Spitzenreiter A/O wahrt Vorsprung auf Estebrügge

9. Mai 2017 Von Redaktion Fussballabteilung

Meisterschaft wird fürs Buchholz-Team greifbar +++ VfL Güldenstern spielt remis +++ Immenbeck verliert gegen Mu/Ku

LANDKREIS. Der Spitzenreiter SV Ahlerstedt/Ottendorf hat seinen Drei-Punkte-Vorsprung vor dem ASC Cranz/Estebrügge in der Fußball-Bezirksliga Lüneburg 4 gewahrt. Im Keller sind Eintracht Immenbecks Aussichten auf den Klassenverbleibt gesunken.

 

SV Ahlerstedt/Ottendorf – TSV Altenwalde 6:1

In Altenwalde hatte A/O die einzige Auswärtsniederlage erlitten – Revanche war angesagt. Nach der 5:1-Führung zur Pause war diese Aufgabe erledigt und Trainer Stefan Buchholz lobte: “Wir haben Bilderbuchtore erzielt, eines schöner als das andere.” Beim überzeugenden Spitzenreiter ragten der dreifache Torschütze Thorben Glüsing und Corvin Höft (an vier Treffern beteiligt) heraus.

Tore: 1:0 Thorben Glüsing (k.A.), 2:0 Corvin Höft (k.A.), 3:0 Maric Buchholz (k.A.), 4:1 Thorben Glüsing (k.A.), 5:1 Erhan Danaci (k.A.), 6:1 Thorben Glüsing (k.A.)

TSV Eintracht Immenbeck – FC Mulsum/Kutenholz 0:2

Für die abstiegsbedrohten Immenbecker war die Ausgangslage klar: unbedingt gewinnen. Doch es stand erneut eine Niederlage zu Buche. Dabei hatten die Hausherren nach drei Minuten eine 100-prozentige Möglichkeit durch Timo Weseloh, der knapp danebenzielte. In der neunten Minute war es dann Robert Usko, aber dessen Schuss wurde von der Linie gekratzt. Danach ebbte der Offensivdrang des TSV deutlich ab. Mit dem ersten Gegentreffer fiel eine Vorentscheidung, auch wenn Kevin Schulz noch eine Kopfballchance hatte und ein Foul an Usko einen Elfmeter nach sich ziehen hätte können. Insgesamt aber blieben die meisten Immenbecker Bemühungen im Ansatz stecken.

Trainer Volker Wiede: “Wir sind mit drei Spitzen ins Rennen gegangen, haben auf ein frühes Tor gehofft. Die Rettung ist jetzt nur noch schwer möglich.” Mulsum/Kutenholz hatte die etwas klarere Spielanlage. Vor den siegbringenden Treffern hatten die späteren Torschützen Michael Dubbels per Freistoß und Jonas Willenbockel gute Möglichkeiten. Die Kneller-Elf kann damit den Restspielen in aller Ruhe entgegen blicken, während sich Immenbeck auf die Rückkehr in die Kreisliga einstellt.

Tore: 0:1 Jonas Willenbockel (55.), 0:2 Michael Dubbels (90.)
Platzverweise: Rot gegen Lennart Müller (92./TSV Eintracht Immenbeck)

FC Oste/Oldendorf – TSV Stotel 2:5

“Unsere erste Halbzeit war schlecht, die zweite ganz schlecht – und das ist noch höflich ausgedrückt”, sagte O/O-Trainer Matthias Quadt. Schlusslicht Stotel hatte keine Mühe, einen hochverdienten Auswärtssieg einzufahren.

Schiedsrichter: Faruk Maulawy (Bülstedt/V.) – Zuschauer: 100
Tore: 0:1 David Koffi-Konan (6.), 1:1 Patrick Hitzwebel (27.), 1:2 Björn Janßen (60.), 1:3 Björn Janßen (64.), 1:4 Björn Janßen (80.), 1:5 Björn Janßen (83.), 2:5 Jan-Luca Helmke (89.)

TSV Wiepenkathen – FC Land Wursten 3:2

Der Gast hatte zwar die größeren Spielanteile, aber effektiver agierten die Wiepenkathener. Einmal mehr hatten sie den längeren Atem und siegten durch einen verwandelten Handelfmeter. Trainer Waldemar Meglin: “Vom Zeitpunkt her war der Erfolg glücklich, über die 90 Minuten gesehen geht er aber in Ordnung.”

Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Christoph Bohne (31.), 1:1 Mohamed Balde (35.), 2:1 Mohamed Balde (44.), 2:2 Renas Issa (55.), 3:2 Jannik Spreckels (89. Handelfmeter)

ASC Cranz-Estebrügge – SV Drochtersen/Assel III 1:0

Wie im Hinspiel siegte der ASC mit 1:0. “Dieser Erfolg war glücklich, uns ist gegen einen gut organisierten Gast wenig eingefallen”, sagte Trainer Thomas Brokelmann. Die Candan-Familie wurde zum Matchwinner: Keeper Koray hielt bravourös, Joker Eray war Schütze des Tores. Der Gast machte ein starkes Spiel und hätte unbedingt einen Punkt verdient gehabt. Arne Hatecke vergab seine Großchance, im Gegenzug fiel der entscheidende Treffer auf der anderen Seite. D/A-Trainer Dierk Kapke: “Unsere taktisch kluge Leistung blieb leider unbelohnt.”

Tore: 1:0 Eray Candan (83.)

MTV Bokel – VSV Hedendorf/Neukloster 4:2

“Eigentlich hatte ich auf einen Auswärtssieg gehofft, aber das hatte sich nach drei Minuten erledigt”, so VSV-Trainer Jörg Steffens. Die gute Phase nach dem 2:1-Anschluss hätte eine Wende bringen können, aber mit dem dritten Gegentor war die Partie gelaufen.

Tore: 1:0 Christian Holldorf (3.), 2:0 Sven Bedürftig (37.), 2:1 Alexander White (60.), 3:1 Kevin Lüdemann (69.), 4:1 Valerij Abramov (88.), 4:2 Sven Holst (89.)

TV Langen – VfL Güldenstern Stade 2:2

Langen hatte das Hinspiel gewonnen und lag nun zur Pause mit 2:0 vorne. “Völlig verdient”, so VfL-Coach Martin König, der eine schwache erste Hälfte seiner Mannschaft sah. Das änderte sich nach der Pause total. Die Stader trumpften extrem stark auf und hatten etliche Chancen. Zur ganz großen Wende langte es aber nicht mehr.

Schiedsrichter: Bastian Grimmelmann (Achim) – Zuschauer: 85
Tore: 1:0 Fynn Bertl (24.), 2:0 Christian Zimmermann (34.), 2:1 Christopher Eggers (65. Foulelfmeter), 2:2 Fabio Dammann (87.)

Quelle: FuPa: Bilder Andreas Harneit