Unsere Teams


FC St. Pauli U17 • Bundesliga FC St. Pauli U17 • Bundesliga

Der Kiez-Nachwuchs kommt schon das 6. Jahr zum Turnier. Trainer Hansi Bargfrede machte den Anfang, und 2 Jahre lang ist der jetzige Trainer Timo Schultz nun für den Nachwuchs zuständig. Im letzten Jahr holte St. Pauli den begehrten Pokal plus Geldprämie. Im Moment belegt die Mannschaft einen  Mittelplatz in der Bundesliga Nord.

Im Sommer 2010 gelang der U17 des FC St. Pauli der Aufstieg in die Bundesliga Nord/Nordost, in der die braun-weißen Nachwuchskicker bis heute ihr Talent unter Beweis stellen können. In der zurückliegenden Saison 2016/17 gelang der braun-weißen U17 mit Platz sechs und 42 Punkten die bislang beste Saison in der höchsten Spielklasse. Wirklich knapp war es nur in der Saison 2011/12 und 2013/14, als die Kiezkicker am Ende der Spielzeit jeweils nur zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge hatten.

In der laufenden Saison sieht es aber nicht nach Abstiegskampf aus. Nach durchwachsenem Saisonstart mit zwei Siegen, einem Remis und fünf Niederlagen konnten die von Ex-St. Pauli-Profi Timo Schultz trainierten Kiezkicker die erhofften Siege einfahren und in der Tabelle mehrere Plätze gutmachen. Die Hinrunde beendete die U17 des FC St. Pauli auf dem siebten Rang.

An die guten Leistungen in der B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost wollen die Kiezkicker auch in der Halle anknüpfen und so freuen sie sich, erneut beim intersport mohr Hallen-Cup in Stade dabei zu sein. Hier wollen die Braun-Weißen ihren Titel natürlich zu gerne verteidigen, nachdem sie im Vorjahr das Finale gegen Holstein Kiel deutlich mit 4:0 für sich entscheiden konnten.


Holstein Kiel U17 • Bundesliga Holstein Kiel U17 • Bundesliga
Im 7. Jahr kommen die Kieler Jungs nach Stade. Die Mannschaften spielten immer oben mit: Platz, 3 und 4, aber zum Turniersieg reichte es noch nicht. 6 Jahre war Cheftrainer Hannes Drews ein alter Bekannter in Stade. Im Oktober d. J. wurde Hannes Cheftrainer in der 2. Bundesliga bei Erzgebirge Aue. Hannes Drews und der jetzige Schalke-Trainer Tedesco machten gemeinsam ihren Fußballlehrer in Köln und sind Freunde. Beide bestanden mit Auszeichnung beim DFB. Neuer Trainer beim Kieler Nachwuchs ist nun Michael Schwennike, der auch schon 10 Jahre bei Holstein Kiel tätig ist. Z. Zt. steht die Mannschaft auf einem unteren Mittelfeldplatz der Tabelle.

obere Reihe v.l. : Selim Ajkic, Raoul Cissè, Dian Ceyhan, Leon Schmidt, Neil Helbing, Nahne Paulsen, Flemming Westensee, Tjark Scheller mittlere Reihe v.l.: Philipp Engelmann (Co-Trainer), Michael Schwennicke (Cheftrainer), Christoph Samow, Cosmo Nitsch, Levin Erik, Emin Tanrikulu, Jonas Sterner, Janis Hinterleitner, Albion Muli, Tom Schmidtke, Jan Karczewski (Athletiktrainer), Dennis Brandtscheidt (Physiotherapeut), Fabian Müller (Leiter NLZ) untere Reihe v.l.: Benjamin Prozel, Lucas Wolf, Robin Nathmann, Tristan Koch, Can-Luca Lohmann, Levent Meydaner, Marvin Meißner Es fehlen: Dirk Bansemer (Betreuer)

Im vergangenen Jahr „rockte“ man als Aufsteiger die Bundesligastaffel Nord/Nordost und lief als Siebter ohne jemals auch nur in die Nähe der Abstiegsplätze zu kommen über die Ziellinie. Den mutigen Spielstil mit Tempovariationen wollte man sich in der aktuellen Saison bewahren, wenngleich Ex U17 Trainer Finn Jaensch bereits zu Saisonbeginn warnte. „Es wird eine Menge Arbeit auf die Mannschaft zukommen!“.

Wie Recht er behalten sollte …

Für den Aufbau einer neuen gesunden Hierarchie standen nur drei Spieler der letztjährigen Mannschaft zur Verfügung. Viele Neuzugänge – auch von außerhalb Kiels – mussten sich eingewöhnen. Mitten in diese Orientierungsphase des gesamten Teams platzte im September früh in der Saison der Weggang des U19 Trainers Hannes Drews zum Zweitligisten Erzgebirge Aue. Dieses hatte vereinsintern zur Folge, dass Finn Jaensch in die U19 aufrückte. Michael Schwennicke übernahm nach einer Übergangszeit von ca. 2 Wochen die Mannschaft. In der Übergangszeit übernahm als Interimstrainer CO-Trainer Philipp Engelmann das Zepter.

