Bezirksliga: Die beiden Favoriten geben sich keine Blöße

28. Oktober 2017 Von Redaktion Fussballabteilung

Zum Auftakt des zwölften Spieltags der Fußball-Bezirksliga Lüneburg sind am Freitag der VfL Güldenstern Stade und die VSV Hedendorf/Neukloster ihren Favoritenrollen gerecht geworden.

VfL Güldenstern Stade – MTV Hammah 7:0

Das klare Ergebnis täuschte über den Spielverlauf über 90 Minuten hinweg, denn im ersten Durchgang boten die Gäste dem Favoriten einen starken Kampf. Hammah überließ den Ball dem VfL, der seine spielerische Überlegenheit zunächst nicht in klare Torchancen umzumünzen wusste. Über Konter konnten die Gäste Nadelstiche setzen und hatten Pech, dass Torhüter Benedikt Funke einen Foulelfmeter von Jannik Peters nur an den Innenpfosten lenkte, von wo der Ball ins Tor trudelte.

„In der ersten Hälfte hat bei uns die Spannung gefehlt“, bemängelte VfL-Trainer Martin König. „In der zweiten Halbzeit und vor allem nach dem 2:0 hatten wir viel mehr Spielwitz und Schnelligkeit in unseren Aktionen.“ MTV-Trainer Marcus Wendt, der auf einige Leistungsträger verzichten musste, machte seiner Elf keinen Vorwurf: „Stade spielt einen guten Ball. Bei uns hat hinten raus etwas die Power gefehlt, aber trotzdem hat hier heute keiner aufgegeben.“

Tore: 1:0 (15. FE) Peters, 2:0 (52.) Bassen, 3:0 (55.) Voigt, 4:0 (62.) Stern, 5:0 (80.) Waschkau, 6:0 (83.) Voigt, 7:0 (87.) Peters.

Videos: Starke

Fotos: Jörg Struwe


FC Mulsum/Kutenholz – VSV Hedendorf/Neukloster 2:4

Im ersten Durchgang besaß der Gast die reifere Spielanlage und konnte mit 2:0 in Führung gehen. In der zweiten Hälfte erwischte der FC einen super Start und war nach dem Anschlusstreffer zum 1:2 drauf und dran, auszugleichen. Chancen gab es in der Folge auf beiden Seiten, in der Verwertung wussten ausschließlich die VSVer zu überzeugen. „Auch nach dem 1:3 und 1:4 waren wir am Drücker, leider haben wir unsere Chancen nicht genutzt“, sagte FC-Trainer Robert Kneller. „Trotzdem großes Lob an die Jungs, die hier alles reingeworfen haben.“

VSV-Coach Jörg Steffens sprach zwar von einem verdienten Sieg, er sei sich schon vor dem Spiel im Klaren gewesen, „dass Mulsum ein unangenehmer Gegner ist.“ Mit zu einfachen Fehlern habe seine Elf die Hausherren aufgebaut, sodass seine Elf zu viele Gegentore kassierte. „Deshalb bin ich auch erst einmal froh, dass wir die drei Punkte geholt haben“, sagte Steffens. Nun gehe es darum, in den nächsten Wochen die nötige Konstanz an den Tag zu legen.

Tore: 0:1 (14.) Arlt, 0:2 (44.) Mercan, 1:2 (58.) A. Meyer, 1:3 (67.) Arlt, 1:4 (74.) Mercan, 2:4 (83.) Dubbels.

Quelle: Stader Tageblatt