SV Dornbusch hat in Stade nichts zu lachen

27. August 2017 Von Redaktion Fussballabteilung
Frauen Bezirksliga Lüneburg West • VfL Güldenstern Stade gewinnt mit 8:1

VfL Güldenstern Stade – SV Dornbusch 8:1

Am Samstagnachmittag war nach einer knappen halben Stunde das Spiel schon gelaufen: Der VfL Güldenstern Stade führte zu diesem Zeitpunkt bereits mit 3:0 gegen den SV Dornbusch und legte noch ordentlich nach. Am Ende stand ein verdienter 8:1-Sieg zu Buche und die VfL-Frauen konnten den ersten Heimsieg der Saison feiern.

Dass die VfL-Frauen Tore schießen können, haben sie in den letzten zwei Spielen bereits bewiesen und man merkte von der ersten Minute an, dass sie dort weitermachen wollten. Das Heimteam nahm sofort das Heft in die Hand und spielte munter nach vorn, doch es dauerte bis zur 15. Minute bis die Zuschauer das erste Tor zu sehen bekamen: Neele-Henriette Wulff spielte den Ball zu Tessa-Marie Höft, die den Ball von der linken Seite in die Schnittstelle im Strafraum spielte und dort am zweiten Pfosten Rani Wermes fand, die den Ball flach an SV-Keeperin Sommerfeld vorbeischob. Das zweite Tor besorgte die Vorlagengeberin mit einem strammen Schuss aus 20 Metern direkt unter die Latte höchstselbst (24.) ehe Lea-Marie Dammann im Mittelfeld den Ball gewann, zu ihrer Mitspielerin Vanessa Draack brachte und den Ball postwendend zurückerhielt, um ihrer Gegenspielerin zu entwischen und zum 3:0 einzunetzen (27.).

Der SV Dornbusch machte sich mit vielen Fehlpässen selbst das Leben schwer und musste durch eine dieser Aktionen das 4:0 hinnehmen: Wieder gewann die Heimelf den Ball, Laura Abbenseth spielte mit Übersicht Dammann frei, die den Ball aus 16 Metern im Tor unterbrachte. Einen kurzen Lichtblick für die Gäste gab es in der 45. Minute, als Liesa Hammermeister im Vorwärtsgang im richtigen Moment Hanna König bediente, die das Laufduell für sich gewinnen und den Ball zum 4:1 im langen Eck unterbringen konnte. Doch das gefiel anscheinend Rani Wermes nicht, denn sie schickte Dammann nur eine Minute später mit einem Ball über die rechte Seite auf die Reise. Dammann drang in den Sechzehner ein und ließ Sommerfeld mit einem Schuss in den kurzen Innenpfosten alt aussehen (46.). Der Halbzeitstand von 5:1 war gerechtfertigt und der SV Dornbusch musste aufpassen, in der zweiten Halbzeit nicht komplett einzubrechen.

Nach der Pause brauchte der VfL wieder die ersten zehn Minuten, um sich sicher vor das Tor zu kombinieren. Wermes ging über die rechte Seite und flankte den Ball in die Mitte wo Wulff goldrichtig stand und zum 6:1 einschoss (57.). Kurze Zeit später zeigte der VfL, wie man effetiven Fussball spielt: Lisa Dawert gewann in der Abwehr einen Ball, spielte sofort kurz auf Dammann, die mit einem sehenswerten Seitenwechsel den Ball in den freien Raum nach vorn spielte und dort die startende Rani Wermes fand, die eiskalt im Abschluss blieb und das 7:1 erzielte. Den Schlusspunkt setzte Laura Abbenseth nach einem Pass von Dammann in die Schnittstelle und einem Abstimmungsfehler der SV-Abwehr mit einem flachen Schuss ins rechte Eck.

Der VfL Güldenstern Stade siegte hochverdient und zurecht mit 8:1 und Coach Joachim Höft konnte mit der Torausbeute zufrieden sein: “Wir haben gut kombiniert und uns Chancen gegen einen tief stehenden Gegner erarbeitet. Aber wir müssen trotzdem daran arbeiten auch bei einer höheren Führung nicht nachlässig zu werden, sondern konsequent weiter zu spielen. Das haben wir in der zweiten Halbzeit nicht mehr ganz so gut wie in der ersten gemacht. Aber alles in Allem sind wir natürlich sehr zufrieden mit dem Start in die Bezirksliga-Saison.”

Sein Gegenpart Nils Hinsch war dagegen nicht zufrieden: “Man verliert nie gerne und wir haben uns den Start in die Liga natürlich anders vorgestellt. Man kann eine Niederlage verkraften, aber wir müssen dringend an unserer Einstellung arbeiten und im Training weiter Gas geben. Wir haben zu leichte Ballverluste, die ich mir nicht erklären kann. In der Woche ohne Druck beim Training klappen viele Sachen sehr gut, doch wir bringen diese Sachen am Wochenende noch nicht auf den Platz.”

Die nächste Gelegenheit zu zeigen, ob sie daran gearbeitet haben, haben die Frauen des SV Dornbusch am kommenden Sonntag zu Hause, wenn sie den TV Stemmen um 15 Uhr erwarten. Der VfL Güldenstern Stade reist zur SG Nartum/Horstedt (13.00 Uhr).

Schaut euch jetzt alle Hightlights des Spiels bei FuPa-TV an:

 

Schiedsrichter: Tim Meyer – Zuschauer: 40
Tore: 1:0 Rani Wermes (16.), 2:0 Tessa-Marie Höft (24.), 3:0 Lea-Marie Dammann (27.), 4:0 Lea-Marie Dammann (37.), 4:1 Hanna König (45.), 5:1 Lea-Marie Dammann (46.), 6:1 Neele-Henriette Wulff (57.), 7:1 Rani Wermes (60.), 8:1 Laura Abbenseth (79.)

Fotos: Svenja Harneit

Videos: Svenja Harneit

Fotos: Jörg Struwe

Live-Ticker: Harneit

Quelle/Autor: FuPa/Svenja Harneit