Bezirksliga Lüneburg 4: ASC und VSV marschieren im Gleichschritt

17. September 2017 Von Redaktion Fussballabteilung

LANDKREIS. An der Spitze der Fußball-Bezirksliga Lüneburg 4 marschieren die Kreisvertreter ASC und VSV unangefochten mit jeweils 16 Punkten und sind als einzige Vereine noch ungeschlagen. Aber auch am unteren Ende sind Clubs aus dem Heimatgebiet vertreten:

Im Abstiegskampf sind D/A III sowie die punktelosen Apensen und Hammah, sie belegen die letzten drei Plätze.

Foto: Jörg Struwe – picselweb.de

VfL Güldenstern Stade – SV Drochtersen/Assel III 5:1

Schon zur Halbzeit hatten die Stader alles geklärt, gingen mit einem deutlichen 4:1 in die Kabinen. Nach zwei Niederlagen in Folge war dieser Dreierpack enorm wichtig und bringt VfL Güldenstern wieder in die Spur. „Ein ungefährdeter Sieg mit einer soliden Leistung“, fasste Trainer Martin König das Derby zusammen. D/A III besaß im zweiten Durchgang große Chancen durch Lucas Hatecke und Rene Schlegel und zeigte trotz des deutlichen Rückstands eine gute Einstellung. Daraus bezog Gäste-Coach Dierk Kapke auch seine positiven Erkenntnisse: „Stade ist nicht unsere Zielgruppe, um zu punkten. Jetzt kommen aber Gegner, wo wir Zählbares einfahren müssen.“ Tore: 1:0 (18.) Voigt, 1:1 (19.) Hatecke, 2:1 (23.) Werth, 3:1 (36.) Magdanz, 4:1 (41.) Peters, 5:1 (76.) Bartels.

Bilder zum Spiel VfL Güldenstern Stade – SV Drochtersen/Assel iii

VSV Hedendorf/Neukloster – MTV Bokel 3:1

Die VSVer festigten ihren zweiten Platz mit einem verdienten Heimsieg. Der zweifache Torschütze Ugur Mercan vergab zudem noch einen Elfmeter und auch weitere gute Möglichkeiten blieben in der ersten Hälfte ungenutzt. Bokel kam unmittelbar vor der Pause dem 1:1 sehr nahe, nach dem Wechsel aber machte der Gastgeber mit dem 2:0 schnell alles klar. „Der Sieg geht in Ordnung, aber wir haben noch Luft nach oben“, resümierte Hedendorfs Trainer Jörg Steffens. Tore: 1:0 (16.) Mercan, 2:0 (52.) Schroeder, 3:0 (78.) Mercan, 3:1 (80.) Abramov.

TSV Otterndorf – MTV Hammah 4:0

Beide Aufsteiger waren vor der Partie noch ohne Sieg. Hammah bleibt nach dieser deutlichen Schlappe weiter punktelos. Hatten die MTVer bei ihren vorherigen Niederlagen zumindest immer kämpferisch gegengehalten, blieb diesmal nichts Positives zu berichten. Trainer Filippo Callerame in seinem schonungslosen Fazit: „Diese Vorstellung war unterirdisch und hatte gegen einen wahrlich nicht übermächtigen Gegner nichts mit Bezirksliga zu tun.“ Tore: 1:0 (51.) Gottschalk, 2:0 (57.) Hahn, 3:0 (76.) Mende, 4:0 (90.) Hahn.

TV Langen – TSV Eintracht Immenbeck 2:0

Im Duell der Tabellennachbarn hätte Immenbeck nach guten Gelegenheiten von Ray Böttcher und Jonas Kock führen müssen, zumal die Hausherren eine Rote Karte verdauen mussten. In Durchgang zwei ließen die Gäste nach und Langen kam in Unterzahl noch zu den beiden siegbringenden Treffern. „Eine ärgerliche Niederlage, aber wir haben uns nach engagierter erster Halbzeit den Schneid abkaufen lassen“, monierte Eintracht-Coach Volker Wiede. Tore: 1:0 (70.) Zimmermann, 2:0 (90.) Schulz. Rote Karte: Müller (34., TV).

FC Mulsum/Kutenholz – ASC Cranz-Estebrügge 0:4

Die ersten Großchancen hatten die Hausherren, aber Sean-Patrick Schmidt und Daniel Schult verpassten. Wesentlich effektiver zeigte sich der ASC: drei Torschüsse in Halbzeit eins und eine 3:0-Führung. „Unterm Strich ist der Sieg verdient, aber auf jeden Fall zu hoch ausgefallen“, so Gäste-Coach Trainer Thomas Brokelmann, der mit seiner Elf weiterhin Tabellenführer ist. „Wer das Tor nicht trifft, wird bestraft. Insgesamt haben wir aber besser gegengehalten, als es das Resultat ausdrückt“, bilanzierte FC-Trainer Robert Kneller. Tore: 0:1 (10.) Ehlers, 0:2 (13.) E. Candan, 0:3 (32.) M. Meyer, 0:4 (80.) Schröder.

Die Begegnung TSV Wiepenkathen gegen TSV Apensen ist auf Donnerstag, 28.9 September, 20 Uhr, verlegt worden.

Quelle: Stader Tageblatt