Niedersachsenliga: U19 klebt das Pech an den Füßen

18. September 2017 Von Redaktion Fussballabteilung

Es zieht sich wie ein roter Faden durch die ersten 4 Spiele in der Liga. Im defensiven Bereich stehen wir gut, haben aber jedes Spiel mindestens 2 Aussetzer. Diese Aussetzer gab es auch in den letzten Jahren, wurden dort aber i.d.R. noch geklärt. In der Niedersachsenliga werden solche Fehler sofort bestraft. Und im offensiven Bereich sind wir seit dem letzten Spiel angekommen und erarbeiten uns immer wieder gute bis sehr gute Chancen. Allerdings werden diese Chancen konsequent nicht verwertet. So auch gestern gegen Göttingen.

U19 Niedersachsenliga

VfL Güldenstern Stade – 1. SC Göttinger 05 0:4

Man könnte denken ein klares Spiel mit 0:4. War es aber nicht. Wir standen auch gegen den Tabellenführer der Liga defensiv gut und so musste Göttingen immer wieder auf lange Bälle zurück greifen.

Allerdings war unsere taktische Ausrichtung nach 8 Minuten schon leicht hinfällig. Ein Fehler im Spielaufbau, die Verteidiger stehen nicht kompakt und somit kann der Göttinger Spieler in den Strafraum eindringen und mit dem ersten Kontakt frei vor Nils ein netzen. In der 20. Minute noch ein gefährlicher Freistoß für Göttingen, den Nils klasse parierte. Wir mit einigen ungefährlichen Kontern und 5 Ecken. In der 34. Minute der nächste Fehler. Beim Versuch den Ball auf der rechten Seite zu klären wurde der eigene Mann angeschossen. Der Göttinger bekam so die Möglichkeit von der Strafraumecke einen Schlenzer in die lange Ecke zu spielen. Dieser Ball wurde noch leicht abgefälscht und schlug dann oben rechts genau in den Knick ein.

Somit gingen wir das erste Mal mit einem Rückstand in die Halbzeitpause.

In der 2. Hälfte sahen wir dann ein komplett anderes Spiel. Von der 45. bis zur 66 Minute spielte nur eine Mannschaft, der VfL. In der 46. Minute steht Klotz frei vor dem Tor, gehalten. In der 48. Minute hat Hendrik aus elf Metern freistehend die Möglichkeit und verzieht knapp. Es folgte ein Pfostentreffer in der 50. Minute sowie die Doppelchance für den frei stehenden Klotz in der 57. Minute. 1 Minute später ein Fehlpass des Göttinger IV und wir mit 3 Spielern gegen 1 Spieler. Auch diese Chance wurde vergeben. Nachdem in der 65. Minute Bjoern alleine auf das Tor zulief und den Torwart anschoss war unser Pulver allerdings verschossen.

Die erste Großchance von Göttingen in der 70. Minute ( Kopfball aus 5 Meter ) konnte Nils noch mit einem Reflex über die Latte lenken. Aber in der 71. Minute war er chancenlos. Mit Glück dringt der Göttinger in den Strafraum ein und wieder in den rechten Winkel. Es folgte dann in der 78. Minute ein Steilpass und wieder stand unser Torwart alleine vor dem gegnerischen Spieler. Tor zum 0:4.

Somit müssen wir weiter an der Minimierung von Fehlern arbeiten und gleichzeitig hoffen, dass unsere Verletzungsserie bald endet. Denn die Ausfälle unserer Torjäger Julian Wist ( 15-18 Tore pro Saison; Kreuzbandriss und hat aufgehört ) sowie Philip Pannekamp (14 Tore letzte Saison und Innenbandriss) konnten wir noch nicht kompensieren.

Bericht: Jörg Gottschalk