Drittes Stader Team stellt sich völlig neu auf

18. Juli 2017 Von Redaktion Fussballabteilung

FuPa Stade Sommercheck: VfL Güldenstern Stade III

 

Zusammen mit dem erfahrenen Uwe Duchow wird Patrick Matthes die neue dritte Mannschaft des VfL Güldenstern Stade trainieren. Foto: Struwe

 

Die Entwicklung beim VfL Güldenstern Stade III war vor wenigen Monaten so noch nicht zu erwarten. Einer sportlich guten Saison folgte der völlige personelle Zerfall des Teams. Jetzt wurde die vierte Mannschaft aus der 2. Kreisklasse hochgezogen und zur dritten gemacht. Uwe Duchow und Patrick Matthes werden gemeinsam eine neue Truppe formen müssen. Man kann gespannt sein, wie sich die neue “Dritte” in der 1. Kreisklasse schlägt. Die beiden Trainer gaben sich in unserem Sommercheck recht positiv.

1. Wie lange konnte sich euer Team nach der letzten Saison erholen? 

Die Erholung ist sehr kurz gewesen, gerade weil wir durch die “Zusammenführung” der dritten und vierten Mannschaft etwas mehr Zeit brauchten und, auch weil die 2. KK eine Woche länger dauerte. Ca. 4 Wochen hatten wir aber dann doch.

 

2. Mit welchen Zielsetzungen geht ihr in die Spielzeit 2017/2018? 

Es wird so oder so für uns sehr spannend sein, wie sich diese Saison entwickelt, aber ich denke ein Platz in der oberen Tabellenhälfte oder im oberen Tabellendrittel ist für uns definitiv möglich. Alles andere ergibt sich dann anhand des Saisonverlaufs und man muss auch von Spiel zu Spiel schauen.

 

3. Hat sich sehr viel an der Zusammensetzung des Kaders sowie Trainer- und Betreuerteams verändert? 

Der Kader der 3. Herren hat sich schon stark verändert. Durch die vielen Abgänge, wurde die Mannschaft der 4.Herren zur Dritten, zusätzlich zu den noch vorhandenen Spielern. Auch die Vierte hat Abgänge zu verzeichnen. Es konnten aber auch einige Spieler von außerhalb dazu gewonnen werden, die uns weiterhelfen können. Auch Spieler aus dem Jugendbereich werden an diese Mannschaft heran geführt. Die Mannschaft wird dann nächste Saison von Uwe Duchow und Patrick Matthes trainiert.

 

4. Welcher Abgang könnte am meisten schmerzen?  

Dadurch, dass wir uns sozusagen “neu” aufstellen, ist wahrscheinlich kein Abgang als schmerzhaft zu bezeichnen. Schade ist es wahrscheinlich für den Verein, dass es zu so einer Entwicklung gekommen ist. Man muss aber sagen, dass natürlich auch gute Spieler beide Mannschaften verlassen haben, davon sind aber auch welche, die dem Verein in einer anderen Mannschaft erhalten geblieben sind. Aber wir haben eine sehr gute Mannschaft aufstellen können.

 

5. Wer zählt zum engeren Favoritenkreis in eurer Klasse?

Jork und auch Oste/Oldendorf II sind natürlich Mannschaften, die oben mitspielen werden. Aber ich denke, es wird im Allgemeinen eine sehr spannende Saison.  

 

Quelle/Autor: FuPa/Michael Brunsch