U17 wird für ihre Leistung der vergangenen Jahre ausgezeichnet

2. April 2017 Von Redaktion Fussballabteilung

25.02.17

Erfolgreich als Team – mit Trainern und Elternschaft

STADE 21 hat anlässlich der von der Stadt Stade und der Sparkasse Stade-Altes Land veranstalteten Stader Sportlerehrung unseren Landesligist U17 ausgezeichnet. In der Kategorie „Jugendliche Mannschaft“ wählten die Verantwortlichen die Mannschaft von Jörg Gottschalk und Sebastian Griep für besonders erwähnenswerte Leistungen im Jugendleistungssport.

Der sympathisch auftretende und moderierende Laudator Wolfgang von der Wehl stellte die Mannschaft vor und unsere Bürgermeisterin Silvia Nieber überbrachte dem Team neben den Urkunden und Preis ihre Glückwünsche.

Wer ist diese Mannschaft?

Nach der Gründung 2013 des Jugendfördervereins Stade (JFV Stade) wechselte die Mannschaft im Sommer 2014 zu uns. Perspektivisch gesehen ein notwendiger Schritt, denn die kontinuierlich steigende Leistung muss und sollte gefördert werden, das sahen auch damals die Trainer, Eltern und Spieler so. Und dass der Weg der Richtige war, sehen wir heute. Als dominanter Tabellenführer der Landesliga soll der Weg im nächsten Jahr in die Niedersachsenliga gehen.

Bereits seit 2010 ist diese Mannschaft zusammen und feierte bis Juni 2014 noch in den Farben des TSV Wiepenkathens ihre Erfolge. Ab August 2014 nahm dann alles seinen Lauf – sie setzten sich erfolgreich als Kreisligist (U15) in den JFV Stade Trikots durch und stiegen in der Saison ´14/´15 im Entscheidungsspiel (5:2) gegen JSG Geest in die Bezirksliga auf. Als Kreisligaspitzenreiter gelangen sie mit 72:6 Toren und alle gewonnenen Spiele in „Das Finale“

Spätestens jetzt wurde man aufmerksam auf sie und somit wechselten auch neue Spieler in dieses Team als zusätzliche Verstärkung sowie eine notwendige Kaderplanung der nächsten Jahre – denn sie wollten jetzt mehr.

Als Tabellenführer der Bezirksliga Lüneburg mit 8 Siegen, 1 Remis und 1 Niederlage sowie einem Torverhältnis von 37:7 ging es weiter erfolgreich in die Rückserie der Saison. Als Sieger der Bezirksliga (9 Siege • 1 Remis • 47:7 Tore) schlossen sie wieder eindrucksvoll die Saison als Meister ab.

Ab März 2016 spielten sie als B-Junioren dann in einer Aufstiegsrunde zur Landesliga und auch hier gehen sie als Sieger davon. In den 10 Aufeinandertreffen und dem Messen mit starken Aufstiegsaspiranten schossen sie sagenhafte 40 Buden. Mit den 8 Siegen, 1 Remis und 1 Niederlage schafften sie verdient den Sprung in die Landesliga Lüneburg. Diese geschieht noch in den Farben des JFV Stade, denn ab Juli 2016 bestreitet das Team, dank der Fusion, nun ihre Spiele unter dem neuen Namen der Fußballabteilung VfL Güldenstern Stade.

Wie im Eingang schon erwähnt, führen sie auch hier die Tabelle der Landesliga an. Die Mannschaft beginnt ihre Rückserie am 11.03.17 und wollen auch am Ende ganz oben stehen. Bis dato haben sie noch keines der 10 Spiele verloren. 9 Siege und 1 Remis und wieder ein atemberaubendes Torverhältnis von 40:9!!!

 

Tore am Fließband – dem sei nicht nur die geschlossene Mannschaftsleistung, dem Siegeswillen sowie das Verhalten untereinander zu danken. Man benötigt dazu auch einen sogenannten „Knipser“, den Julian Wist zu 100% ausübt. Nach jedem Saisonabschluss stellt diese Mannschaft auch den Torschützenkönig – und seit Jahren ist es der Torgarant Julian.

(2015 Hinserie 16 Tore, Rückserie 13 Tore • 2016 Hinserie 16 Tore • Landeliga derzeit 11 Tore)

Eine „Waffe“ die nur so gut treffen kann, wie es ausgerichtet ist sowie eine geballte Ladung an Munition in Form von Mitspielern. Neben ihm agieren stürmerisch Brunkhorst, Burmester, Aue sowie Pannekamp, der bereits Angebote vom LZ St. Pauli und HSV noch nicht wahrgenommen hat. Auch der langjährige Kapitän Hendrik Breede und der Rest der „Bande“ sind immer wieder gefährlich im gegnerischen Strafraum unterwegs. Das zeigt auch, dass das Mannschaftsspektrum sehr flexibel agieren kann und für den Gegner (fast) unberechenbar ist.

