Landesliga Lüneburg: Stader punkten im Abstiegskampf

In der Fußball-Landesliga Lüneburg ist der VfL Güldenstern Stade erfolgreich aus der Winterpause gekommen. Gegen den TV Meckelfeld gewannen die Stader mit 3:1. Der VfL Güldenstern Stade war das einzige siegreiche Team im Abstiegskampf.

Bereits nach fünf Minuten konnten die Gäste aus Meckelfeld nach einem Freistoß aus dem Halbfeld den Führungstreffer markieren. Nicht nur wegen des Rückstands war VfL-Trainer Matthias Quadt mit der Leistung im ersten Durchgang unzufrieden: „Wir waren etwas übermotiviert, haben blöde Fouls begangen und unsere Positionen nicht gehalten.“ Trotzdem besaßen Winterneuzugang Jan-Simon Klotz sowie zweimal Pascal Voigt Chancen, noch vor dem Seitenwechsel auszugleichen, ließen diese jedoch aus.

„In der zweiten Halbzeit sind wir dann gut rausgekommen und haben es besser gemacht“, befand Quadt. Ein Doppelschlag durch Metin Gök (62.) und Voigt (68.) drehte die Partie schließlich zugunsten der Hausherren. „Das hat uns dann mehr Sicherheit gegeben“, so Quadt. Auch der Platzverweis für TV-Akteur Patrick Oliveira Vilela, der seinen Gegenspieler beleidigt hatte, spielte dem VfL in die Karten. In Überzahl dauerte es jedoch bis zur vierten Minute der Nachspielzeit, ehe Michael Stern einen Konter gegen aufgerückte Gäste ins leere Meckelfelder Tor zur Entscheidung abschloss.

„Heute wollten beide Mannschaften gewinnen, das hat man eindeutig gesehen“, erklärte Quadt schließlich, „insgesamt war es auf einem tiefen Platz mehr Abstiegskampf als alles andere, aber wir sind glücklich über die drei Punkte. Im Endeffekt ist der Sieg gerade aufgrund unserer zweiten Halbzeit auch verdient.“ Nun müsse in der anstehenden Trainingswoche daran gearbeitet werden, sich anders als im ersten Durchgang auf das Wesentliche zu konzentrieren. Am kommenden Wochenende reisen die Stader zum Derby ans Ahlerstedter Auetal. Das Hinspiel konnte die SV Ahlerstedt/Ottendorf mit 1:0 für sich entscheiden. (kön)

Die Statistik

Tore: 0:1 (5.) Fraerks, 1:1 (62.) Gök, 2:1 (68.) Voigt, 3:1 (90.) Stern

VfL Güldenstern: Feldtmann, L. Dammann, Wendtlandt, Waschkau, Tworeck, Peters, Werth, Klotz (46. Stern), Brunkhorst, Gök (86. Hinrichs), Voigt

Nächstes Spiel: A/O – VfL Güldenstern (So., 10. März, 15 Uhr)

Quelle: Stader Tageblatt/Niklas König

Print Friendly, PDF & Email
Translate »