Die U 17-Mannschaft des VfL Güldenstern Stade marschiert ungeschlagen durch die Landesliga und blickt nun entschlossen dem Abenteuer Niedersachsenliga entgegen. Foto Struwe

Stader U 17 in der Landesliga auf dem Durchmarsch

16. Mai 2017 Von Redaktion Fussballabteilung

LANDKREIS. Das TAGEBLATT hat wieder die Jugendfußballspiele vom vergangenen Wochenende zusammengestellt. Hier gibt es die Ergebnisse und die Torschützen.

U 19-Niedersachsenliga

VfL Güldenstern Stade – SV Viktoria 08 Georgsmarienhütte 3:0

Teammanager Michael Duwe ordnete die Partie gegen einen direkten Konkurrenten in die Kategorie „lebenswichtig“ ein. „Wir haben den Gästen über den Kampf den Schneid abgekauft und in der Höhe verdient gewonnen“, so Duwe. In der Rückrundentabelle belegt der VfL einen starken zweiten Rang. Tore: 1:0 (22.) Marc Duwe, 2:0 (51.) Michael Stern, 3:0 (71.) Stern.

Heesseler SV – JFV A/O/Heeslingen 0:4

Beim Schlusslicht machte der JFV den Klassenerhalt drei Spieltage vor Schluss rechnerisch perfekt. JFV-Trainer Malte Bösch: „Spielerisch war das zwar in Teilen ausbaufähig, aber das Ergebnis passt. Ich bin glücklich, dass diese Saison ihr positives Ende findet.“ Tore: 0:1 (17.) Martin Sattler, 0:2 (41.) Jonas Austermann, 0:3 (47.) Robert Posilek, 0:4 (80.) Jannes Heins.


U 17-Landesliga

Meisterschaft längst eingetütet
STADE. Die Meisterschaft in der Landesliga haben die U 17-Fußballer des VfL Güldenstern Stade bereits eingetütet, nun wollen sie am letzten Spieltag Historisches schaffen und der erste ungeschlagene Meister dieser Klasse seit dem Jahr 2000 werden. Die Devise von Trainer Jörg Gottschalk ist klar: „Hauptsache nicht verlieren. Wenn es am Ende 5:5 ausgeht, bin ich auch zufrieden.“ In 17 Saisonspielen hat seine Elf 15 Siege und zwei Remis eingefahren, dabei die meisten Tore erzielt (71) und die wenigsten kassiert (14) – beeindruckende Zahlen, wenn man bedenkt, dass der VfL Aufsteiger ist.

Hält die Stader U 19 die Klasse, wird die jetzige U 17 in der kommenden Saison in der Niedersachsenliga antreten. Gottschalk ist sich bewusst, dass der Höhenflug nicht nahtlos fortgesetzt werden kann: „Die Jungs sollen an ihre Grenzen kommen und den nächsten Schritt machen.“ Sonderlich gefordert wird die Truppe in dieser Saison nur selten, auch am vergangenen Wochenende bot sich beim 7:0 gegen den MTV Hanstedt ein Spiel auf ein Tor. Das Team soll in der kommenden Saison weiter offensiv auftreten, sei aber taktisch gut genug ausgebildet, um von Dreier- auch auf Vierer- oder Fünferkette umzustellen. Verstärkt wird es dabei durch fünf bis sechs externe Zugänge, Lutz Bendler und Jannis Clemens ergänzen das aus Sebastian Griep und Gottschalk bestehende Trainerteam. Letzterer ist zuversichtlich: „Wir sind guter Dinge für das neue Jahr. Wir werden beibehalten, was die Jungs stark macht und weiter offensiv antreten.“

VfL Güldenstern Stade – MTV Hanstedt 7:0
Tore: 1:0 (19.) Philip Pannekamp, 2:0 (21.) Kolja Burmeister, 3:0 (48.) Pannekamp, 4:0 (56.) Philipp Aue, 5:0 (64.) Hendrik Breede, 6:0 (70.) Kjell Heitmann, 7:0 (75.) Yannik Settekorn. (kön)

 

JSG Jesteburg/Bendestorf – JSG Neu Wulmstorf/Elstorf 8:0

Bereits nach einer Viertelstunde hatten die Gastgeber auf 3:0 gestellt und die Partie entschieden. Durch die erneute Niederlage wird Neu Wulmstorf die Saison auf dem letzten Platz beenden.

MTV Soltau – VSV Hedendorf/Neukloster 1:3

Durch eine Unachtsamkeit gaben die VSV ihre Führung vor der Pause aus der Hand. „Die zweite Hälfte war wesentlich besser, da haben wir kaum Chancen zugelassen“, lobte VSV-Trainer Meik Brusberg. Erst in der Nachspielzeit nutzte Mika Pedersen mit seinem dritten Tor eine der zahlreichen VSV-Chancen. VSV-Tore: 0:1 (16.), 1:2 (42., FE), 1:3 (80.) alle Pedersen.


