VfL Güldenstern Stade lädt zum Bezirksliga-Kracher

12. Oktober 2017 Von Redaktion Fussballabteilung

STADE. Der VfL Güldenstern Stade steht vor einem richtungsweisenden Spiel in der Fußball-Bezirksliga Lüneburg 4. Am Freitag (20 Uhr) empfängt der Zweite den direkten Verfolger VSV Hedendorf/Neukloster. Was der VfL-Trainer nun von seinen Spielern fordert.

Jannik Peters und der VfL Güldenstern empfangen Hedendorf/Neukloster. Foto: Struwe/picselweb.de

„Das ist eine große Chance, den ASC zu überholen“, sagt VfL-Trainer Martin König und unterstreicht damit die Bedeutung dieser Partie.

Zumindest vorübergehend können die Stader den Spitzenreiter ASC Cranz-Estebrügge einholen, der seinerseits am Sonntag (15 Uhr) bei Eintracht Immenbeck nachlegen kann. Der ASC hat 22 Punkte auf dem Konto, der VfL einen weniger. Eine große Chance, die Altländer unter Druck zu setzen, wäre ein Stader Sieg am Freitagabend allemal.

Seit der für Trainer König unerklärlichen Niederlage beim TSV Wiepenkathen hat der VfL Güldenstern Stade alle Spiele deutlich gewonnen, darunter ein beachtlicher 3:0-Erfolg gegen Stinstedt. „Wir müssen jetzt auf diesem Niveau weitermachen“, fordert König. Die Disziplin, die seine Mannschaft in Stinstedt an den Tag gelegt hat, möchte er auch gegen die VSV sehen. Ihm steht der komplette Kader zur Verfügung.

Doch der VfL-Coach weiß gleichwohl um die Schwere dieser Aufgabe. Der Tabellendritte, der bisher ein Spiel weniger bestritten hat als der ASC und VfL, ist noch ungeschlagen. Und vorne wirbelt Jan-Hendrik Scheppeit, der zweitbeste Torschütze der Bezirksliga mit neun Toren – ein „echter Spielentscheider“, warnt König und betont, dass sich die beiden Teams in der Vergangenheit „ganz unterschiedliche Spiele“ geliefert hätten. Wie in der Vorsaison, da gewannen die Stader zu Hause mit 3:0, die Hedendorfer mit 5:1.

Quelle/Autor: Stader Tageblatt/Tim Scholz