Kreisliga Stade: VfL bleibt Hammah auf den Fersen

In der Fußball-Kreisliga konnten der Deinster SV und der MTV Himmelpforten Siege im Abstiegskampf einfahren. Spitzenreiter Hammah patzte, die Verfolger aus Horneburg und Harsefeld gewannen. Der MTV hat noch ein Polster von sechs Zählern.

VSV Hedendorf/Neukloster II – VfL Horneburg 0:2. Beide Mannschaften pfiffen personell fast aus dem letzten Loch. Bei den Gastgebern fehlten Marco Sandleben (Urlaub), Sascha Diestel (verletzt) sowie die gesperrten Florian Wiese und Jannik Brusberg. VfL-Trainer Bastian Augustin musste auf seine Leistungsträger Henrik Duncker (verletzt) und Jörg Augustin (5. Gelbe) verzichten. Der leicht favorisierte Gast ging mit der ersten gefährlichen Aktion in Führung: Eine lange Flanke von Benjamin Langer beförderte Mika Döffinger sehenswert per Kopf in den eigenen Kasten vom chancenlosen VSV-Torwart Luca Rosnau, 0:1 (8). Für die Gastgeber vergab Till Moritz Dohse in Halbzeit eins zwei Riesenmöglichkeiten zum Ausgleich. In der 16. Minute spitzelte er den Ball am Tor vorbei und in der 33. Minute fand Dohse seinen Meister in VfL-Torwart Justin Höft. Zur zweiten Halbzeit wechselte das VSV-Trainergespann Rainer Rambow/Christian Wierzbinski Tobias Schröder ein. Der Druck auf die VfL-Defensive wurde größer, aber Luis Krone (48. und 58.) und Max Böhn (61.) vergaben beste Gelegenheiten zum Ausgleich. Mitten in der Drangphase erzielte Horneburg das 0:2. Der überragende Justin Kalwa legte quer auf Robert Moisuc, 0:2 (66.). Danach fiel den Gastgeber nicht mehr viel ein. In den letzten zehn Minuten hätte der VfL noch das eine oder andere Tornachlegen müssen. „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Es liegt an uns, den zweiten Platz zu verteidigen“, so VfL-Trainer Bastian Augustin. „Wir haben unsere Chancen nicht genutzt“, fasste Wierzbinski die Partie zusammen. Tore: 0:1 (7.) Eigentor Döffinger, 0:2 (66.) Moisuc.

TuS Harsefeld II – TSV Buxtehude-Altkloster 2:1. In der Schlussphase wurde es nach dem Anschlusstreffer noch mal eng für den Tabellendritten, aber Trainer Marcel Jacobi war dennoch zufrieden. „Meine Innenverteidigung mit Fabian Haarmann und Kevin Rase stand nicht zur Verfügung. Die Mannschaft hat das aber sensationell kompensiert“, so Jacobi. Tore: 1:0 (44.) Twarock, 2:0 (57.) Grupski,, 2:1 (86.) Hansen.

Deinster SV – SV Ottensen 4:1. „Das war eine zähe Angelegenheit. Erst in Überzahl haben wir die Räume besser genutzt“, sagte DSV-Trainer Sönke Kreibich. Im Abstiegskampf zählen in erster Linie die Punkte. Ottensen bleibt im Jahr 2019 punktlos. Tim Happernagl (SVO) sah in der 68. Minute die Rote Karte. Tore: 1:0 (12.) S. Laß, 1:1 (18.) P. Boll, 2:1 (34., FE) Fuchs Klein, 3:1 (70.) S. Laß, 4:1 (73.) S. Laß.

FC Wischhafen/Dornbusch – SV Drochtersen/Assel IV 5:3. Ein hart geführtes, aber faires Kehdinger Derby konnte der FC dank einer fulminanten zweiten Halbzeit noch gewinnen. „D/A war stark, aber wir haben uns eingeschworen und wollten das Spiel unbedingt gewinnen. Mann des Spiels war Yannik Bahr, der ein Supersolo an sechs Mann vorbei mit einem Tor krönte“, so FC-Trainer Daniel Dralle. Tore: 0:1 (11.) Oppermann, 0:2 (51.) Rinne, 1:2 (61.) Rudolph, 2:2 (63.) Rudolph, 3:2 (76.) Bahr, 4:2 (78.) T. Henning, 4:3 (80.) M. Junge, 5:3 (88.) A. Schütt.

ASC Cranz/Estebrügge II – TuS Eiche Bargstedt 0:3. Der ASC vergab früh die Chance zu Führung (2.). Bis zur Halbzeit war es eine Partie auf Augenhöhe. „Nach der Pause waren wir die bessere Mannschaft, so dass der Sieg in Ordnung geht“, sagte Eiche-Trainer Marcus Böckmann. Tore: 0:1 (55.) Wölfer, 0:2 (62.) Zintel, 0:3 (70.) Bahr.

TuSV Bützfleth – SV Ahlerstedt/Ottendorf II 2:1. A/O kann sich nicht aus dem Abstiegskampf befreien. „Wir haben in der ersten Halbzeit den Grundstein für den Sieg gelegt. Nach dem 2:1 war es hinten raus eine enge Kiste mit dem notwendigen Quäntchen Glück“, gab TuSV-Trainer Detlef Wichern zu. Tore: 1:0 (15.) Demirelli, 2:0 (31.) Görüm, 2:1 (76.) Lawrenz.

MTV Himmelpforten – VfL Güldenstern Stade II 4:2. Himmelpforten hat sich im Abstiegskampf noch nicht aufgegeben und sich nach zuletzt durchaus guten Leistungen mal wieder mit einem Sieg belohnt. „Das hat sich die Mannschaft hart erarbeitet. Der Sieg ist verdient“, sagte Co-Trainer Dennis Buck. Tore: 0:1 (10.) Neumann, 1:1 (30.) Helling, 1:2 (55.) Schippert, 2:2 (70.) Stüven, 3:2 (81.) Löh, 4:2 (90.+2) Vespermann.

SSV Hagen – MTV Hammah 3:1. Hagen glückte am Freitagabend die Revanche für die 0:7-Hinspielniederlage beim MTV Hammah. Hagen gewann auf heimischem Rasen mit 3:1. SSV-Trainer Carsten Junge war hochzufrieden. Kapitän Roman Rode ragte nicht nur wegen seiner Tore heraus. Der Tabellenführer aus Hammah enttäuschte in der zweiten Halbzeit. „Meine Spieler haben den Matchplan super umgesetzt. Über 90 Minuten haben wir den Sieg mehr gewollt als Hammah. Hammah war lediglich in den 20 Minuten nach dem Anschlusstreffer am Drücker. In der zweiten Halbzeit war das vom MTV definitiv zu wenig. Der Sieg ist alles in allem hochverdient“, sagte Junge. Tore: 1:0 (8.) F. Lünser, 2:0 (13.) Rode, 2:1 (25.) Meyer, 3:1 (56.) Rode.

Quelle: Stader Tageblatt / FuPa

Print Friendly, PDF & Email
Translate »