Fußball Kreisligen: Stadtderby in Stade und Altländer Derby ohne Sieger

15. Oktober 2017 Von Redaktion Fussballabteilung

LANDKREIS. Der souveräne Tabellenführer SV Bliedersdorf gewinnt auch sein neuntes Saisonspiel (2:1 beim Deinster SV) und bleibt einsam an der Spitze der Kreisliga Stade.

Die beiden mit Spannung erwarteten Derbys in der Kreisliga Stade endeten unentschieden. Der SSV Hagen spielte 3:3 gegen den VfL Güldenstern Stade II, die SG Lühe trennte sich 2:2 vom ASC Cranz/Estebrügge II.

 

Kreisliga Stade

SG Lühe – ASC Cranz/Estebrügge II 2:2

Das von ASC-Trainer Björn Stobbe erwartete Spektakel war es nicht – eher fußballerische Magerkost. Der ASC fand in der ersten Halbzeit nicht in die Partie und war nur zwei Mal gefährlich, als über Außen gespielt wurde. Lühe war auch nicht viel besser. Allerdings gingen die Gastgeber nach einer Unachtsamkeit der Gäste in Führung. Ramazan Delik, Lühes spiel- und abschlussstarker Stürmer, nutzte dies eiskalt zum 1:0-Halbzeitstand (26.). Nach der Pause wurde der ASC stärker, ohne restlos zu überzeugen. Zunächst hatte Lühes eingewechselter Jaques-Erik Hansen das 2:0 auf dem Fuß (64.), dann traf Luca Fitschen zum verdienten 1:1 (66.). Nur zwei Minuten später drückte Kai-Arne Ehlers den Ball aus dem Gewühl zum 1:2 (68.) über die Linie. Nun waren die Weichen beim ASC auf Sieg gestellt, doch die Gäste ließen Victor Schönn nach einem Freistoß von der Mittellinie mutterseelenallein stehen. Schönn nahm aus gut 25 Metern Maß und traf mit Geschick und dem notwendigen Quäntchen Glück traumhaft schön zum 2:2 (73.). ASC-Routinier Kevin Hahn hatte noch das 2:3 auf dem Kopf beziehungsweise dem Fuß, doch zunächst hielt SG-Torwart Lucas Nagel sensationell (79.), dann scheiterte Hahn ebenso kläglich wie freistehend (88.) – den macht der Routinier eigentlich mit verbundenen Augen rein. Unterm Strich ein gerechtes Unentschieden, aber auch irgendwie „nicht Fisch und nicht Fleisch“, wie ASC-Coach Björn Stobbe resümierte. „In Anbetracht unserer Gesamtsituation ein Punktgewinn“, meinte SG-Trainer Nihat Sagir. Tore: 1:0 (26.) R. Delik, 1:1 (66.) Fitschen, 1:2 (68.) Ehlers, 2:2 (73.) Schönn.

TSV Buxtehude-Altkloster – SV Agathenburg/Dollern 3:1

Ein eminent wichtiger und hochverdienter Sieg für den TSV im Duell der beiden Aufsteiger. In seiner unnachahmlichen Art als eiskalter Vollstrecker war Timo von Reith mit seinen beiden Treffern der Wegbereiter für den Sieg. Agathenburgs Defensive agierte zu schludrig, Sinan Günay traf noch vor der Pause zum wichtigen 3:0. Agathenburg war nicht schlechter, machte nur die entscheidenden Fehler in der Abwehr und ließ vorne größte Chancen liegen. „Das war sicherlich nicht unser bestes Spiel, aber dennoch drei ganz wichtige Punkte“, so TSV-Trainer Horst Richters. Tore: 1:0 (5.) von Reith, 2:0 (16.) von Reith, 3:0 (45.) Günay, 3:1 (83.) Kahrs.

MTV Himmelpforten – TuS Harsefeld II 2:1

Nach durchwachsener erster Halbzeit mit leichten Vorteilen für den TuS kamen die Himmelpfortener engagierter aus der Kabine. Christian Ritter traf kurz vor Schluss traumhaft per Volleyschuss zum 2:1-Endstand. „Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg in Ordnung. Wir haben besser verschoben und hatten nun weniger leichte Ballverluste zu verzeichnen. Für uns drei ganz wichtige Punkte, die uns ein wenig Luft verschaffen“, so MTV-Trainer Stefan Draack. Tore: 0:1 (37.) Bartels, 1:1 (62.) Wertgen, 2:1 (87.) Ritter.

