C-Juniorinnen mit einer “unglücklichen” Niederlage

20. Mai 2017 Von Redaktion Fussballabteilung

Kreisliga C-Juniorinnen

TSV Apensen – VfL Güldenstern Stade 3:2

Am Freitagabend war der VFL zu Gast zum Punktspiel beim Titelanwärter TSV Apensen.

Leider musste die Mannschaft vom Trainergespann Seiler / Karbe am eigenen Leib erfahren, wie es ist, wenn ein Spiel vom Schiedsrichter verpfiffen bzw. entschieden wird. Egal was die die Mädels machten, sobald es ein Vorteil für Stade gab, wurde es vom Schiedsrichter zurückgepfiffen.

Nur mal so als kleine Beispiele: Ein falscher Einwurf von einer Staderin wird gepfiffen, was auch richtig war vom Schiedsrichter, aber ein falscher Einwurf vom Gegner, welcher offensichtlich war, zumal die Einwerfende den Ball nach Ihrem ” Einwurf” als erste berührt bzw. weiterspielt (der eigene Einwurf von landete ungefähr 0,5 m vor ihr) wird laufen gelassen…Ahhh ja. Fast jedes Laufduell was die Staderinnen gewannen, wurde zurückgepfiffen, warum auch immer (wegen angeblichen Fouls, es sei angemerkt das nie eine Spielerin irgendwie zu Boden ging etc. – im Gegenteil alle liefen immer weiter). Unsere Stürmerin war zweimal alleine vorm Tor – beim ersten Mal lief Sie noch gut 10 Meter mit dem Ball und versenkte diesen erst dann im Tor, aber dann kommt der Pfiff vom Schiedsrichter, angeblich Abseits. Beim nächsten Mal gewinnt Sie ein Laufduell gegen die Abwehrspielerin von Apensen, umspielt danach die Torhüterin und könnte den Ball im freien Tor einschieben, aber nein dann kommt der Pfiff vom Schiedsrichter wegen angeblichen Fouls im Laufduell….Wohl gemerkt waren diese Aktionen bereits alle vorbei, als sie gepfiffen wurden. Immer wenn es brennzlich wurde pfiff der Schiedsrichter die Aktionen der Staderinnen ab…..

Unsere Mädels sind nun wirklich nicht so, das Sie nicht verlieren können und Sie können auch gut mit Niederlagen umgehen, aber wenn manche Mädels nach Schlusspfiff bitterliche Tränen weinen, weil Sie selber gemerkt haben, hier dürfen wir wohl keine Punkte mitnehmen , dann soll das schon was heißen. Eigentlich war es ein faires Spiel – es gab keine großarteigen Fouls nur merkwürdige Entscheidungen seitens des Schiedsrichters.

Nun aber zum Spiel. Stade begann furios, bereits nach 7 Min. führte man durch zwei schön rausgespielte Tore von Anna. Danach verlor Stade den Faden und Apensen gelang der 1:2 Anschlusstreffer. Dies war auch der Halbzeitstand. In der zweiten Halbzeit blieb der Druck durch die Gastgeberinnen groß. Insbesondere nach Standards waren Sie gefährlich. So fiel nach einer Ecke der 2:2 Ausgleich. Stade konnte sich hin und wieder befreien und hatte auch einige Chancen welche aber nicht genutzt bzw. zurückgepfiffen wurden. In der 64 Min. dann ein fragwürdiger Foulelfmeter für Apensen. Unsere Torhüterin Stine konnte den Elfmeter im ersten Anlauf halten, aber leider ging der Nachschuss dann doch rein. Egal was die Staderinnen danach versuchten und das mit großen Kampfgeist, der Ball wollte oder durfte nicht im Tor von Apensen landen. Entweder blieben Sie an der Abwehr hängen oder ……das habe ich ja schon oben beschrieben.

Egal, für uns ändert diese Niederlage nichts in der Tabelle , Apensen bleibt weiter im Titelrennen. Es war ein großer Fight der Staderinnen, der leider nicht belohnt wurde. Die Trainer Seiler/Karbe sind trotzdem stolz auf die Mannschaft, die nie aufsteckte. Fragwürdige Entscheidungen hin oder her. Ein Unentschieden wäre mehr als verdient gewesen.

Die Tore für Stade schossen: 2 x Anna
Für Stade spielten: Stine, Johannah, Julia, Vanessa, Bentje, Annika, Laura, Janice, Finja, Sina B.,
Sina F. und Anna.

Bericht: D. Karbe