U16: Stade findet nicht ins Pokalspiel

Für die U 16-Fußballer des VfL Güldenstern Stade ist der Traum vom Double aus Landesligameisterschaft und Bezirkspokal geplatzt. Im Finale des Bezirkspokals waren die Stader am Donnerstag dem JFV Borstel-Luhdorf mit 1:3 unterlegen.

„Leider haben wir nicht gut gespielt“, haderte VfL-Trainer Helmut Ossenbrügge nach dem Spiel. Seine Elf zeigte sich nervös, machte ungewohnt viele Fehler und war in der Chancenkreierung nicht so stark wie im Ligabetrieb. „Die Jungs sind nicht an ihre Normalform herangekommen“, erklärte Ossenbrügge, „manchmal haben wir diese Tage, in denen wir nicht ins Spiel finden.“ Die frühe JFV-Führung konnte der VfL nach knapp 20 Minuten durch Jannes Koppelmann ausgleichen. „Dieses Tor hat uns kurz Aufwind gegeben, leider kam aber sehr schnell das 2:1 für Borstel“, sagte Ossenbrügge.

Torschütze zum 1:1 Jannes Koppelmann hier im Zweikampf

Im zweiten Durchgang spielten die Stader ausschließlich auf das Tor der Borstel-Luhdorfer, das Tor gelang Letzteren in der Schlussphase mit einem Konter. „Wir müssen akzeptieren, dass Borstel verdient gewonnen hat“, sagte Ossenbrügge, „sie haben als geschlossene Mannschaft agiert, wir dagegen haben leider keine gute Leistung gezeigt.“ VfL-Tor: 1:1 (20.) Koppelmann.

Quelle: Stader Tageblatt

von Jörg Struwe
Print Friendly, PDF & Email
Translate »