Kreisliga Stade: Düe wandelt auf Neuers Spuren

Im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga Stade feierten der Deinster SV und die SV Ahlerstedt/Ottendorf II wichtige Siege. Das seitens des MTV Hammah enttäuschend geführte Derby beim MTV Himmelpforten gewann der Tabellenführer mit 1:0.

MTV Himmelpforten – MTV Hammah 0:1. Turbulent ging es in den letzten Wochen bei den beiden Kontrahenten zu. Himmelpfortens Trainer Gerd Burfeindt löste den beruflich stark eingespannten Stefan Draack ab, beim MTV Hammah schmiss Paul Spee hin, weil MTV-Teammanager Marcus Wendt mit dem bei der SV Drochtersen/Assel II geschassten Hannes Schulz verhandelt. „Ich habe daraus gelernt. Das ist von beiden Seiten nicht gut gelaufen. In dieser Form wird mir so etwas nicht noch mal passieren“, sagte Wendt.

Zum Spiel: Der favorisierte Gast ging früh durch einen Elfmeter in Führung. Carsten Jarck hatte Kevin-Dirk Suckow im Strafraum zu Fall gebracht. Matthias Meyer verwandelte. Das 0:2 vereitelte zunächst Torwart Christian Strunk, den Nachschuss von Nico Horn klärte Jarck vor der Linie mit dem Kopf (26.). Strunk verletzte sich am Finger und wurde durch den stark haltenden Jannik Düe, den dritten MTV-Torwart, ersetzt (27.). Die etatmäßige Nummer Eins, Steven Schroers, laboriert seinen Innenbandriss aus. Hammah wurde nachlässiger und Himmelpforten kam zu Möglichkeiten: Christoph Löh scheiterte am Außenpfosten (34.), kurz darauf vereitelte Hammahs Torwart Maik Bube gegen Löh und Mohammad Al Sharaa das 1:1 (39.).

Nach der Pause klärte Bube einen Ball von Al Sharaa gerade noch so zur Ecke (52.). Diese Ecke setzte Löh gegen den Innenpfosten (53.). „Das war ein schlechtes Spiel von uns, aber ich nehme die Mannschaft in Schutz. Die letzten Tage waren ja nicht alltäglich und wir konnten hier heute nur verlieren“, so Wendt. Himmelpfortens Trainer Gerd Burfeindt sagte nach der Partie: „Es war klar, dass Hammah über die bessere Spielanlage verfügt. Sie waren nicht gut drauf. Wir haben vergessen, uns zu belohnen.“ Tor: 0:1 (10.), FE) Meyer.

TuSV Bützfleth – TSV Buxtehude-Altkloster 1:4. Die siebte Niederlage in Serie für den TuSV. Mit dem neuen Trainer Detlef Wichern, Yannick Kollega war letzte Woche entlassen worden, gelang keine Trendwende. Nach dem 1:2 war der TuSV eine Viertelstunde am Drücker, aber der Ausgleich fiel nicht. „Der TSV war die bessere Mannschaft und hat verdient gewonnen“, sagte Wichern. Tore:0:1 (9.) Schotte, 0:2 (38.) Eigentor, 1:2 (61.) A.-M. Yaman, 1:3 (78.) Ziobro, 1:4 (87.) Tarkocin.

VSV Hedendorf/Neukloster II – SV Drochtersen/Assel IV 5:1. Wohl im Hinblick auf das Pokal-Halbfinale am Sonnabend beim MTV Hammah schonte D/A-Trainer Björn Apmann Stammspieler. Heraus kam ein verdienter Sieg für die VSV. „Wir haben noch einige Chancen liegen lassen“, sagte VSV-Trainer Rainer Rambow. Tore: 1:0 (5.) Sandleben, 2:0 (14.) Brusberg, 3:0 (47.) Wiese, 4:0 (51.) Krone, 4:1 (67.) Bethke, 5:1 (89.) Krone.

Deinster SV – VfL Güldenstern Stade II 4:3. Das Spiel wog hin und her und die vom Abstieg bedrohten Deinster konnten sich in der Schlussphase bei ihrem Torwart Marcel Bernhardt bedanken. Er fischte in der Nachspielzeit einen Freistoß von Stades Dusty Breuer aus dem Winkel. „Wir sind happy über den Sieg. Es war kein schönes Spiel, aber es war alles drin und wir nehmen die drei Punkte gerne mit“, sagte Sönke Kreibich. Tore: 1:0 (7.) Bierstedt, 1:1 (8.) Legies, 1:2 (18.) Neumann, 2:2 (55.) Schacht, 3:2 (61.) L. Schulze, 3:3 (67.) Heidtmann, 4:3 (73.) Fuchs Klein.

FC Wischhafen/Dornbusch – TuS Eiche Bargstedt 2:1. Der lange sieg- und torlose FC legte in der ersten Halbzeit den Grundstein für den Sieg. „Da haben wir gut agiert und hätten noch ein Tor mehr erzielen müssen. Nach dem Anschlusstreffer wurde es hektisch“, sagte FC-Trainer Sascha Draack. Tore: 1:0 (30.) A. Schütt, 2:0 (74.) Hammann, 2:1 (88.) J.-P. Schaerffer.

SV Ahlerstedt/Ottendorf II – SV Ottensen 6:0. Nach acht Niederlagen die ersten drei Punkte im Jahr 2019 für die Elf von Trainer Timo Fischer. „Das war zwingend notwendig. Der Sieg ist in der Höhe verdient. Ottensen hatte uns wenig entgegenzusetzen“, so Fischer. Tore: 1:0 (8.) Krahl, 2:0 (34.) Bergann, 3:0 (57.) Eigentor, 4:0 (73.) Lawrenz, 5:0 (78.) M. Klintworth, 6:0 (88.) Lawrenz.

SSV Hagen – ASC Cranz-Estebrügge II 4:1. Hagens Trainer Carsten Junge bescheinigte den Gästen eine gute erste Halbzeit mit einer verdienten Führung. „Nach der Pause war das 1:1 der Dosenöffner für uns. Ab da lief es wie am Schnürchen, sodass unser Sieg am Ende klar verdient ist“, so Junge. Tore: 0:1 (26., FE) Henry Piepenbrink, 1:1 (55.) Rode, 2:1 (67.) Rode, 3:1 (72.) Schilling, 4:1 (73.) Rode.

Quelle: Stader Tageblatt

Print Friendly, PDF & Email
Translate »