Kreisliga Stade

23. Oktober 2017 Von Redaktion Fussballabteilung

LANDKREIS. Fußball-Kreisliga: Matthias Quadt, seit drei Wochen Trainer des Tabellen-Schlusslichts SV Agathenburg/Dollern, gewann seine Heimpremiere glatt mit 4:0 gegen den MTV Himmelpforten.

SV Agathenburg/Dollern – MTV Himmelpforten 4:0

In seinem ersten Heimspiel an neuer Wirkungsstätte gelang A/D-Trainer Matthias Quadt ein verdienter Sieg. Die Partie begann ausgeglichen und zäh, aber schon mit Feldvorteilen für die Gastgeber. Die erste richtig dicke Chance hatte aber der MTV. Ein Ball aus dem linken Halbfeld segelte durch den Strafraum, Thorben Stüven köpfte den Ball aus vier Metern aufs Tor, aber A/D-Torwart Daniel Lehmann hielt sensationell (21.). Im Gegenzug fiel das 1:0 für die Gastgeber. Nach präziser Flanke von Henry Lührs köpfte Yannic von Bargen das 1:0 (22.). Der MTV wirkte fortan verunsichert, spielte viel zu umständlich und traf zu oft die falschen Entscheidungen. Jannik Holthusen und Nico Steingräber ragten aus einer immer besser werdenden A/D-Mannschaft heraus. Steingräber gewann fast jeden Zweikampf, Holthusen setzte seine Nebenleute immer wieder geschickt in Szene. Glücklich das 2:0 für A/D kurz vor der Pause. Steingräbers Freistoß wurde abgefälscht und MTV-Torwart Steven Schroers ließ den dennoch haltbaren Ball passieren (45.). Nach einer Ecke von Maximilian Kahrs traf der bullige Luca Romund per Kopf zum 3:0 (66.), Holthusen setzte Johann Steinbock in Szene, 4:0 (80.). „Die erste Halbzeit war ok, aber Halbzeit zwei hat mir noch besser gefallen. Die Spieler haben taktisch besser und etwas geduldiger agiert. Es war ein Sieg des Willens“, so ein zufriedener A/D-Trainer Quadt. Tore: 1:0 (22.) von Bargen, 2:0 (45.) N. Steingräber, 3:0 (66.) Romund, 4:0 (80.) Steinbock.

VfL Horneburg – TSV Buxtehude/Altkloster 7:0

Endlich mal ein wenig Balsam auf die in dieser Saison doch etwas beanspruchte Trainerseele von Florian Kühlke. Seine Mannschaft wies den zuletzt aufstrebenden Gast aus Buxtehude-Altkloster in die Schranken. „Heute hat alles gepasst. Defensiv haben wir nichts zugelassen und vorne haben wir gut abgeschlossen. Alle, auch die eingewechselten Spieler, haben alles gegeben“, sagte Kühlke. Tore: 1:0 (13., FE) Reinecke, 2:0 (23.) R. Augustin, 3:0 (38.) L. Zigahn, 4:0 (41.) Duncker, 5:0 (51.) L. Zigahn, 6:0 (70.) Duncker, 7:0 (75.) Reinecke.

TuSV Bützfleth – SV Drochtersen/Assel IV 1:0

Mit Unterstützung von Spielern aus der zweiten und dritten Mannschaft rang der TuSV den Gast nieder. „Es war ein enges Match, aber der Fußballgott war heute auf unserer Seite. Die D/A-Spieler haben sich etwas zu viel an sich selbst oder am Unparteiischen aufgerieben. Wir haben mehr investiert und sind am Ende mit etwas Glück noch belohnt worden“, so TuSV-Trainer Yannick Kollega. Tor: 1:0 (87.) Enes Atli.

VSV Hedendorf/Neukloster II – SV Ahlerstedt/Ottendorf II 0:0

„Ein absolut gerechtes Unentschieden. Das Chancenverhältnis war ausgeglichen. A/O hatte in Durchgang eins etwas mehr von der Partie, wir in Durchgang zwei“, so VSV-Trainer Sönke Ungeheuer. Marco Kolberg (A/O II) sah die Rote Karte für eine Notbremse gegen den enteilten Florian Wiese (65.).

SV Bliedersdorf – ASC Cranz/Estebrügge II 8:0

„Wir haben unserem Gast heute von der ersten bis zur letzten Sekunde keine Chance gelassen. Vielleicht ist der Sieg am Ende um ein, zwei Tore zu hoch, aber hochverdient“, sagte SVB-Trainer Marcus Meyer. Sogar Erik Rolfes traf. „Erik hat eine sehr gute Schusstechnik, kriegt aber vorm gegnerischen Gehäuse immer das große Flattern“, so Meyer. Tore: 1:0 (4.) Rolfes, 2:0 (8.) Köpf, 3:0 (27.) T. Ehlers, 4:0 (60.) Ritter, 5:0 (78.) Lüchau, 6:0 (80.) Lüchau, 7:0 (85.) Zenner, 8:0 (88.) Heise.

VfL Güldenstern Stade II – SG Lühe 3:1

Bezüglich der ersten Halbzeit bemängelte VfL-Trainer Fabian Schumann-Pietz die fehlende Effektivität. „Nach der Pause haben wir gegen eine defensiv agierende Lühe-Mannschaft eine halbe Schippe drauf gelegt, dann lief es“, so Schumann-Pietz. Tore: 1:0 (55.) von Allwörden, 2:0 (62.) Wulff, 2:1 (70.) M. Delik, 3:1 (89.) Schumann.

Deinster SV – TuS Eiche Bargstedt 5:3

Auf dem schwer bespielbaren Platz sah der Deinster SV bis zur 79. Minute wie der sichere Sieger aus. Dann kam Bargstedt per Doppelschlag zum 5:2 und 5:3. „Kurz danach hat unser Torwart Yannik Dubbels das 5:4 vereitelt. Wenn wir fünf Minuten vor Schluss noch das 5:4 bekommen hätten, wäre es noch mal ungemütlich geworden“, so DSV-Trainer Sönke Kreibich. Nach einem Zusammenprall zwischen Julian Dubbels (DSV) und Niklas Bahr (TuS) stand die Partie kurz vor dem Abbruch, weil Bahr mit dem Rettungswagen abgeholt werden musste und die Erstversorgung dauerte. Schiedsrichter Ulrich Mayntz wollte die Partie aus nachvollziehbaren Gründen nicht mit einem RTW neben dem Tor fortsetzen. Schlussendlich brach der Krankentransport aber auf und die Partie wurde zu Ende gespielt. Tore: 1:0 (4.) Osterkamp, 1:1 (12., ET) Alnoor, 2:1 (18., FE) Hanno, 3:1 (36.) Glodeck, 4:1 (41.) Babiker, 5:1 (52.) Grundwald, 5:2 (79.) Siebrecht, 5:3 (81.) Zintel.

Quelle: Stader Tageblatt