Jugendfussball am Wochenende

23. August 2017 Von Redaktion Fussballabteilung

Ahlerstedt setzt in der Liga ein Ausrufezeichen

LANDKREIS. Zum Saisonauftakt haben die U19-Fußballer des JFV A/O/Heeslingen in der Niedersachsenliga einen überzeugenden 4:0-Sieg gegen den SSV Vorsfelde eingefahren. Die U17 der SV Drochtersen/Assel feierte einen Last-Minute-Sieg. So lief der Spieltag:

LANDKREIS.

 

U 19-Niedersachsenliga

JFV Ahlerstedt/O/H – SSV Vorsfelde 4:0. Die Hausherren führten früh verdient mit 3:0. „Gerade in der ersten Hälfte haben wir einen starken Ball gespielt und den Gegner in die eigene Hälfte gedrückt. Vorsfelde hat auf Fehler gewartet, wir haben diese aber nicht gemacht“, lobte JFV-Trainer Benjamin Nelle. Mit der hohen Führung im Rücken spielte der JFV die Partie nach der Pause locker herunter. Tore: 1:0 (10.) Paul Schuback, 2:0 (13.) Lennard Fock, 3:0 (26.) Schuback, 4:0 (75.) Sven Tomelzick.

MTV Treubund Lüneburg – VfL Güldenstern Stade 3:1

Im ersten Niedersachsenligaspiel zahlte die neue Stader U19 Lehrgeld. Die frühe Führung drehte der MTV durch einen indirekten Freistoß nach Rückpass und einem Elfmeter nach einer Unachtsamkeit. VfL-Trainer Jörg Gottschalk: „Beim Stand von 2:1 hatten wir richtig gute Chancen, mussten dann aber irgendwann aufmachen.“ Die Konsequenz: Mit dem 3:1 entschieden die Lüneburger die Begegnung. VfL-Tor: 0:1 (3.) Jan-Simon Klotz.

 

U 19-Landesliga Staffel 1

JSG Apensen/Harsefeld – VfL Westercelle II 2:2. Zweimal lag die JSG in Front und hatte jeweils die Riesenchance auf eine Zwei-Tore-Führung – beide Male glichen stattdessen die Gäste im direkten Gegenzug aus. „Das macht es besonders ärgerlich“, befand JSG-Coach Dirk Vollmers. JSG-Tore: 1:0 (10.) Nico Twarock, 2:1 (42.) Immo Buthmann.

JSG Ahlerstedt/O/B – JSG Heidenau/Holvede 1:3. Trotz des Ergebnisses fand A/O/B-Coach Patrick Stölpe lobende Worte: „Das war unser erstes Landesligaspiel, dafür haben wir gut dagegengehalten.“ Seine Elf glich nach einer Roten Karte für die Gäste aus, danach verflachte das Spiel. Stölpe: „Man konnte nicht sehen, dass wir einer mehr waren, der Sieg für Heidenau geht in Ordnung.“ Tore: 0:1 (32.) Jannes Lemmermann, 1:1 (51.) Mats Neumann, 1:2 (58.) Bjarne Schulz, 1:3 (61. FE) Lemmermann.

 

U 19-Landesliga Staffel 2

TuSV Bützfleth – JFV Biber 0:1. Gegen kompakte Gäste fand der TuSV nur schwer in die Partie. „Gegen so einen Gegner muss man es spielerisch lösen, das haben wir überhaupt nicht gemacht“, so TuSV-Trainer Detlef Wichern. Nach der Pause hatten die Gastgeber zwar die besseren Chancen, mussten jedoch in der Nachspielzeit das unglückliche Tor des Tages schlucken.

TSV Germania Cadenberge – TuSV Bützfleth 1:5. Im Auswärtsspiel in Cadenberge machte der TuSV das, was Trainer Wichern gegen Biber fehlte: Durch schnelles Spiel über außen gelang die Führung und auch in der Folge spielten die Gäste gefällig nach vorne. Wichern war dementsprechend zufrieden: „Eine gute Leistung – der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung.“ TuSV-Tore: 0:1 (13.) Claas Berliner, 1:2 (55.) Jannik Fröhlich, 1:3 (60.) Berliner, 1:4 (67.) Malte Mundhenke, 1:5 (82.) Abdullah-Mert Yaman.

 

TSV Debstedt – VfL Güldenstern Stade 1:2.

Trotz kleinem 13-Mann-Kader war VfL-Trainer Lutz Bendler einverstanden mit der Leistung: „Das war von der ersten Minute an eine geschlossene Mannschaftsleistung – alle, die da waren, haben super gekämpft. Debstedt war vielleicht spielstärker, aufgrund der klareren Chancen geht unser Sieg aber in Ordnung.“ VfL-Tore: 0:1 (6.) Daniel Meisner, 0:2 (60.) Joel Burmester.

