Kreisliga Stade: Meyer trifft bei Hammahs Sieg in den Winkel.

Der MTV Hammah ist einen Schritt näher an die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga Stade gekommen. Der Spitzenreiter gewann 5:1 gegen Aufsteiger Wischhafen/Dornbusch. Der Vorsprung auf Verfolger Horneburg beträgt weiter sechs Zähler.

MTV Hammah – FC Wischhafen/Dornbusch 5:1. Der Spitzenreiter spielte eine solide und vor allem effektive erste Halbzeit. Auf die Siegerstraße brachten Mike Pye und Matthias Meyer ihren MTV mit drei sehenswerten Treffern mit dem linken Fuß. Der Freistoß, der zum 3:0 führte – Dennis Just hatte Pye (leicht) zu Fall gebracht – war der Höhepunkt der Partie. Aus etwa 24 Metern und halbrechter Position ließ der schussgewaltige Meyer dem insgesamt stark haltenden Nico von Rönn keine Abwehrmöglichkeit. Er hatte den Ball genau in den Winkel zwischen Pfosten und Latte geschossen. Allerdings hemmte dieses Tor im Nachhinein das Spiel in der zweiten Halbzeit. Von Hammah kam nicht mehr viel. Niklas Junge hatte in der 51. Minute die Chance auf den Anschlusstreffer, aber er vergab. Nach einer Ecke traf dann aber Dennis Just per Kopf. Letztlich fehlte dem FC die letzte Zielstrebigkeit, um weiter zu verkürzen. In den Schlussminuten schraubte der MTV das Ergebnis auf ein zu hohes 5:1. Tore: 1:0 (4.) Pye, 2:0 (19.) Meyer, 3:0 (38.) Meyer, 3:1 (66.), 4:1 (88.) Suckow, 5:1 (89.) Meyer.

VfL Horneburg – SSV Hagen 1:0. Der VfL musste von der 15. bis zur 75. Minute in Unterzahl spielen und schaffte in dieser Phase sogar die Führung durch Tom Martens (68.). Acht Minuten später sah Hagens Dennis Junge die Ampelkarte, sodass sich in der Schlussphase jeweils zehn Spieler gegenüberstanden. In der 15. Minute hatte Horneburgs Robert Moisuc die Rote Karte wegen groben Foulspiels gesehen. „Gelbe wäre ausreichend gewesen, so hart fand ich das Foul nicht. Gerade deswegen aber Hut ab vor der Leistung meiner Mannschaft, die sich den Sieg verdient hat“, sagte VfL-Trainer Bastian Augustin. Tor: 1:0 (68.) Martens.

SV Ahlerstedt/Ottendorf II – Deinster SV 3:1. Unterstützt von Spielern der Landesliga-Mannschaft gelang der Zweiten von A/O ein verdienter Sieg. „Deinste hat aber stark dagegengehalten und uns das Leben schwer gemacht. Wir hatten auch das Quäntchen Glück, dass uns in den letzten Wochen so oft gefehlt hat“, sagte A/O-Trainer Timo Fischer. Tore: 1:0 (5.) Ma. Meibohm, 2:0 (11.) Ma. Meibohm, 2:1 (55.) Schacht, 3:1 (90.+2) Mats Neumann.

SV Ottensen – TuS Harsefeld II 0:1.Der Trainer des in der Rückrunde weiterhin punktlosen Tabellenvorletzten war trotz der neuerlichen Niederlage voll des Lobes für seine Mannschaft. „50 bis 60 Minuten waren wir die bessere Elf. Der TuS ist mit seiner ersten guten Aktion in Führung gegangen. Hinten raus fehlte uns die Kraft für einen verdienten Punktgewinn“, sagte Ottensens Trainer Ralf Böhling. Böhling bleibt auch in der Saison 2019/20 Trainer in Ottensen. Tor: 0:1 (31.) Tetzlaff. Gelb-Rot: Behnen (89., TuS).

TSV Buxtehude-Altkloster – MTV Himmelpforten 1:2. „Himmelpforten wollte den Sieg mehr. Wir haben die erste Halbzeit verschlafen und die notwendige Konzentration vermissen lassen. Gegen einen Gegner, der punkten muss, reicht es nicht mit 80 oder 90 Prozent“, sagte TSV-Trainer Andreas Husmann. Tore: 0:1 (10.) Vespermann, 0:2 (45., FE) Stüven, 1:2 (56.) Ehrens.

VfL Güldenstern Stade II – VSV Hedendorf/Neukloster II 1:3. VSV-Trainer Christian Wierzbinski war zufrieden. Seine Mannschaft führte bis in die Schlussphase hinein mit 3:0. Wierzbinski: „Nach dem Stader Anschlusstreffer kann der VfL schnell das 3:2 machen, dann hätten wir noch mal das Flattern bekommen. Aber im Großen und Ganzen ist der Sieg klar verdient.“ Tore: 0:1 (41.) Wiese, 0:2 (61.) Brusberg, 0:3 (72.) Sandleben, 1:3 (86.) Prion.

TuS Eiche Bargstedt – TuSV Bützfleth 4:0. Bützfleth begann stark und war bis zum zweiten Bargstedter Treffer ebenbürtig. „Dann hatten wir die Spielkontrolle und sind teilweise fahrlässig mit weiteren Chancen umgegangen“, sagte Eiche-Trainer Marcus Böckmann. Tore: 1:0 (30.) K. Meier, 2:0 (37.) Zintel, 3:0 (70.) Bahr, 4:0 (78.) Zintel.

SV Drochtersen/Assel IV – ASC Cranz/Estebrügge II 3:0. Der ASC konnte personell nicht aus dem Vollen schöpfen und steht als erster Absteiger fest. Der Pokalsieger ist trotz des Sieges nicht zufrieden. „Die Spannung ist meinen Spielern, aber auch mir irgendwie abhandengekommen“, sagte D/A-Trainer Björn Apmann, der zur bisherigen Rückrunde nichts zu meckern hat, „wir haben ein klasse Rückrunde gespielt.“ Apmann wollte eigentlich im Sommer aufhören, macht aber nun doch weiter. „Wir haben einfach einen sensationellen Teamgeist in der Mannschaft“, so der Coach. Tore: 1:0 (32.) Hirschfeld, 2:0 (81.) Oppermann, 3:0 (84.) T. Schlegel.

Quelle: Stader Tageblatt / FuPa Stade

Print Friendly, PDF & Email
Translate »