Kreisliga Stade: Bargstedt schlägt Bliedersdorf in einem Spektakel

29. Oktober 2017 Von Redaktion Fussballabteilung

LANDKREIS. Nun hat es auch den Tabellenführer erwischt: Kurios mit 5:6 verlor der SV Bliedersdorf sein Gastspiel beim TuS Eiche Bargstedt. So ist der Spieltag in den drei Kreisligen gelaufen:

Die Kreisliga-Tabelle ist derzeit zweigeteilt. Die oberen sechs Mannschaften (30 bis 21 Punkte) haben sich vom Rest der Liga abgesetzt – ab Platz sieben beginnt mit den Bargstedtern (14 Punkte) derzeit der Abstiegskampf.

Kreisliga Stade

TuS Eiche Bargstedt – SV Bliedersdorf 6:5.

Ein Spektakel und die erste Saisonniederlage des bisher ausschließlich siegreichen Tabellenführers SV Bliedersdorf sahen die begeisterten Zuschauer in Bargstedt. Die Rückkehr des in den letzten beiden Spielen verletzten und schmerzlich vermissten Toptorjägers Jan Fitschen machte sich gleich wieder positiv bei den Gastgebern bemerkbar. „Trotz des spektakulären Endergebnisses ist unser Sieg heute verdient. Jeder Spieler hat für den anderen gekämpft und alles in die Waagschale geworfen. Aus meiner guten Mannschaft kann ich Eik Höper aus der U19 hervorheben. Eik hat in der Innenverteidigung gegen solche Topleute wir Christopher Grube und Stefan Köpf ein tolles Spiel gemacht“, so Eiche-Trainer Dirk Meibohm. Tore: 0:1 (6.) Grube, 1:1 (13., FE) J. Fitschen, 1:2 (15.) D. Höper, 2:2 (16.) Zintel, 3:2 (26.) Zintel, 4:2 (38.) J. Fitschen, 4:3 (42.) Ritter, 5:3 (48.) Kheder Tiyar, 5:4 (50., FE) Ritter, 6:4 (67.) J. Fitschen, 6:5 (80.) Schulz.

ASC Cranz/Estebrügge II – VfL Güldenstern Stade II 2:6

Zwei Punkte aus den letzten neun Spielen. Die Aufstiegseuphorie ist verpufft, der ASC ist nach den drei Auftaktsiegen endgültig im Abstiegskampf angekommen. „Das waren heute zu viele unnötige Ballverluste und leichte Fehler im Spielaufbau. Die hat der VfL gnadenlos ausgenutzt. Dann kommen wir noch mal zurück, aber das prompte 2:4 nach dem Anschlusstreffer hat meiner Mannschaft den Willen genommen. Wir müssen jetzt durch diese schwierige Phase“, so ASC-Trainer Björn Stobbe. Andersrum der Trend bei den Stadern: Zehn Punkte aus den letzten vier Spielen, die Mannschaft von Trainer Fabian Schumann-Pietz beißt sich oben fest und fährt am kommenden Sonntag mit Selbstvertrauen zum Spitzenspiel zum enteilten, aber gestern erstmalig unterlegenen SV Bliedersdorf. Tore: 0:1 (12.) Schippert, 0:2 (15.) Schumann, 0:3 (19.) Schumann, 1:3 (21.) Pien, 2:3 (50.) Palm, 2:4 (54.) Wulff, 2:5 (69.) Heidtmann, 2:6 (74.) Heidtmann

Videos: Starke & Hühnke

Fotos: Jörg Struwe


SV Ahlerstedt/Ottendorf II – Deinster SV 1:1

Mit viel Leidenschaft und dem notwendigen Fortune entführte Deinste einen Punkt aus Ottendorf. „A/O war über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft, aber meine Mannschaft hat großartig gekämpft und sich den Punkt verdient“, befand DSV-Trainer Sönke Kreibich. Nach dem Ausgleich der Gastgeber hatte Julian Dubbels sogar noch eine hundertprozentige Chance (85.) zum 1:2, „aber das wäre des Guten auch etwas zu viel gewesen“, gab Kreibich zu. Tore: 0:1 (64.) Babiker, 1:1 (84.) Grimm.

TSV Buxtehude/Altkloster – TuSV Bützfleth 1:2

Die Gäste aus Bützfleth hatte in diesem engen Match das glücklichere Ende für sich. „Es hätte auch 2:1 für uns oder 1:1 oder 2:2 ausgehen können. Wir haben unsere Chancen nicht genutzt, weil der Bützflether Torwart ein überragendes Spiel gemacht hat. Wir hätten zwingend eine unserer vier hundertprozentigen Chancen zum 2:0 nutzen müssen, aber er hat alles gehalten“, lobte TSV-Trainer Horst Richters den jungen TuSV-Torwart Janis-Fabian Jungclaus. Tore: 1:0 (24.) Erhorn, 1:1 (74.) Yaman, 1:2 (89.) Yilmaz.

SG Lühe – TuS Harsefeld II 0:3

TuS-Trainer Marcel Jacobi: „Wir waren heute die minimal bessere von zwei ganz schwachen Mannschaften. Das Spiel war grauenhaft und nicht schön anzusehen“. Timo Schipulowski war der Mann des Tages in Steinkirchen. Der 24-jährige Offensivspieler der Harsefelder Landesliga-Reserve erzielte alle drei Treffer für seine Mannschaft. SG-Trainer Nihat Sagir kann den Ausfall einiger Leistungsträger nicht kompensieren und bleibt mit seiner Mannschaft im Abstiegssumpf. Tore: 0:1 (23.), 0:2 (39.), 0:3 (50.) alle Timo Schipulowski.

SV Drochtersen/Assel IV – VSV Hedendorf/Neukloster II 2:1

Dank eines Last-Minute-Treffers von Michael Robohm, Aushilfsspieler aus der sechsten Mannschaft, arbeiten sich die Kehdinger weiter in die obere Tabellenregion. „Es war gegen einen starken Gegner mit großer Qualität ein Spiel auf des Messers Schneide. Ein Remis wäre für Hedendorf nicht unverdient gewesen“, gab D/A-Trainer Björn Apmann zu. Wermutstropfen: Rene Schlegel wurde nach einen unglücklichen Zusammenprall (55.) mit Verdacht auf eine schwere Knieverletzung ins Krankenhaus gebracht. Pellumb Aki (D/A IV) sah die Rote Karte (90.), weil er zwar direkt nicht beleidigende, aber eben auch nicht angebrachte Worte für die Leistung des Unparteiischen-Gespanns zum Ausdruck brachte. Tore: 0:1 (41.) Krone, 1:1 (71.) T. Schlegel, 2:1 (90.) Robohm.

Quelle: Stader Tageblatt