2. Sieg in Serie: Stade klettert in der Tabelle

1. November 2017 Von Redaktion Fussballabteilung

U-19 Fußballer gewinnen 3:1

Die U19-Fußballer des VfL Güldenstern Stade sind in der Niedersachsenliga durch einen 3:1-Sieg über BW Lohne auf einen Nichtabstiegsplatz geklettert. In der U16-Landesliga entschied der JFV A/O/H das Derby gegen Immenbeck für sich.

 U 19-Niedersachsenliga:

VfL Güldenstern Stade – TuS Blau-Weiß Lohne 3:1.

Bei schweren Windverhältnissen wurden die Gäste bei Ecken gefährlich, ansonsten ließ der VfL wenig zu. “Wir haben endlich mal aus fünf Chancen drei Tore gemacht”, zeigte sich VfL-Trainer Jörg Gottschalk erfreut. Mit dem zweiten Sieg in Folge verlassen die Stader die Abstiegsränge.

VfL-Tore: 1:0 (35.) Malcolm Brunkhorst, 2:0 (50.) Philip Pannekamp, 3:0 (57.) Tim Engelken.

JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen – VfV Borussia 06 Hildesheim 0:1.

Im Spitzenspiel zeigten sich die Elf von Trainer Benjamin Nelle vor der Pause trotz hohem Ballbesitz nicht zwingend in der Kreierung von Torchancen, ein Fehler im Spielaufbau bedeutete die Hildesheimer Führung. Im zweiten Durchgang verteidigten die Gäste den Vorsprung kompakt, sodass A/O/H die Tabellenführung erst einmal verliert.

U 19-Landesliga Staffel 1:

JSG Apensen/Harsefeld – JFV Verden/Brunsbrock 2:4.

Bis zum Ausgleich des JFV waren die Hausherren dem Tabellenführer überlegen, zeigten sich dann bei zwei Standards aber zu nachlässig. “Hätten wir den Elfmeter zum 2:3 genutzt, wäre vielleicht noch etwas gegangen, letztlich haben wir verdient verloren”, so JSG-Trainer Dirk Vollmers.

JSG-Tore: 1:0 (30.) Jan Vollmers, 2:4 (90.) Timo Kruse.

MTV Treubund Lüneburg II – JSG Ahlerstedt/Ottendorf/Bargstedt 2:3.

Zweimal glich die JSG einen Rückstand aus und konnte die Partie in der letzten Minute sogar endgültig drehen. “Nach dem 2:2 waren wir überlegen und haben aufs Tor gedrückt, ein verdienter Sieg”, freute sich JSG-Coach Patrick Stölpe.

JSG-Tore: 1:1 (57.) Dominik Timm, 2:2 (68. FE) Mats Neumann, 2:3 (90.) Jonas Lühmann.

JSG Heidenau/Holvede – SG Estetal 5:1.

Die Gästeführung hatte die JSG schnell gedreht, zwei Fernschusstore zum 3:1 und 4:1 entschieden die Partie frühzeitig. “Wir waren die überlegene Mannschaft, hatten mehr vom Spiel und die besseren Chancen”, begründete JSG-Coach Kai Niekerken den hochverdienten Heimsieg.

JSG-Tore: 1:1 (10. ET) Abdoulaye Barry, 2:1 (13.) Jannes Lemmermann, 3:1 (30.) Jonas Eschig, 4:1 (31.) Marek Sievers, 5:1 (66.) Bjarne Meier.

U 19-Landesliga Staffel 2:

TuSV Bützfleth – SC Hemmoor 5:4.

Zweimal erspielte der TuSV auf kleinem Platz eine Zwei-Tore-Führung, gab diese jedoch beide Male schnell ab und musste so bis zum Ende zittern. TuSV-Coach Detlef Wichern: “Mit zwei Toren Vorsprung haben wir verpasst, Ruhe hereinzubringen, so wurde es am Ende eine enge Kiste.”

TuSV-Tore: 1:1 (35.) Kemal Savas, 2:2 (47.) Savas, 3:2 (58.) Claas Berliner, 4:2 (69.) Malte Mundhenke, 5:3 (74.) Jannik Fröhlich.

VfL Güldenstern Stade II – JFV Unterweser 3:1.

VfL-Trainer Lutz Bendler musste seine Elf auf gleich fünf Positionen umstellen, “da braucht es Zeit, sich zu finden”, erklärte Bendler. Die Führung der Gäste konnte der VfL innerhalb von zwei Minuten umbiegen.

