U 19-Derby mit Turbulenzen

11. April 2017 Von Redaktion Fussballabteilung

Das Derby in der U 19-Niedersachsenliga zwischen dem VfL Güldenstern Stade und dem JFV A/O/Heeslingen endete torreich mit einem Remis, mit dem beide Teams leben können. Die U 17 von A/O/H strebt dem Aufstieg in die Regionalliga entgegen.

U 19-Niedersachsenliga: VfL Güldenstern Stade – JFV A/O/Heeslingen 3:3. Die Vorzeichen für das Derby waren klar: Mit dem Rückzug des TV Meckelfeld verloren beide Teams wichtige Punkte im Abstiegskampf. Der erste Durchgang gehörte den Gästen, die giftiger in den Zweikämpfen wirkten und zu Freistößen in Strafraumnähe kamen. Jonas Austermanns mit viel Schnitt getretene Standards sorgten immer wieder für Gefahr. Sein verlängerter Freistoß kurz vor der Pause leitete die verdiente JFV-Führung durch Bennet Lahde ein.

„Nach der Pause waren wir deutlich aggressiver“, sagte VfL-Trainer Jörn Augustin. Nach dem Ausgleich durch Clemens Groth (60.) war es Jose Vinicius Santos de Olivera, der Stade nach Vorarbeit von Zwillingsbruder Luis Viktor in Front brachte (65.). Torschütze Groth stand in der Schlussphase mehrfach im Fokus: Einen weiteren Austermann-Freistoß lenkte er ins eigene Tor (76.) und brachte wenig später Heeslingens Robert Posilek im Strafraum zu Fall. Martin Sattler ließ sich die Chance auf die erneute A/O/H-Führung nicht nehmen (80.). Nachdem Groth aus dem Gewühl den Ball per Kopf Richtung JFV-Tor gebracht hatte, entschied der Schiedsrichter auf Tor (86.) – eine knifflige Entscheidung. Nur wenig später scheiterten beide Olivera-Brüder am starken Gästetorwart Timo Haepp. In der Nachspielzeit blieb die Pfeife des Unparteiischen trotz Foulspiels im Strafraum an Olivera stumm – ausgleichende Gerechtigkeit, nachdem den Gästen im ersten Durchgang ebenfalls ein Strafstoß verwehrt wurde.

JFV-Trainer Malte Bösch: „Das war ein Auf und Ab. Stade hat vorne hohe Qualität, mit dem Punkt kann ich leben.“ Jörn Augustin: „Mit ein bisschen Glück gewinnen wir das Spiel, im Großen und Ganzen geht das Ergebnis in Ordnung.“ Tore: 0:1 (45.) Lahde, 1:1 (60.) Groth, 2:1 (65.) J. V. Santos de Olivera, 2:2 (76., ET) Groth, 2:3 (80., FE) Sattler, 3:3 (86.) Groth.


U 17-Niedersachsenliga: JFV A/O/H – BV Cloppenburg 5:0. 15 Punkte, 25:2 Tore, so lautet die A/O/H-Bilanz aus den letzten fünf Spielen. Trainer Yannick Viol ist voll des Lobes: „Die Jungs denken nur an den Fußball, den ich vorgebe und nur an den Sieg. Cloppenburg hatte keine Chance.“ Die Gastgeber ließen den Ball super laufen und trafen zu den richtigen Zeitpunkten. Tore: 1:0 (24.) Felix Poschmann, 2:0 (49.) Lasse Müffelmann, 3:0 (54.) Poschmann, 4:0 (60.) Jelldrik Dallmann, 5:0 (80.) Tom Lucas Sethmacher.

U 18-Landesliga: FC Este 2012 – Buchholzer FC 1:1. In einem durchwachsenen ersten Durchgang nutzten die Gäste eine Unachtsamkeit zur Führung. „In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel durchweg beherrscht, waren vor dem Tor aber nicht zwingend genug“, ärgerte sich FC-Trainer Holger Pohley. FC-Tor: 1:1 (48.) Tim-Luca Schuldt.

JSG Elbdeich/Laßrönne – JSG Apensen/Harsefeld 0:0. Nach einer überschaubaren ersten Hälfte legten die Gäste einen Gang zu. „In der zweiten Halbzeit waren wir besser und hätten den Sieg verdient gehabt“, haderte JSG-Trainer Dirk Vollmers.

JSG Himmelpforten/Hammah – TSV Debstedt 1:4. Zwar erwischte die JSG den besseren Start und ging früh in Führung, musste sich jedoch im Anschluss dem Druck der Gäste beugen. Der Tabellenzweite stellte seine spielerische Klasse unter Beweis und drehte die Partie im ersten Durchgang. JSG-Tor: 1:0 (15.) Fynn Bady.

JSG Heidenau/Holvede – JSG Aue Bodenteich 2:0. Die frühe Führung gab den Gastgebern Sicherheit. „Mit dem 2:0 war es dann gegessen“, sagte JSG-Trainer Kai Niekerken, der sich über den langersehnten Sieg freute. Tore: 1:0 (12.) Jannes Lemmermann, 2:0 (65.) Lemmermann.

U 17-Bezirkspokalhalbfinale: VfL Güldenstern Stade – VfL Lüneburg 4:4 (10:11 n.E.). VfL-Trainer Jörg Gottschalk sah den Grund für das Ausscheiden vor allem im ersten Durchgang: „Da waren wir total überlegen, geraten aber zweimal in Rückstand. Im Elfmeterschießen gehört dann immer Glück dazu.“ VfL-Tore: 1:1 (14.) Philipp Aue, 2:2 (29.) Philip Pannekamp, 3:2 (33.) Chris Jarczinski, 4:4 (57.) Jarczinski.

U 16-Bezirkspokalhalbfinale: SV Drochtersen/Assel – JFV A/O/H 1:2. „Im zweiten Durchgang fehlte den angeschlagenen Spielern die Kraft.“ Feldspieler Dennis Grooten parierte als Aushilfstorhüter noch einen Elfmeter, das Ausscheiden konnte er aber nicht mehr verhindern. Tore: 1:0 (11.) Hector Michaelsen, 1:1 (57.) Erik Fagamulin, 1:2 (75.) Jan Friesen.

VfL Güldenstern Stade – JSG Ebstorf/Uhlen-K./R. 1:0. VfL-Betreuer Frank Dibbern war stolz: „Wir waren als Bezirksligist absolut nicht der Favorit, aber mit dem Landesligisten auf Augenhöhe. Nach der Führung ging es nur noch über Kondition und Kampf.“ Tor: 1:0 (41.) Nick Sommer.

U 15-Landesliga: FC Este 2012 – SG Eintracht/TuS Celle 0:0. In einer hektischen Begegnung kam der FC nicht über ein Remis hinaus. Trainer Matthias Möller: „Ein gerechtes Unentschieden.“

JSG Harsefeld/Apensen/Immenbeck – JSG Börde Lamstedt 0:0. Mit dem Remis gegen den Verfolger haben die „Haie“ den Acht-Punkte-Vorsprung auf Platz zwei gewahrt, Trainer Alexander Weser war dennoch nicht zufrieden: „Wir hatten gefühlt 90 Prozent Ballbesitz und gute Chancen, zwei verlorene Punkte.“