Stader Frauen kassieren vier Tore vor der Pause

Die Landesliga-Fußballerinnen des VfL Güldenstern Stade mussten sich nach einer turbulenten ersten Hälfte gegen den direkten Konkurrenten VSK Osterholz-Scharmbeck mit 3:4 geschlagen geben.

Alle Treffer fielen vor der Pause. „Die vier Gegentore resultierten aus individuellen Fehlern. Bis zum 0:1 hatten wir das Spiel gut im Griff“, so Trainer Joachim Höft. Dann sei die Ordnung verloren gegangen. Nachdem der VfL auf Dreierkette umgestellt hatte, lief das Spiel aus Gastgeber-Sicht etwas besser. Höft: „Da leider keine der Spielerinnen Normalform erreichen konnte, blieb es bei der Niederlage.“ Am Sonnabend spielt Stade gegen Elbmarsch.

Tore: 0:1 (7.) Welkenbach, 1:1 (11.) Draack, 1:2 (29.) Welkenbach, 2:2 (33.) Beisner, 2:3 (35.) Welkenbach, 2:4 (38.) Van-Osten, 3:4 (42.) Frenz.

Quelle: Stader Tageblatt

Print Friendly, PDF & Email
Translate »