Fußball-Bezirksliga: Kantersieg für Wiepenkathen

15. Oktober 2017 Von Redaktion Fussballabteilung

LANDKREIS. In der Fußballbezirksliga Lüneburg 4 landet der TSV Wiepenkathen einen 9:0-Sieg in Cuxhaven. Der FC Oste/Oldendorf punktet erstmals in dieser Saison.. In der Bezirksliga Lüneburg 2 gewinnt der TSV Elstorf auswärts bei Aufsteiger Lindwedel-Hope.

Bezirksliga Lüneburg 4

TSV Altenwalde – SV Drochtersen/Assel 3:0.
In einer ausgeglichenen Partie gingen die Gastgeber mit einem Doppelschlag in Front. „Wir hatten die besseren Torchancen, Altenwalde war aber kaltschnäuziger“, sagte D/A-Trainer Dierk Kapke. Nach der Pause plätscherte die Partie vor sich hin, sodass die Kehdinger anders als in der Vorwoche das Spiel nicht mehr spannend gestalten konnten. Tore: 1:0 (21.) Nintzel, 2:0 (25.) Da Cruz Cunha, 3:0 (55.) Nintzel.

TSV Apensen – TSV Otterndorf 4:2.
Vor einer Woche gingen die Apenser mit einem 4:0-Rückstand in die Kabine, dieses Mal hatten die Hausherren diesen Spielstand nach 45 Minuten zu ihren Gunsten herausgespielt. Entsprechend zufrieden war TSV-Trainer Holger Dzösch: „Die erste Halbzeit war super und die Führung hochverdient. Wichtig war, dass wir nach zuletzt vielen Gegentoren hinten wenig zugelassen haben.“ Nach der Pause agierte die Dzösch-Elf zwar zu passiv, gab den Vorsprung jedoch nicht mehr aus der Hand. Tore: 1:0 (3., ET) Dreier, 2:0 (18.) Steffens, 3:0 (29.), 4:0 (40.) beide J. Klindworth, 4:1 (48.) Kröncke, 4:2 (82.) Hahn.

FC Oste/Oldendorf – MTV Hammah 1:1.
Gegen kämpferisch starke Gäste investierte O/O vor der Pause zu wenig. „Wir hatten zu wenig Tempo und waren nicht aggressiv genug“, sagte FC-Trainer Jens Hitzwebel. In Hälfte zwei zeigten sich die Hausherren lauffreudiger und kamen zum verdienten Ausgleich. Nach einer Tätlichkeit sah Arthur Bastron die Rote Karte (62.), in Unterzahl konnte O/O die Partie nicht mehr komplett drehen. „Das Unentschieden geht in Ordnung“, so Hitzwebel. Tore: 0:1 (35.) Loresch, 1:1 (52.) Wulff-Schilling.

TSV Eintracht Immenbeck – ASC Cranz-Estebrügge 3:3.
Gegen defensiv starke Gäste spielte die Eintracht von Beginn an mutig nach vorne. Zwar sah sich der TSV nach einer Viertelstunde mit 0:2 im Rückstand, hielt jedoch an der Marschroute fest und drehte die Partie innerhalb von fünf Minuten. „Ich bin stolz auf mein Team. Am Ende wurden die Beine schwer, aber unsere tolle Anstrengung wurde heute mit einem Punkt belohnt“, freute sich TSV-Coach Volker Wiede. Bei den Gästen sah Mittelfeldmann Sören Hüttmann wegen Meckerns die Ampelkarte (72.). Tore: 0:1 (9.) Schliecker, 0:2 (14.) Schröder, 1:2 (34.) Usko, 2:2 (36.) Böttcher, 3:2 (38.) Raschke, 3:3 (75.) Nommensen.

Rot-Weiß Cuxhaven – TSV Wiepenkathen 0:9.
Schon nach einer Viertelstunde waren die Gäste mit 3:0 davongezogen. TSV-Trainer Waldemar Meglin: „Wir haben uns von Anfang an klare Chancen herausgespielt, gleich die ersten drei genutzt – damit war bei Cuxhaven die Luft raus.“ Nach drei Platzverweisen beendeten die Gastgeber die Partie zu acht und hatten der Offensivpower des TSV nichts entgegenzusetzen. „Über alle Mannschaftsteile hinweg war es eine sehr gute Leistung von uns, sodass der Sieg auch in dieser Höhe total verdient ist“, lobte Meglin. Tore: 0:1 (5.) Cakar, 0:2 (9., FE), 0:3 (15., FE), 0:4 (50.) alle Spreckels, 0:5 (64.) T. Hinrichs, 0:6 (71.) Spreckels, 0:7 (78., FE) Deger, 0:8 (79.) Berkholz, 0:9 (85.) Eisenbraun.

FC Mulsum/Kutenholz – MTV Bokel 1:1.
„Ein ganz schwaches Spiel. Von der Leistung aus dem Stinstedt-Spiel vor einer Woche waren wir meilenweit entfernt“, ärgerte sich FC-Trainer Robert Kneller. Seine Elf leistete sich gerade im Spielaufbau viele Fehler und konnte so kein geordnetes Spiel aufziehen. Zwar hatten die Hausherren nach der Pause Chancen auf den Siegtreffer, trotzdem bilanzierte Kneller: „Ein Sieg wäre nicht verdient gewesen.“ Tore: 0:1 (31.) Rademacher, 1:1 (37.) Dubbels.

Bezirksliga Lüneburg 2

SV Lindwedel-Hope – TSV Elstorf 0:3.
Ein hervorragendes Bezirksliga-Spiel lieferten sich die Elstorfer mit dem Aufsteiger bei ihrer weiten Auswärtsfahrt nach Lindwedel. In der ersten Halbzeit verfügten beide Teams über erstklassige Chancen, dennoch ging es torlos in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel ergriffen die Gäste die Initiative und gingen durch Jan Bassen in Front (55.). Anschließend wurde TSV-Kapitän Jonas Lancker zweimal in Folge von den Beinen geholt und Torjäger Kevin Genske blieb aus elf Metern zweimal cool (60., 71.). „Wir haben unsere Form bestätigt und verdient gewonnen“, freute sich Coach Hartmut Mattfeldt. Der vierte Tabellenplatz bleibe jedoch eine Momentaufnahme. „Unser Ziel bleibt der Klassenerhalt“, betonte der Trainer. Tore: 0:1 (55.) Bassen, 0:2 (60., FE) Genske, 0:3 (71., FE) Genske.

Quelle: Stader Tageblatt