U 14-Landesliga

SV Teutonia Uelzen – VfL Güldenstern Stade 0:2

Zwar hatten die Gäste ein absolutes Abwehrbollwerk zu bespielen, verloren aber nicht die Geduld und kamen in der Schlussviertelstunde zu den Torerfolgen. VfL-Coach Helmut Ossenbrügge: „Wegen unserer spielerischen Überlegenheit ist der Sieg klar verdient.“ Tore: 0:1 (58.) Justin Allers, 0:2 (70.) Allers.

VfL Güldenstern Stade – JFV A/O/Heeslingen 3:0

Fabio-Ramin H. hier bei seinem Tor zum 2:0. Beim 3:0 Sieg erzielte er alle drei Treffer.

Im Derby gegen A/O/H bescheinigte Ossenbrügge seiner Truppe eine ausgezeichnete Leistung: „Taktisch, spielerisch und technisch hat von der ersten bis zur letzten Minute einfach alles gepasst – so schlägt man auch einen starken Gegner wie A/O/H in der Höhe verdient.“ Tore: 1:0 (13.) Fabio-Ramin Hassunizadeh, 2:0 (20.) Hassunizadeh, 3:0 (48.) Hassunizadeh.


U 19-Oberliga Hamburg

Eimsbütteler TV – Buxtehuder SV 5:2. Im Spitzenspiel Erster gegen Zweiter bot sich eine offene erste Hälfte. Nach der Pause war die Verletzung von BSV-Torjäger Dariusch Hassunizadeh der Knackpunkt. Trainer Wolfgang Nitschke: „Somit fehlte die Entlastung nach vorne und der ETV kam zum glatten Sieg.“ BSV-Tore: 0:1 (10., FE) Luqman Krugmeier, 2:2 (30.) Hassunizadeh.

U 17-Niedersachsenliga

JFV A/O/Heeslingen – JFV Norden 2:1. Der Tabellenführer ließ sich in einer intensiven Partie vom Rückstand nicht aus dem Konzept bringen. Trainer Yannick Viol: „Wir haben uns von Minute zu Minute gesteigert und verdient gewonnen, auch wenn uns der Gegner alles abverlangt hat.“ JFV-Tore: 1:1 (27.) Jelldrik Dallmann, 2:1 (62.) Moritz Seiffert.

U 19-Landesliga

JFV Unterweser – SV Drochtersen/Assel 0:2. Auf schwer bespielbarem Platz unterliefen den Gästen vor der Pause immer wieder Fehler im Aufbau. „Nach der Pause haben wir mehr lange Bälle gespielt, der Sieg geht in Ordnung und war nie gefährdet“, sagte D/A-Trainer Lars Jagemann, dessen Team für die Spiele um die Bezirksmeisterschaft mit der Parallelstaffel planen kann. Tore: 0:1 (10.) Prince Hertier Saturin Nzi, 0:2 (54.) Jonas Hammermeister.

U 18-Landesliga

FC Este 2012 – JSG Aue Bodenteich 3:1. Lange lief der FC dem Rückstand aus der ersten Hälfte hinterher, drehte jedoch nach der Pause innerhalb von fünf Minuten die Partie und ließ sich den Vorsprung nicht mehr nehmen. FC-Tore: 1:1 (73.) Kester Koschare, 2:1 (76.) Max Wilhelm, 3:1 (78.) Tim-Luca Studt.

JSG Achim/Uesen – JSG Himmelpforten/Hammah 2:1. In einer turbulenten Schlussphase gingen die Gäste zwar zunächst verdient in Führung, ein Doppelschlag nach 85 Minuten bedeutete aber die Niederlage. Himmelpforten rutscht auf den achten Rang ab, kann aber bereits am Donnerstag im direkten Duell gegen den FC Este Platz sieben zurückerobern. JSG-Tor: 0:1 (79.) Marc Brinkmann.

SV Aschwarden – JSG Heidenau/Holvede 3:4. Die JSG verpasste vor der Pause eine höhere als die 2:0-Führung, die Gastgeber drehten das Spiel in Durchgang zwei. JSG-Trainer Maximilian Hess: „Das hat bei uns den Schalter wieder umgelegt und wir konnten den verdienten Sieg einfahren.“ Kurios: Bereits im Vorjahr bot sich der gleiche Spielverlauf: 0:2, 3:2, 3:4. JSG-Tore: 0:1 (36.) Janis Asberger, 0:2 (45.) Jan Gidom, 3:3 (70.) Bjarne Meier, 3:4 (73.) Jannes Lemmermann.

Quelle Artikel: Stader Tageblatt • Fotos: Jörg Struwe