (8.) Marquardt, 2:0 (14.) Doumbouya, 3:0 (15.) Struwe, 3:1 (18.) Voigt, 4:1 (19.) Doumbouya, 5:1 (59.) Zöfelt, 5:2 (67.) Dammann

VfL Güldenstern Stade: Feldtmann, Tworeck, L. Dammann, F. Dammann, Staib, Werth, Waschkau, Peters, Burmester (83. Brunsch), Gök (71. Bartels), Voigt (88. Pirk)

Nächstes Spiel: VfL Güldenstern Stade – Teutoinia Uelzen (So., 18. November, 14 Uhr)

Quelle: Stader Tageblatt

Print Friendly, PDF & Email
Translate »