Erfolge Erfolge und ein weiterer Erfolg ist auch das Abschneiden im Bezirkspokal. Hier steht die erfolgshungrige Mannschaft im Halbfinale, die unbedingt am 08.04.17 ab 15:15 Uhr im SZ Ottenbeck gegen den VfL Lüneburg (Platz 4 LL) den Weg in das Finale ebnen will.

Diese Ehrung ist in allen Belangen absolut verdient. Und auch neben und auf dem Platz zeigen sie ihre Stärken. Fair-Play im Umgang mit sich und vor allem mit dem Gegner sowie den höchsten Respekt bringen sie auch dem Unparteiischen entgegen. Dem Trainer-Duo Jörg Gottschalk und Sebastian Griep können dabei auch auf eine Elternschaft zurückgreifen, die ihr Vorhaben in allen Belangen unterstützen und zahlreich bei allen Spielen vertreten sind.

Doch trotz dem ganzen Erfolg, legen sie auch ihre Prioritäten zu Grunde und auch im „verflixten 7 Jahr“, sind wie z.B. Schule, Gesundheit und Familie wichtiger als Fußball.

______________________________________________________________________

Statement Jörg Gottschalk

In unserer Mannschaft gibt es seit Beginn einen Spieler, der die schönsten Eigentore erzielt. Sehenswert war z.B. sein Tor im Endspiel um den Bezirksligaaufstieg. Aus 25 Meter oben links in den Winkel. Zu diesem Zeitpunkt sicherlich schrecklich aber heute schmunzeln wir alle darüber. Und wie es die Geschichte so will, ist Ihm auch das legendäre Tor gelungen – das 500. Leider ins eigene Tor.

Ich bin mir sicher, dass die Jungs auch noch in 20 Jahren über diese beiden Dinger sprechen und lachen können. Und genau das war es, was Basti und ich 2010 wollten. Die Jungs sollten sich später an Ihre schöne Jugendzeit und deren Erlebnisse erinnern.

Im August 2010 starten Basti und Ich mit der damaligen E-Jugend des TSV Wiepenkathen. Unser Plan war es 2015 in die Bezirksliga aufzusteigen und zu versuchen 2017 die Landesliga zu schaffen. Wir entwickelten einen 5 Jahres-Ausbildungsplan als Grobskizze sowie einen Plan für das Jahres- und 6 Wochentraining.

Pläne, Pläne, Pläne. Ist Erfolg planbar? Rückblickend können wir sagen: Ja

Aber es klappt nur, wenn man treue und fussballverrückte Spieler und Eltern an seiner Seite weiß. Im Grunde genommen lief es wie in einer großen Familie – Jeder ist für den Anderen da, alle ziehen mit und halten sich an die eigenen Regeln. Eine davon gibt es seit Beginn: Gesundheit, Familie und Schule sind wichtiger als Fußball. Und so setzen die Kerle in den letzten Jahren unser Modell um: Offensiven Fußball. Nach nunmehr 110 offiziellen Punktspielen haben wir es geschafft 87 davon zu gewinnen. Aber was noch schöner ist: 531 zu 144 Tore zeigen, dass die Jungs unseren Ideen verinnerlicht haben.

Nunmehr als Spitzenreiter der Landesliga haben wir den nächsten Plan. Die Vorbereitung auf den Herrenfußball. Bis dahin, so es unsere U 19 will, werden wir dann ab August das Projekt Niedersachenliga starten. Basti und Ich werden gemeinsam mit den Jungs versuchen auch dort unsere Ideen erfolgreich umzusetzen. Dazu gehört aber auf jeden Fall viel Arbeit und Fleiß.

Denn eines weiß jeder – Der Fleißige schlägt zumeist den Talentierten.

 

Bilder und Bericht: Jörg Struwe

D I E   M A N N S C H A F T

Nils Gottschalk (Torwart), Hendrik Breede, Joel Burmester, Kolja Burmester, Kjell Heitmann, Matthias Lippek, Malte Behrens, Malcolm Brunkhorst, Jasper Müller-Stosch, Leon Rademacker, Rene Fahrenkrug (Torwart), Maurice Schulze, Yannik Settekorn, Chris Jarczinski, Philip Pannekamp, Philipp Aue, Felix Meier, Daniel Brunsch, Celdrik Staats, Julian Wist, Bjoern-Lasse Pirk, Kevin Döhring, Trainer Jörg Gottschalk und Sebastian Griep sowie Eltern