Kreisliga Stade: Deinstes Fuchs Klein knipst drei Mal sehenswert

Der erste Spieltag in der Fußball-Kreisliga nach der Winterpause konnte mit der einen oder anderen Überraschung aufwarten. Das prestigeträchtige Derby zwischen dem Deinster SV und dem SSV Hagen gewannen die Deinster mit 3:0.

Deinster SV – SSV Hagen 3:0. Deinstes Henrique Fuchs Klein war ganz klar der Mann des Spiels. Der Brasilianer markierte drei sehenswerte Treffer für die abstiegsbedrohten Deinster. Die Gäste aus Hagen gingen leicht favorisiert in das Spiel und wurden dieser Favoritenrolle in Durchgang eins auch einigermaßen gerecht – nur mit der Chancenverwertung wollte es nicht klappen. Die größte Chance der ersten Halbzeit bereitete Hagens Malte Schilling wuchtig und energisch vor, aber Roman Rodes Torschuss wurde auf der Linie geklärt (35.). Zur Pause stand es nach guten Chancen 5:2 für Hagen, nach Toren 1:0 für Deinste, weil Fuchs Klein nach Zuspiel von Marvin Lindemann humorlos und knallhart aus 12 Metern in die lange Ecke abschloss, 1:0 (39.). Hagens Torwart Fabian Wetzel war chancenlos. Nach der Pause wurde es auf dem schwer bespielbaren Platz immer anspruchsvoller für die Akteure. Hagen wollte, aber gegen die kampfstarken Gastgeber fehlte es an Ideen und Durchschlagskraft. Ein Klassezuspiel von Sören Lupke in die Tiefe nutzte Fuchs Klein zu einem tollen Heber, 2:0 (66.). Nach einem Freistoß traf der 24-jährige Brasilianer aus abseitsverdächtiger Position mit einem Volleyknaller auch noch zum 3:0 (79.). „Henrique war natürlich super heute, aber die ganze Mannschaft hat heute alles super umgesetzt und einen großen Kampf abgeliefert“, freute sich DSV-Trainer Sönke Kreibich. Tore: 1:0, 2:0, 3:0 (39., 66., 79.) alle Fuchs Klein.

TSV Buxtehude-Altkloster – MTV Hammah 1:1. „Hammah hat heute lange Zeit überraschend defensiv agiert und uns viel Platz gegeben. Meine Mannschaft hat sich aber nach der Pause auch von dem Rückstand nicht beirren lassen und sich den Punkt mehr als verdient“, resümierte TSV-Trainer Andreas Husmann. Schmerzlich war die verletzungsbedingte Auswechslung (27.) von Mazlum Mücahit Tarkocin. „Der war richtig gut im Spiel“, so Husmann. Tore: 0:1 (56.) Rapp, 1:1 (79.) Hansen.

VfL Güldenstern Stade II – VfL Horneburg 1:2. Ein knallhart von der Mittellinie getretener Freistoß vom eine Minute zuvor eingewechselten Tjark-Tizian Wagner wurde abgefälscht und landete zum entscheidenden Tor des Tages im Stader Kasten. „Das sagt eigentlich alles. Es war ein gutes Spiel beider Mannschaften. Gerechterweise hätte es aber 1:1 oder 2:2 ausgehen müssen“, sagte Stades Trainer Fabian Schumann-Pietz. Tore: 1:0 (30.) C. Schumann, 1:1 (42.) Moisuc, 1:2 (63.) Wagner.

SV Ahlerstedt/Ottendorf II – ASC Cranz/Estebrügge 2:5. Vielleicht die Überraschung des Spieltages. A/O-Trainer Timo Fischer: „Wir haben die erste Viertelstunde total verschlafen, vielleicht auch den Gegner unterschätzt, obwohl ich gepredigt habe, das nicht zu tun. Nach den ersten 15 bis 20 Minuten kann ich meiner Mannschaft eigentlich keinen Vorwurf mehr machen“. Tore: 0:1 (5.) Lührs, 0:2 (15.) F. Meyer, 0:3 (66.) Barrasch, 1:3 (73.) M. Neumann, 1:4 (82.) Eigentor Ditschun, 2:4 (89.) Krahl, 2:5 (90.+2) Barrasch.

TuSV Bützfleth – FC Wischhafen/Dornbusch 0:3. TuSV-Trainer Yannick Kollega erkannte den Sieg der Gäste neidlos an. „Meine Mannschaft hat vieles versucht, aber die FC-Kicker standen immer eng am Mann und sind dabei absolut fair gewesen. W/D hat hier heute verdient die drei Punkte entführt“. Eine tadellose Leistung attestierte Kollega auch dem Schiri-Gespann um Stefan Moche. Tore: 0:1 (16.) Rudolph, 0:2 (35.) D. Just, 0:3 (79.) D. Just.

MTV Himmelpforten – TuS Eiche Bargstedt 2:5. Die ersten fünf Minuten bezeichnete MTV-Trainer Stefan Draack als „vogelwild“. In der ersten Minute muss Christian Ritter das 1:0 machen, dann gerät der MTV mit 0:2 in Rückstand und verschießt auch noch Foulelfmeter (Ritter, 5.). „Zwei Dinge muss ich noch anmerken: Erstens war der Platz eigentlich unbespielbar und zweitens hat Jan Fitschen in dieser Liga nichts zu suchen. Der Mann ist ein absoluter Ausnahmespieler, alles was er macht, hat Hand und Fuß – da ist kein Glück dabei. Fitschen hat gegen uns sieben Tore erzielt (vier im Hinspiel) und die anderen beiden vorbereitet – und das, obwohl ich eine Idee hatte. Hat aber auch nichts genützt“, so Draack süffisant über sich selbst. Tore: 0:1 (2.) J. Fitschen, 0:2 (4.) Durdel, 1:2 (21.) Löh, 2:2 (35.) Ritter, 2:3 (40.) J. Fitschen, 2:4 (60.) J. Fitschen, 2:5 (70.) E. Höper.

SV Drochtersen/Assel IV – SV Ottensen 6:0. Der personell nicht in Bestbesetzung angetretene Gast aus Ottensen war chancenlos. „Von uns ein sehr ordentliches Spiel. Wir wollen den Schwung mit in die nächsten Spiele nehmen und uns nun langsam beziehungsweise so schnell wie möglich an das Mittelfeld herantasten. Da unten zu stehen, ist sehr unangenehm“, sagte D/A-Trainer Björn Apmann. Tore: 1:0 (18., FE) Hirschfeld, 2:0 (27.) R. Schlegel, 3:0 (29.) Fischer, 4:0 (51.) Boikow, 5:0 (56.) Klein, 6:0 (59.) T. Schlegel.

Quelle: Stader Tageblatt

Print Friendly, PDF & Email
Translate »