Bezirksliga Lüneburg 4

22. Oktober 2017 Von Redaktion Fussballabteilung

LANDKREIS. In der Fußballbezirksliga Lüneburg 4 hat die SV Drochtersen/Assel einen wichtigen 2:1-Sieg gegen RW Cuxhaven eingefahren. In Unterzahl erkämpfte sich Eintracht Immenbeck beim TSV Wiepenkathen einen Punkt.

Bezirksliga Lüneburg 4

SV Drochtersen/Assel III – SV Rot-Weiß Cuxhaven 2:1

Nach wochenlanger Durststrecke konnte D/A gegen den Konkurrenten aus Cuxhaven den lang erhofften Sieg einfahren. Die Hausherren gewannen die Mehrzahl an wichtigen Zweikämpfen, der Anschlusstreffer der Gäste kam zu spät, angepfiffen wurde die Partie danach nicht mehr. D/A-Trainer Dierk Kapke: „Aufgrund unserer kämpferischen Leistung und der großen Leidenschaft haben wir verdient gewonnen. Das Gegentor ist zwar das Haar in der Suppe, in unserer jetzigen Situationen sind aber die drei Punkte das Wichtigste.“ Tore: 1:0 (10.), 2:0 (82.) beide A. Junge, 2:1 (90.) Schulz.

MTV Hammah – ASC Cranz-Estebrügge 1:6

„Cranz-Estebrügge ist für uns eine Nummer zu groß und war uns heute klar überlegen“, musste MTV-Trainer Marcus Wendt anerkennen, der zudem auf gleich acht Spieler verzichten musste. Trotz des hohen Ergebnisses fand Wendt lobende Worte für seine Elf: „Auch nach dem 0:5 haben die Jungs Moral bewiesen, denn jeder hat sich weiter reingehauen – für einen Trainer ein tolles Gefühl.“ Tore: 0:1 (11.) Schröder, 0:2 (19.) Y. Meyer, 0:3 (22.) Nommensen, 0:4 (33.) Candan, 0:5 (48.) Y. Meyer, 1:5 (51.) Suckow, 1:6 (84.) Candan.

TSV Wiepenkathen – TSV Eintracht Immenbeck 1:1

In einer intensiven Begegnung verpassten die Hausherren schon in der ersten Minute mit einer glasklaren Chance die Führung. „Zur Halbzeit müssen wir eigentlich mit zwei, drei Toren führen“, so TSV-Coach Frank Speer. Nach zwei Platzverweisen für die Eintracht (Schulz, Gelb-Rot, 60. und Müsing, Rot, 71.) sowie einem Platzverweis für Wiepenkathen (N. Speer, Gelb-Rot, 72.) ging Immenbeck mit dem ersten Torschuss per Foulelfmeter in Führung. In der Nachspielzeit kamen die Hausherren zum überfälligen Ausgleich. „Mit den Einwechslungen kam frischer Wind rein. Wir müssen unsere Chancen nutzen, dann gewinnen wir dieses Spiel“, so Frank Speer. Tore: 0:1 (72. FE) Schöngraf, 1:1 (90.) Gurski.

FC Oste/Oldendorf – VfL Güldenstern Stade 0:4

„Eigentlich haben wir in der ersten Halbzeit gut gestanden, Stade hat die Tore aber sauber rausgespielt, das war schwer zu verteidigen“, sagte FC-Trainer Jens Hitzwebel. Die Gäste seien bissig und aggressiv aufgetreten. Unzufrieden war Hitzwebel mit der Leistung seiner Elf trotzdem nicht: „Wir haben dagegengehalten und auch mitgespielt. Am Ende war Stade aber einfach besser und deshalb der verdiente Sieger.“ Tore: 0:1 (13.) Vogt, 0:2 (16.) Waschkau, 0:3 (34.) Vogt, 0:4 (80.) Gök.

Videos: Hühnke & Starke

Fotos: Jörg Struwe

VSV Hedendorf/Neukloster – TSV Apensen 4:2

Nach der überraschenden Niederlage unter der Woche befinden sich die VSV wieder auf Kurs. Mit Toren zu perfekten Zeitpunkten erspielten sich die Gastgeber die 2:0-Halbzeitführung. „Danach dachte ich, dass wir es ruhig herunterspielen können, spielerisch haben wir uns aber etwas schwer getan“, befand VSV-Coach Jörg Steffens. „Wichtig ist aber erst einmal, dass wir in diesem Lokalderby die drei Punkte geholt haben.“ Tore: 1:0 (1.) Schroeder, 2:0 (44.) Wegner, 3:0 (61.) Schroeder, 3:1 (75.) Hauschild, 4:1 (78.) Weser, 4:2 (87.) Hausmann.

TSV Otterndorf – FC Mulsum/Kutenholz 2:4

Auf schwer bespielbarem Platz entwickelte sich ein reines Kampfspiel, in dem Mu/Ku kurz vor der Pause die wichtige Antwort auf die frühe TSV-Führung fand. In der zweiten Halbzeit waren die Gäste die agilere Mannschaft und drehten die Partie endgültig. FC-Trainer Robert Kneller: „Spielerisch war das kein Leckerbissen, der Sieg ist aber verdient, weil wir neben den besseren Chancen vor allem den größeren Willen hatten, das Spiel für uns zu entscheiden.“ Tore: 1:0 (11.) Hahn, 1:1 (39.) Martens, 1:2 (57.) Schult, 1:3 (87.) Martens, 2:3 (90., FE) Hahn, 2:4 (90.) M. Gerken.