Trotz dieser für die Jungstörche nicht einfachen Situation sieht die Bilanz kurz vor Jahresende bei zwei Spielen weniger gegenüber der Konkurrenz hoffnungsvoll aus. Rang 11 mit 5 Punkten Abstand zur Abstiegszone mit aufsteigender Tendenz. So konnte man am vergangenen Wochenende den 1. FC Magdeburg mit 3:1 nach Hause schicken und hofft bereits am kommenden Sonntag auf eine Fortsetzung beim Eimsbütteler TV.

Das große Ziel der Verantwortlichen aber lautet nach wie vor, mit Ausgewogenheit zwischen Ernsthaftigkeit und Spaß auch dieses Jahr wieder zu versuchen, dem Team Spielfreude zu implementieren und das Saisonziel Klassenerhalt so früh wie möglich zu bewerkstelligen.


Eimsbütteler TV U17 • Bundesliga Eimsbütteler TV U17 • Bundesliga
Die Mannschaft schaffte sensationell den Aufstieg in die Bundesliga Nord. Das Team, das den Aufstieg errang, ging in die U19 Regionalliga, und die U16 von ETV füllte den Bundesligakader für die neue U17 auf. Daß mit dem jüngeren Jahrgang die Bundesliga schwer werden würde, war allen ETV-Leuten klar. Trainer Martin Stabowski und das Team geben alles, um den Klassenerhalt zu erreichen.

JFV Bremerhaven • Regionalliga JFV Bremerhaven • Regionalliga
Das Team kommt zum ersten Mal nach Stade. Trainer Sören Aldag möchte mit der Mannschaft ein gutes Turnier spielen und evtl. überraschen. Z. Zt. belegt JFV Bremerhaven einen Mittelplatz.

Der JFV Bremerhaven mit seinen Stammvereinen Leher Turnerschaft und SFL Bremerhaven geht in seine 7. Saison. Die U19 ist das Aushängeschild und spielt dort im gesicherten Mittelfeld mit. Am Ende möchten wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben und hoffen auf den Aufstieg unserer U15 in die Regionalliga.
In den letzten 1,5 Jahren hat sich der Verein sportlich und von der Akzeptanz her in die richtige Richtung entwickelt. Der sportliche Leiter Sören Aldag hat viele Ideen und versucht nach und nach diese mit seinen engagierten Trainern umzusetzen. Ein Highlight gibt es bereits seit 4 Jahren im Dezember zu sehen. Bruder Ole Aldag veranstaltet Hallenturniere mit Bundesligabeteiligung.
Kritisch muss man sicherlich sehen, dass es leider keine ambitionierte Herrenmannschaft gibt und man Kräfte nicht bündelt. Hier muss man den Hebel ansetzen, der JFV bildet Talente aus und möchte gerne diese Jungs an die Top Adresse in Bremerhaven abgeben.

Erwartungen an das Turnier:

Wir freuen uns sehr über die erste Teilnahme in Stade und möchten bei diesem tollem Teilnehmerfeld eine gute Rolle spielen. Knappe und enge Spiele erwarte ich und hoffe auf viele Offensivakzente meiner Mannschaft in der Halle.
Ein großes Dankeschön geht bereits vorab an die Organisatoren und Sponsoren dieser Veranstaltung.


VFB Lübeck • Regionalliga VFB Lübeck • Regionalliga
Auch Lübeck kommt neu zum Turnier nach Stade. Im September 2017 erfolgte ein Trainerwechsel. Neuer Mann in Lübeck ist nun Christoph Oelschlägel. Dieser scheint dem Team gut zu tun, denn im Moment belegt man einen guten 4. Platz. Man ist gespannt, was die Jungens aus der Marzipan-Stadt in Stade zeigen.

Komet Arsten Bremen • Regionalliga Komet Arsten Bremen • Regionalliga
Die Mannschaft aus Bremen ist das 2. Mal in Stade und belegt in der Liga z. Zt. Platz 14. Es soll noch weiter nach oben gehen. Die Bremer spielen einen gepflegten Fußball und wollen in Stade alles geben. Trainer ist Serhan Zengin.

Concordia Hamburg • Verbandsliga Hamburg Concordia Hamburg • Verbandsliga Hamburg
Concordia Hamburg ist in Stade beim Intersport-Mohr-Cup nicht mehr wegzudenken. Man kommt im 9. Jahr zum Turnier. Es ist das erfolgreichste Team: 4 x Cup-Sieger und 2 x belegte man den 2. Platz. Der Teammanager Hellmut Scheper kommt auch schon 9 Jahre mit Cordi nach Stade und ist ein alter Bekannter und Freund in Stade. Concordia will wieder in die Regionalliga aufsteigen und belegt z. Zt. einen 2. Platz.