Deinster SV – SV Bliedersdorf 1:2

„In der ersten Halbzeit waren wir nur Spielball der starken Bliedersdorfer. Nach dem 1:1 war das Spiel ausgeglichener, aber ohne richtige Torchancen für uns. Nimmt man die erste Halbzeit, geht der knappe Sieg für Bliedersdorf in Ordnung“, gab Deinstes Trainer Sönke Kreibich zu. Tore: 0:1 (26.) Grube, 1:1 (55.) Rodehorst, 1:2 (82., ET) Krause.

SV Ahlerstedt/Ottendorf II – TuSV Bützfleth 4:2

Ein Arbeitssieg für den Favoriten. Nach schwacher erster Halbzeit bedurfte es einer Energieleistung der Gastgeber, um den 0:2-Rückstand noch in einen Sieg umzumünzen. Tore: 0:1 (15.) Görüm, 0:2 (32.) Savas, 1:2 (59.) M. Klintworth, 2:2 (67.) Krahl, 3:2 (74., FE) Lawrenz, 4:2 (84.) D. Meibohm.

SV Drochtersen/Assel IV – VfL Horneburg 4:2

„Nach unserem insgesamt durchwachsenen Start war das unsere überzeugendste Saisonleistung. Kurioserweise mussten wir zwei Mal einem Rückstand hinterherlaufen. Der Sieg ist aber mehr als verdient“, sagte D/A-Trainer Björn Apmann. Eine richtig tolle Leistung attestierte Apmann auch dem jungen Schirigespann um Noah Thiele. „Die haben das trotz ihres jungen Alters sehr souverän gemacht“. Der VfL Horneburg tritt auf der Stelle und bleibt in der unteren Tabellenhälfte. Tore: 0:1 (11.) Reinecke, 1:1 (35.) R. Schlegel, 1:2 (56.) J. Augustin, 2:2 (75.) R. Schlegel, 3:2 (76.) R. Schlegel, 4:2 (81.) Höringer.

SSV Hagen – VfL Güldenstern Stade II 3:3

Ein rassiges Derby bei guten äußeren Bedingungen sahen die Zuschauer am Sonnabend in Hagen. Hagen spielte eine tolle erste Halbzeit, musste aber ab der 26. Minute ohne Dennis Junge und ab der 40. Minute ohne Malte Schilling agieren. Junge verletzte sich, Schilling sah die Rote Karte, weil er Dusty Breuer den Ball in den Rücken schoss. „Eine total überzogene Entscheidung des Schiedsrichtergespanns. Das hat Dusty Breuer nach dem Spiel fairerweise selber gesagt“, so SSV-Trainer Carsten Junge. Junge weiter: „Mit elf Mann hätten wir die Partie hundertprozentig gewonnen, so weit lehne ich mich aus dem Fenster.“ Ohne Junge und Schilling fehlte Hagen die Ordnung. Holysz hatte kurz vor dem ersten VfL-Tor noch das 4:0 auf dem Fuß, doch sein Distanzschuss landete am Querbalken, die Nachschussmöglichkeit von Lukas Oltmann vereitelte VfL-Torwart Tjark-Magnus Laut sensationell (56.). Danach wurde es vogelwild und der VfL kam glücklich, aber nicht unverdient zum Punktgewinn. Beste Spieler: Hagens Mario Trabandt und Stades Lennard Beckmann lieferten sich packende Duelle. Tore: 1:0 (3.) Holysz, 2:0 (32.) Trabandt, 3:0 (37.) Oltmann, 3:1 (59.) Schumann, 3:2 (64.) Lemmle, 3:3 (71.) Neumann.

Bilder zum Stadt-Derby SSV Hagen – VfL Güldenstern Stade


Kreisliga Harburg

TV Meckelfeld II – FC Este 2012 0:2
Das Ergebnis klingt zwar nach einem souveränen Auftritt der Moisburger, doch beide Mannschaften lieferten ein sehr schwaches Kreisliga-Spiel. Auf einem schwer zu bespielenden Platz taten sich beide Teams schwer, ins Spiel zu kommen. Dementsprechend passte es auch zur Partie, dass die FC-Führung nach einer Ecke durch Eigentor von TV-Schlussmann Miguel Lascator erzielt wurde (45.+1). Kurz vor dem Ende vollendete Torjäger Leon Oelkers einen Konter. „Am Ende nehmen wir die drei Punkte natürlich gerne mit“, resümierte FC-Coach Dennis Ropers. Tore: 0:1 (45.+1, ET) Mascato, 0:2 (85.) Oelkers.

Quelle: Stader Tageblatt