Kreisliga Stade: Dennis Höper schlägt in der Nachspielzeit zu

5. November 2017 Von Redaktion Fussballabteilung

Durch einen 2:1-Erfolg über den VfL Güldenstern Stade II ist der SV Bliedersdorf mehr als souverän vorzeitig Herbstmeister in der Fußball-Kreisliga Stade. Der SSV Hagen verlor in Horneburg überraschend deutlich mit 0:5.

SV Bliedersdorf – VfL Güldenstern Stade II 2:1

Der SV Bliedersdorf enteilt der Konkurrenz immer weiter. “Wir haben heute gegen den bisher stärksten Gegner hochverdient gewonnen. Ich kann meiner Mannschaft nur den Vorwurf machen, dass sie nicht eher und nicht mehr Tore gemacht hat. Wir haben acht, neun hundertprozentige Chancen kläglich oder mit Pech vergeben. Ferner hat VfL-Torwart Lennart Patjens super gehalten”, sagte SVB-Trainer Marcus Meyer. Das Siegtor durch Dennis Höper fiel zwar erst in der Nachspielzeit, war aber hochverdient. Erik Rolfes und Timm Ehlers hatten die schnellen Außenspieler der Gäste gut im Griff.

Schiedsrichter: Erik Jablonski (SV Ottensen) – Zuschauer: 40
Tore: 1:0 Christopher Grube (22.), 1:1 Fabian Wulff (33.), 2:1 Dennis Höper (90.)

94 Fotos: Jörg Struwe


TuS Eiche Bargstedt – SV Ahlerstedt/Ottendorf II 3:4

Der TuS Eiche Bargstedt kassiert in dieser Saison schlicht und ergreifend zu viele Gegentore (51). Die Mannen von Trainer Dirk Meibohm stellen nach Agathenburg (52) und Lühe (64) die drittschlechteste Defensive. “Wir müssen eigentlich schon zur Pause 3:0 führen. Heute hat sich meine Mannschaft selbst um den Lohn gebracht. Diese Niederlage war total unnötig”, so Meibohm. Mit dem verletzten Routinier Marcus Böckmann fehlt den Eichen die ordnende Hand.

Schiedsrichter: Lennart Kranenberg – Zuschauer: 100
Tore: 1:0 Luka Müller (55.), 2:0 Jan Fitschen (61.), 2:1 Rico-Leon Stahl (66.), 2:2 Sven Kröger (76.), 3:2 Luka Müller (77.), 3:3 Marcus Krahl (78.), 3:4 Marc Klintworth (84.)


VSV Hedendorf/Neukloster II – TSV Buxtehude-Altkloster 4:0

Nach einer ausgeglichenen, wenig spektakulären ersten Halbzeit brachte ein Doppelschlag von Marco Sandleben und Bazad Askin die Gastgeber nach gut einer Stunde auf die Siegerstraße. “Der TSV war eine Stunde lang absolut ebenbürtig. Kurz vor unserem 1:0 vergab Altkloster eine dicke Chance. Nach unserer Führung waren wir eindeutig besser, bei unserem Gast schwanden die Kräfte”, sagte VSV-Trainer Sönke Ungeheuer. Mit dem zweiten Sieg in Folge hat sich die Elf von Ungeheuer nun eine Menge Luft nach unten verschafft, der Aufsteiger aus Altkloster bleibt nach der dritten Niederlage in Serie im Tabellenkeller.

Schiedsrichter: Helmut Willuhn – Zuschauer: 50
Tore: 1:0 Marco Sandleben (65.), 2:0 Azad Baskin (67.), 3:0 Justin Barke (80.), 4:0 Björn Peters (86.)


SV Drochtersen/Assel IV – Deinster SV 7:2

Wegen der Platzverhältnisse in Deinste wurde kurzerhand das Heimrecht getauscht und die Kehdinger demonstrierten einmal mehr ihre Heimstärke auf dem kleinen Kunstrasenplatz. „Auch in der Höhe verdient. Deinste konnte das Tempo ab Mitte der zweiten Halbzeit nicht mehr mitgehen. Meine Jungs haben richtig gut gespielt“, so D/A-Trainer Björn Apmann. Während sich die Apmann-Elf nun nach drei Siegen in Serie wieder in die Top-Fünf geschlichen hat, bleibt Deinste im Abstiegskampf. Tore: 1:0 (7.) Hirschfeld, 1:1 (21.) Lupke, 2:1 (26.) T. Schlegel, 3:1 (58.) T. Schlegel, 4:1 (61.) Höringer, 5:1 (76.) Oppermann, 6:1 (80.) Oppermann, 7:1 (83.) Staats, 7:2 (89.) Babiker.


SV Agathenburg/Dollern – SG Lühe 2:2

Dieses Unentschieden hilft beiden Mannschaften im Kampf gegen den Abstieg nur bedingt weiter. A/D-Trainer Matthias Quadt gab zu, dass „das Ergebnis vom Chancenverhältnis in Ordnung geht“, ärgerte sich aber über drei strittige Entscheidungen des Unparteiischen-Gespanns, die allesamt zuungunsten seiner Mannschaft geahndet wurden. „Unser Yannic von Bargen hat eine durchaus vertretbare Rote Karte bekommen. Ein Lüher Spieler für ein identisches Foul nur gelb“, nannte Quadt als Beispiel. A/D bleibt Letzter, die Altländer Vorletzter. Tore: 1:0 (5.) Holthusen, 2:0 (13.) Holthusen, 2:1 (51., FE) Scheffler, 2:2 (71.) Lemmermann.


VfL Horneburg – SSV Hagen 5:0

Der Einstand von Horneburgs neuem Trainer Bastian Augustin ist einwandfrei geglückt. „Wir hatten auch ein wenig Glück, dass Hagen nicht in Bestbesetzung antreten konnte. Der Sieg ist sicherlich etwas zu hoch ausgefallen, aber das soll die Leistung der Mannschaft nicht schmälern. Heute haben alle, von der Nummer eins bis zur Nummer 14, einen tollen Job gemacht und vor allem defensiv fast nichts zugelassen. An dieser Stelle noch mal ein Dank an meinen Vorgänger Florian Kühlke. Die Mannschaft ist fit und intakt“, so Augustin. Tore: 1:0 (36., FE) Reinecke, 2:0 (63.) L. Zigahn, 3:0 (65.) Moisuc, 4:0 (83.) Viedts, 5:0 (88.) Duncker.


TuSV Bützfleth – MTV Himmelpforten 1:0

Der dritte knappe Sieg in Serie für den TuSV. Dementsprechend zufrieden war dann auch Trainer Yannick Kollega. „Wir haben heute leidenschaftlich gekämpft, aber auch einen sehr ansehnlichen Ball gespielt. Der Sieg ist total verdient, obwohl es in der Schlussphase noch mal hektisch wurde, weil es eben nur 1:0 stand. Der MTV hatte in der Schlussphase noch zwei, drei gute Standards“, so Kollega. Das Tor des Tages erzielte Routinier Bahattin Yilmaz mit einem tollen Freistoß aus 25 Metern in den Winkel. Tor: 1:0 (34.) Yilmaz.

Quelle: Stader Tageblatt/FuPa