Auch im Futsal-Bereich der A-Jugend  wurden die ersten beiden Runden erfolgreich absolviert. In der Finalrunde der Hamburger Meisterschaft findet sich unter den letzten 6 Teams, zweimal der Name Concordia. Als Betreuer dieser tollen Mannschaft weilte ich gerade in der Ukraine, aber auch wir ließen es uns nicht nehmen aus 2.100 km Entfernung in Odessa den Sieg der beiden Teams gebührend zu feiern. Das erste Spiel in der 3. Verbands-Pokalrunde, konnte unser Team ebenfalls mit einem 3:1 Sieg gegen Blau-Weiß 96 für sich entscheiden. Hier wartet als nächster Gegner Rantzau aus der Landesliga auf uns. Aber wir ruhen uns auf unsere Lorbeeren nicht aus, dazu sind unsere Jungs auch viel zu heiß auf Erfolge.

Unser Team besteht zur Zeit aus einem Kader von 19 Spielern, bestehend aus der alten B-Regio und der alten A-Oberliga. Dazu kamen dann noch die 3 neuen Spieler Melih Kocak, Tjark Reinke und Isak Seo direkt aus Süd-Korea. Das Trainerteam wird gebildet von Ali Özunal, Tuncer Tamer und Hellmut Scheper (Organisation).

Es macht sehr viel Spaß mit diesem Team zu arbeiten, die Jungs haben seit dem Sommer gute Fortschritte gemacht und die Leistung stabilisiert sich immer mehr. So wollen wir in diesem Jahr beim 11. Intersport-Mohr-Cup 2018 richtig Gas geben. Zum 10. Mal sind wir bei diesem tollen Hallenturnier dabei und wir können uns einen Winter ohne dieses Highlight überhaupt nicht vorstellen. So ist in den vergangenen Jahren eine gute Freundschaft entstanden, die sich auch in den Testspielen mit unseren Freunden widerspiegelt. Auch auf ein Wiedersehen mit dem Gründer des Turniers Wilfried von Holt, freuen wir uns sehr. Undenkbar die Weihnachtszeit zu beginnen, ohne den traditionellen Anruf von Wilfried, der in diesem Jahr wieder etwas intensiver bei der Vorbereitung zum Turnier eingestiegen ist. Neben den inzwischen hochkarätigen Gegnern,  wird es nicht leicht sein zu bestehen, aber zum Glück stehen immer viele Leckereien bereit, um die Batterien wieder aufzuladen. So freuen wir uns nicht nur auf Weihnachten, sondern auch auf Stade, wie jedes Jahr.


JFV A/O/Heeslingen • Niedersachsenliga JFV A/O/Heeslingen • Niedersachsenliga
A/O/H U19 kommt als einziges Team zum 11. Mal zum Turnier (also jedes Jahr). Danke für die Treue, und wir freuen uns immer, unseren Nachbarn von der Geest in Stade zu begrüßen. A/O/H spielte immer eine gute Rolle beim Turnier, der 3. Platz (kleines Endspiel) war die höchste Platzierung. Im Moment belegt A/O/H den 5. Platz in der Liga. Trainer der Mannschaft ist Benjamin Nelle.

Wir, die U19 des JFV A/O/Heeslingen (fast komplett Jahrgang 2000) spielen aktuell in der Niedersachsenliga. Wir freuen uns jedes Jahr wieder über die Einladung zu eurem Hallenturnier. Es ist jedes Jahr ein tolles, hoch interessantes und hochklassige Turnier mit spannenden Duellen gegen Bundesligamannschaften. Natürlich wollen wir auch in diesem Jahr den Erfolg der letzten Jahre versuchen zu wiederholen. Wir werden ein sehr spielstarkes und konkurrenzfähiges Team aufbieten, welches bestimmt für die ein oder andere Überraschung sorgen kann.“


VfL Güldenstern Stade • Niedersachsenliga VfL Güldenstern Stade • Niedersachsenliga

Die Stader Truppe um Jörg Gottschalk und Bastian Griep ist Aufsteiger in die Niedersachsenliga und spielt hier mit dem jüngeren Jahrgang. Daß das eine schwere  Saison werden würde, war allen Verantwortlichen klar. Trainer und Team hatten am Anfang das Unternehmen Niedersachsenliga wohl etwas unterschätzt. Im Moment geht der Trend nach oben, und es scheint, die Truppe ist in der Liga angekommen.

Nachdem unsere U 17 im letzten Jahr ungeschlagen Meister in der Landesliga geworden ist, überlegten wir uns, ob wir den Traum Niedersachsenliga riskieren wollten. Denn immerhin blieben nur drei Spieler aus der erfolgreichen Truppe von J. Augustin übrig und somit würden wir mit einem jungen Jahrgang in die 3. höchste Jugendklasse aufsteigen. Letztendlich entschieden wir uns es zu wagen, verstärkten uns aber trotzdem noch mit einigen Spielern des Jahrgangs 99. Somit spielen wir heute mit 5 des JG. 2001, 13 des JG 2000 und 6 des JG 1999 in der Niedersachsenliga gegen meist ältere Mannschaften. Heute kann man sagen, dass sich die Jungs in der Liga gefunden haben und vor 4 Wochen begannen Punkte zu sammeln. Und ja, wir stehen noch auf einem Abstiegsplatz, aber die Tendenz ist positiv und wir hoffen am Ende die Klasse halten zu können. J.G. im November ´17


Zurück zum Intersport mohr Cup
Print Friendly, PDF & Email