 

U 17-Landesliga

SV Drochtersen/Assel – TuSG Ritterhude 1:0. Trotz starkem Start und mehrerer Chancen der Kategorie „Hundertprozentige“ versäumte D/A die Führung zur Pause. Im zweiten Durchgang ließen sich die Kehdinger von den Gästen hinten einschnüren, erzielten jedoch in der Nachspielzeit nach einem Freistoß das Tor des Tages. D/A-Trainer Jan Samland: „Ich wäre auch mit einem Punkt zufrieden gewesen. Der Sieg war glücklich, aber danach fragt schon bald keiner mehr.“ Tor: 1:0 (80.) Miklas Wobser.

 

VfL Güldenstern Stade – TSV Eintracht Immenbeck 3:2

Zwar hatten die Stader von Beginn an mehr vom Spiel, sahen sich zur Pause gegen eine clevere Eintracht jedoch mit 0:2 im Hintertreffen. „Mit einer Energieleistung haben wir das Spiel dann gedreht und das Ergebnis am Ende gut verteidigt“, lobte VfL-Co-Trainer Jörg-Arne Grantz. Tore: 0:1 (12. ET) Niklas Böttjer, 0:2 (23.) Kevin Eckhoff, 1:2 (47.) Tim Engelken, 2:2 (49.) Karsten-Andre Weber, 3:2 (73.) Dominic Taubert.

 

U 16-Landesliga

JFV Ahlerstedt/O/H – JSG Achim/Uesen 9:1. Gegen die Gäste aus Achim feierte der JFV einen Saisonauftakt nach Maß und verlor bis zum Ende nie die Lust aufs Toreschießen. Dementsprechend zufrieden war JFV-Coach Matthias Stemmann mit der Leistung: „Klasse Spielzüge von unseren Jungs und die Standardsituationen effektiv genutzt.“ JFV-Tore: 1:0 (17.) Matti Böhning, 2:0 (19.) Melvin Boie, 3:0 (29.) Luc-Kilian Eymers, 4:0 (30.) Boie, 5:0 (38.) Boie, 6:0 (48.) Peter Bolm, 7:0 (58.) Clemens Kücks, 8:0 (71.) Boie, 9:1 (74.) Jona-Heiko Prigge.

TSV Eintracht Immenbeck – SV Drochtersen/Assel 8:1. Wie in der Vorwoche geriet die Eintracht erst in Rückstand, um zum letztlich verdienten Sieg zu kommen. „Vielleicht brauchen wir diesen Druck“, mutmaßte TSV-Trainer Heinrich Detje, der letztlich einen hochverdienten Sieg seiner Elf sah, aus der Jannick Dzösch und Jakob Schuback herausstachen. Tore: 0:1 (7.) Moritz Jens, 1:1 (20.) Dzösch, 2:1 (22.) Schuback, 3:1 (32.) Dzösch, 4:1 (40.) Henrik Kulcke, 5:1 (46.) Fabio Nissle, 6:1 (56.) Timon Ewert, 7:1 (60.) Ewert, 8:1 (78.) Felix Schawaller.

 

U 15-Landesliga

JFV Ahlerstedt/O/H – Osterholz-Scharmbeck 4:0. Gegen tiefstehende Gäste brauchte der JFV eine Weile, um sich Chancen zu erspielen. „Zur Halbzeit war das Spiel dann aber eigentlich schon entschieden“, sagte JFV-Trainer Robin Cordes und fügte an: „Wir hätten den Ball noch mehr laufen und die Breite suchen müssen.“ Tore: 1:0 (31.) Justus Wentorp, 2:0 (35.) Ole Schulz, 3:0 (43.) Kevin Klee, 4:0 (57.) Mika Eickhoff.

 

VfL Güldenstern Stade – SV Eintracht Lüneburg 8:2

Gegen den Aufsteiger aus Lüneburg waren die Stader zu jeder Zeit überlegen und feierten einen gelungenen Saisonauftakt. In Hinblick auf das Derby gegen A/O/H am kommenden Wochenende mahnte Trainer Helmut Ossenbrügge jedoch bereits: „Die Gegentore durch eigene Fehler im Abwehrverhalten müssen wir vermeiden und auch die Chancenverwertung kann noch besser werden. A/O/H wird ein echter Gradmesser.“ VfL-Tore: 1:0 (3.) Fabio-Ramin Hassunizadeh, 2:0 (7.) Jannes Koppelmann, 3:0 (9.) Hassunizadeh, 4:0 (23.) Eric Albers, 5:0 (28.) Koppelmann, 6:1 (39.) Tolga Beykoz, 7:1 (49.) Hassunizadeh, 8:1 (53.) Hassunizadeh.

 

Quelle: Stader Tageblatt