Kreisliga Stade: Spitzenreiter Hammah schlägt Ottensen deutlich

Die Kellerkinder der Fußball-Kreisliga Stade haben am Wochenende fleißig gepunktet. An der Tabellenspitze fuhren Hammah und Horneburg verdiente Heimsiege ein. Die Partie des TuS Harsefeld II beim SSV Hagen ist ausgefallen.

Kreisliga Stade

MTV Hammah – SV Ottensen 5:1.Ein verdienter Sieg für den Spitzenreiter, der Gast aus Ottensen half aber auch kräftig mit und verteilte das eine oder andere Geschenk. Hammah war den Gästen, die mitunter gute Ansätze zeigten, vor allem von der Physis überlegen. Bei schwierigen Platzverhältnissen ragten beim MTV die Youngster Luca Riggers und Oliver Tauber heraus und in der zweiten Halbzeit Routinier Michael Wiebusch. Stark auch Christoph Schneider, der schon 90 Minuten in der zweiten Mannschaft gespielt hatte und mit dem 1:0 den Weg zum Sieg ebnete. Bei Ottensen überzeugten Alexander Thoden und Janis Anton. „Mir hat nicht alles gefallen, aber eine knappe Stunde war das okay. Im Moment zählen nur Siege, wir wollen und dürfen nicht nachlassen“, sagte MTV-Trainer Paul Spee. Tore: 1:0 (20.) Schneider, 2:0 (34.) Rapp, 3:0 (45.) Meyer, 4:0 (47.) Wiebusch, 5:0 (54.) Suckow, 5:1 (59.) Apelt.

VfL Horneburg – TSV Buxtehude-Altkloster 2:0. VfL-Trainer Bastian Augustin war absolut zufrieden. Bis auf einen gefährlichen Freistoß hatte seine Defensive nichts zugelassen. „Und wenn wir die eine oder andere Offensivaktion noch konzentrierter zu Ende gespielt hätten, wäre auch ein 3:0 oder 4:0 möglich gewesen“, so Augustin. Tore: 1:0 (20.) R. Augustin, 2:0 (59.) J. Augustin.

TuS Eiche Bargstedt – VfL Güldenstern Stade II 0:3. „Fußball ist ein Fehlersport. Wir haben Fehler gemacht und Stade hat diese zu Toren genutzt. Unsere eigenen sehr guten Chancen, und davon hatten wir fünf, sechs Stück, haben wir nicht in Tore ummünzen können“, sagte Eiche-Trainer Marcus Böckmann. Tore: 0:1 (22.) Neufang, 0:2 (71.) Lemmle, 0:3 (87.) Ali Albaji.

ASC Cranz/Estebrügge II – TuSV Bützfleth 4:2. Das bisher abgeschlagene Schlusslicht verkürzt durch den dritten Sieg in Folge weiter den – allerdings immer noch beträchtlichen – Abstand zum unteren Mittelfeld. Zum Matchwinner avancierte der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Co-Trainer und Sturm-Routinier Kevin Hahn. „Das kann ich aber nicht an mir festmachen. Die gesamte Mannschaft hat nach ausgeglichener erster Halbzeit und dem 1:2-Rückstand kurz nach der Pause eine Riesenmoral gezeigt und leidenschaftlich für den Sieg gekämpft. Aus meiner Sicht geht der Sieg auch in Ordnung“, sagte Hahn. Tore: 0:1 (10.) Görüm. 1:1 (31.) Lührs, 1:2 (48.) Yilmaz, 2:2 (62.) Seliger , 3:2 (67.) Hahn, 4:2 (75.) Hahn.

FC Wischhafen/Dornbusch – Deinster SV 0:0. „Das war ein leistungsgerechtes 0:0 gegen kampfstarke Deinster. Wir hatten zwar in der zweiten Halbzeit mehr vom Spiel, aber es ist ja auch nicht unsere Stärke, das Spiel zu gestalten. Wir können mit dem Punkt sehr gut leben“, sagte FC-Trainer Sascha Draack.

SV Drochtersen/Assel IV – SV Ahlerstedt/Ottendorf II 3:1. Das positive Gefühl, das D/A-Trainer Björn Apmann während der Vorbereitungsphase auf das neue Fußballjahr hatte, schlägt sich auch in Punkten nieder. „Die Mannschaft zieht gut mit. Meine Spieler haben bei teilweise extremen Wetterbedingungen mehr Willen an den Tag gelegt als unsere Gäste. In beiden Mannschaften steckt sicherlich mehr Qualität als es der Tabellenplatz erahnen lässt. Wir haben teilweise gut über die Außenpositionen gespielt und hatten mit Dennis Fischer einen unauffälligen, aber enorm starken Spieler auf der zentralen Position“, sagte Apmann. Tore: 1:0 (1.) Struve, 2:0 (18.) R. Schlegel, 3:0 (52.) M. Junge, 3:1 (71.) M. Kolberg,

VSV Hedendorf/Neukloster II – MTV Himmelpforten 0:1. Routinier Christian Ritter sorgte nach gut einer halben Stunde für das Tor des Tages. Der Vorletzte gestaltete die erste Halbzeit ausgeglichen. Nach der Pause drückten die Gastgeber vehement auf den Ausgleich. „Der MTV hat dann mit Mann und Maus leidenschaftlich verteidigt. Schlussendlich haben wir keine Lösungen gefunden und die letzte Zielstrebigkeit vermissen lassen. Vom Willen her kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen“, sagte VSV-Trainer Christian Wierzbinski. Tor: 0:1 (31.) Ritter.

Quelle: Stader Tageblatt

Print Friendly, PDF & Email
Translate »