Kreisliga Stade: Hammah feiert „Wahnsinnssaison“.

Eine Woche vor dem Saisonfinale am 1. Juni sind in der Fußball-Kreisliga alle Entscheidungen gefallen – jedenfalls zu 99 Prozent. Der MTV Hammah sicherte sich die Meisterschaft, Horneburg ist Vizemeister. Ottensen und ASC II steigen ab

MTV Hammah – SV Drochtersen/Assel IV 6:0. Der MTV Hammah stand schon vor der Partie als Meister und Rückkehrer in die Bezirksliga fest, hatte aufgrund der schmerzhaften 2:5-Heimniederlage im Kreispokal-Halbfinale am 20. April gegen den späteren Pokalsieger nun aber noch etwas gutzumachen. Ferner sind Marcus Wendt, Interims-Trainer und Fußball-Chef des MTV, und D/A-Trainer Björn Apmann seit Jahrzehnten gut befreundet, sodass die Partie zusätzlich eine Prise Brisanz hatte. Aber D/A-Trainer Björn Apmann ahnte schon vor der Partie, dass bei ihm und seiner Mannschaft nach dem Pokalsieg nun „die Luft ein wenig raus ist“. Das bewahrheitete sich. Hammah wollte auch sein 15. und letztes Heimspiel gewinnen und war demzufolge immer einen Tick schneller am Ball und gewann hochverdient. Kapitän Marvin Rapp erzielte seine Saisontreffer 28 und 29 und ist nun an Bargstedts Supertorjäger Jan Fitschen (28 Saisontore) vorbeigezogen.

Nico Horn erzielte das viel umjubelte 100. Saisontor. Bei den beiden scheidenden Spielern Kevin-Dirk Suckow (SSV Hagen) und Florian Wohlau (Beruf) stand die MTV-Mannschaft bei deren Auswechslung in der 68. Minute komplett Spalier. Weiterer Erfolg bei den Gastgebern: Die zweite Mannschaft des MTV gewann ebenfalls mit 6:0 gegen den TSV Wiepenkathen II und sicherte sich den Meistertitel in der 1. Kreisklasse und spielt nun kommende Saison Kreisliga. Eine „Wahnsinnssaison“ findet für Hammahs Fußballer der ersten und zweiten Mannschaft am kommenden Sonnabend bei den Auswärtsspielen in Bargstedt ihr Ende. Tore: 1:0 (12.) Holst, 2:0 (16.) Rapp, 3:0 (31.) Pye, 4:0 (44.) Pye, 5:0 (58.) Horn, 6:0 (81.) Rapp.

VfL Horneburg – ASC Cranz-Estebrügge II 5:1. „Meine Mannschaft war heute von der ersten Minute fokussiert und on fire. Die erst Halbzeit war richtig stark“, freute sich VfL-Trainer Bastian Augustin. Damit ist Horneburg feststehender Vizemeister und aller Voraussicht nach direkter Aufsteiger in die Bezirksliga 4. Grund: Aus der Landesliga steigt keine Mannschaft in die Bezirksliga 4 ab und die erste Mannschaft der VSV Hedendorf/Neukloster steigt aus der Bezirksliga 4 auf. Dazu kommen die drei Absteiger Langen, Lamstedt und Bliedersdorf. Bedeutet: Vier Mannschaften verlassen die Bezirksliga 4: Neben den beiden Meistern dürften also auch die beiden Vize-Meister der Kreisligen Stade und Cuxhaven direkt aufsteigen – ein Relegationsspiel ist entbehrlich. Tore: 1:0 (12.) R. Augustin, 2:0 (15.) J. Augustin, 3:0 (25.) J. Augustin, 4:0 (59.) Martens, 5:0 (72.) R. Augustin, 5:1 (.85.) Hahn.

TuSV Bützfleth – TuS Harsefeld II 1:5. Harsefelds Trainer Marcel Jacobi ist trotz des undankbaren dritten Platzes voll auf zufrieden mit der Saison. Jacobi: „Meine Mannschaft hat das richtig gut gemacht. Platz zwei haben wir nicht heute verspielt. Das Horneburg sich gegen Estebrügge keine Blöße mehr gibt, war einkalkuliert“. Tore: 0:1 (21.) Twarock, 1:1 (45., FE) Aksoy, 1:2 (63.) Schulte, 1:3 (67.) Meinke, 1:4 (75., FE.) Twarock, 1:5 (77.) Meinke.

SV Ottensen – VSV Hedendorf/Neukloster II 4:3. Ein Achtungserfolg für den SV Ottensen, aber durch den Himmelpfortener Sieg wohl wertlos, weil Ottensen nicht nur drei Punkte, sondern auch 19 Tore aufholen muss – das scheint unmöglich. „Wir haben uns mit dem Abstieg abgefunden, aber heute noch mal ein richtig gutes Spiel geboten und das Derby gewonnen“, freute sich SVO-Trainer Ralf Böhling. Tore: 1:0 (8.) Winterling, 1:1 (33.) Jonas Höft, 2:1 (45.) Winterling, 3:1 (48.) J. Happernagl, 3:2 (63.) Wiese, 3:3 (67.) Krone, 4:3 (71.) Winterling.

Deinster SV – TuS Eiche Bargstedt 4:0. Gegen eine keineswegs schwache Bargstedter Mannschaft vergaben die stark spielenden Gastgeber in der ersten Halbzeit einige gute Chancen und führten nur mit 1:0. „Nach der Pause waren wir dann effizienter und machten aus vier Chancen drei Treffer“, so Trainer Sönke Kreibich. Tore: 1:0 (11.) Glodeck, 2:0 (74.) Jonas Schulze, 3:0 (77.) Lindemann,4:0 (83.) Nutbohm.

VfL Güldenstern Stade II – FC Wischhafen/Dornbusch 8:0. Lars Neufang war der Mann des Spiels. Unter seinen drei Treffern war ein toller Fallrückzieher. „Das war schon ein herrliches Tor“, sagte VfL-Trainer Fabian Schumann-Pietz. Der FC konnte seine vielen Ausfälle nicht kompensieren. Tore: 1:0 (10.) Neumann, 2:0 (22.) Neufang, 3:0 (41.) Kahrs, 4:0 (43.) Schumann, 5:0 (48.) Neufang, 6:0 (62.) Schumann, 7:0 (68.) Kahrs, 8:0 (86.) Neufang.

SV Ahlerstedt/Ottendorf II – MTV Himmelpforten 1:2. Durch diesen Auswärtssieg machte der MTV den Klassenerhalt zu 99 Prozent perfekt. „Das war ein Spiegelbild der Saison. Pfosten, Latte, Chancenwucher. Das Spiel müssen wir 6:3 oder 6:4 gewinnen, aber wenn die letzten fünf Prozent Willen fehlen, geht auch so ein Spiel verloren“, so A/O-Trainer Timo Fischer. Tore: 0:1 (26.) Vespermann, 1:1 (47.) Lawrenz, 1:2 (55.) Vespermann.

TSV Buxtehude-Altkloster – SSV Hagen 3:0. „Das war im letzten Heimspiel noch mal eine disziplinierte tolle Mannschaftsleistung. Wir sind geduldig geblieben und haben uns belohnt“, freute sich TSV-Trainer Andreas Husmann. Tore: 1:0 (71.) Tarkocin, 2:0 (74.) Schotte, 3:0 (88.) Schulz.

Quelle: Stader Tageblatt

Print Friendly, PDF & Email
Translate »