VfL-Tore: 1:1 (59.) Kevin Döring, 2:1 (61.) Döring, 3:1 (78.) Erik Fagamulin.

U 18-Landesliga:

VSV Hedendorf/Neukloster – JFV Verden/Brunsbrock 4:2.

Gegen den Tabellenführer präsentierten sich die VSV in hervorragender Verfassung und hätten sogar deutlicher gewinnen können. “Durch die Bank weg eine tolle Mannschaftsleistung, der Sieg war nie in Gefahr”, lobte VSV-Trainer Rainer Rambow.

VSV-Tore: 1:0 (3.) Mika Pedersen, 2:1 (16.) Jesse Höft, 3:1 (60.) Nick Unruh, 4:1 (80.) Unruh.

U 17-Landesliga:

JSG Suderburg/Holdenstedt – SV Drochtersen/Assel 4:2.

“Wir sind an unserer eigenen Torausbeute gescheitert”, ärgerte sich D/A-Trainer Jan Samland. Beim Stand von 2:1 hätte seine Elf auf 5:1 oder 6:1 davonziehen können, fing sich jedoch den Ausgleich und in den letzten zwei Minuten die Gegentore zur Niederlage.

D/A-Tore: 1:1 (25.) Fabian von Essen, 1:2 (45.) von Essen.

TSV Eintracht Immenbeck – FC Eintracht Cuxhaven 3:3.

Sowohl das 1:0 als auch das 2:1 gab die Eintracht schnell aus der Hand und sah sich nach einer Unachtsamkeit im Rückstand. Nach dem Ausgleich ließen die Hausherren Chancen ungenutzt. “Unterm Strich bin ich mit dem Punkt zufrieden”, so TSV-Trainer Andre Stein.

TSV-Tore: 1:0 (5.) Sebastian Miecke, 2:1 (27.) Flemming Sandleben, 3:3 (67.) Kordian Banach.

VfL Lüneburg – VfL Güldenstern Stade 7:1.

Nach verschlafenem Beginn liefen die Gäste einem 0:2 hinterher. Zwar kamen die Stader noch einmal heran, machten aber defensiv zu viele Fehler, um zu punkten. “Wenn ein Gegner kommt, der die nutzt, kommt so ein Ergebnis zustande”, so VfL-Trainer Uwe Duchow.

VfL-Tor: 2:1 (32.) Niklas Böttjer.

U 16-Landesliga:

JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen – TSV Eintracht Immenbeck 3:1. Nach einer von Zweikämpfen geprägten ersten Hälfte scheiterte die Eintracht nach der Pause an JFV-Torhüter Finn-Jonas Suhr. Nach einer Systemumstellung entschied ein Doppelschlag die Partie zugunsten von A/O/H. “Ein richtiges Derby, in dem wir etwas glücklich die Punkte bei uns behalten”, so JFV-Trainer Klaas Knaack.

Tore: 1:0 (67.) Melvin Boie, 2:0 (71.) Kevin Klee, 2:1 (76.) Felix Schawaller, 3:1 (78.) Jona Prigge.

FC Este 2012 – MTV Soltau 0:1.

Lange deutete in einer ausgeglichenen Partie alles auf ein Remis hin, doch zwei Minuten vor Schluss entführten die Gäste nach einer Unachtsamkeit des FC die drei Punkte. “Am Ende wäre einer Punkteteilung das verdiente Ergebnis gewesen”, sagte FC-Trainer Olaf Hesse.SV Drochtersen/Assel – JSG Aue Holdenstedt 5:4. D/A zeigte sich kämpferisch und läuferisch stark verbessert im Vergleich zur 8:1-Niederlage aus der Vorwoche. Zwar gaben die Gäste nie auf, “insgesamt aber eine verdiente Geschichte, darauf lässt sich aufbauen”, so D/A-Trainer Timo Gabriel.

D/A-Tore: 1:0 (16. ET), 2:0 (32.) Louis-Maximilian Ney, 3:1 (45.) Jannis von Borstel, 4:2 (63.) Nick Behrendt, 5:3 (79.) Ney.

U 15-Landesliga:

JFV Verden/Brunsbrock – JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen 3:0.

Im erwartet umkämpften Spiel taten sich die Gäste schwer und kamen nach zwei Elfmetergegentoren nicht mehr zurück. Trainer Robin Cordes: “Wir haben gegen das Verdener Abwehrbollwerk nicht zu unserem Spiel gefunden, weil uns die Kreativität fehlte.” Im Spitzenspiel gegen Lüneburg kann sich A/O/H am kommenden Wochenende die Tabellenführung zurückerobern.