Jugendfußball am Wochenende

9. November 2017 Von Redaktion Fussballabteilung

VSV-Rumpftruppe zeigt Moral und trifft drei Mal

LANDKREIS. Im Derby der Landesliga haben die U19-Fußballer der JSG Apensen/Harsefeld einen 3:1-Sieg bei Ahlerstedt/Ottendorf/Bargstedt eingefahren. Die U 18 der VSV Hedendorf/Neukloster erkämpfte mit absolutem Rumpfkader ein 3:3 in Lüneburg.

Die U 15 des JFV A/O/Heeslingen hat durch einen Sieg im Spitzenspiel die Tabellenführung zurückerobert.

U 17-Regionalliga Nord:

SC Borgfeld – JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen 2:0. Auf dem kleinen Borgfelder Kunstrasenplatz machten die Hausherren A/O/H das Leben mit einer kompakten Manndeckung schwer. „Borgfeld war körperlich sehr robust, da war es sehr schwierig. Man muss aber auch zugeben, dass wir uns in den freien Räumen nicht gut bewegt haben“, sagte JFV-Coach Yannick Viol. Ein Elfmeter mit dem Halbzeitpfiff, der den Rückstand bedeutete, zwei vergebene Riesenchancen nach der Pause und ein Konter kurz vor Schluss bedeuteten die erste Niederlage nach sechs Siegen in Folge für den JFV. Viol: „Wir haben verdient verloren, auch wenn es vermeidbar war. Das wird uns aber überhaupt nicht aus der Bahn werfen.“

U 19-Niedersachsenliga:

VfV Borussia 06 Hildesheim – VfL Güldenstern Stade 3:2. Nachdem die Stader die Anfangsphase verschliefen, war das 0:1 zur Pause die Folge. „Die zweite Hälfte gehörte dann uns, leider haben wir zwei blöde Kontertore kassiert“, so VfL-Trainer Jörg Gottschalk. Nach dem Anschluss zum 3:2 vergab seine Elf zwei Großchancen und damit einen möglichen Auswärtspunkt. VfL-Tore: 2:1 (58.) Hendrik Breede, 3:2 (71. ET) Tristan Heine.

FT Braunschweig – JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen 2:1. Während sich die Gastgeber höchst effizient im Abschluss zeigten und aus einer echten Chance zwei Tore machten, nutzte der JFV seine Möglichkeiten nicht und traf unter anderem viermal Aluminium. „Bitter, vielmehr Pech kann man nicht haben. In der zweiten Halbzeit spielten nur wir, man kann den Jungs im Grunde keinen Vorwurf machen“, sagte JFV-Coach Benjamin Nelle. JFV-Tor: 1:1 (24.) Olivier Fabiszewski.

U 19-Landesliga Staffel 1:

JFV Verden/Brunsbrock – JSG Heidenau/Holvede 0:4. Im Spitzenspiel bot die JSG einen mehr als überzeugenden Auftritt und eroberte die Tabellenführung hochverdient. „Wir haben es von Nummer 1 bis 13 sehr gut gemacht und zudem hinten nichts zugelassen“, erklärte JSG-Coach Kai Niekerken. Tore: 0:1 (24.) Jannes Matthies, 0:2 (73.) Philip Lopes-de-Carvalho-Lucas, 0:3 (83.) Sebastian Peick, 0:4 (86.) Tjark-Luca Niekerken.

JSG Ahlerstedt/Ottendorf/Bargstedt – JSG Apensen/Harsefeld 1:3. Lange konnte A/O/B das Derby offen halten, in der Schlussphase zogen die Gäste jedoch davon. A/O/B-Trainer Patrick Stölpe machte seiner Elf keinen Vorwurf: „Kämpferisch war es super, wir haben keinen Zentimeter hergeschenkt. Hinten heraus hat man gesehen, dass Harsefeld einfach abgezockter war.“ Tore: 1:0 (21.) Shawn-Jarod Bons, 1:1 (30.) Marvin Panten, 1:2 (70.) Nico Twarock, 1:3 (82.) Jan Vollmers.

U 19-Landesliga Staffel 2:

TuSV Bützfleth – TSV Debstedt 0:1. Gegen den Tabellenführer investierten die Bützflether viel, nahmen am Ende jedoch nichts Zählbares mit. Der TuSV ließ aussichtsreiche Möglichkeiten aus und kassierte ein vermeidbares Gegentor. „Wir haben viel getan, viel geackert – eine Punkteteilung wäre das gerechte Ergebnis gewesen“, so TuSV-Trainer Detlef Wichern.

FC Schwanewede – VfL Güldenstern Stade 1:1. Auf seifigem Boden legten die Stader engagiert los und gingen verdient in Führung. Nach der Pause sah Torschütze Erik Fagamulin nach einem Wortgefecht die Rote Karte. „Er hat uns dann als Konterspieler gefehlt. Am Ende mussten wir dem hohen Anfangstempo Tribut zollen“, sagte VfL-Trainer Lutz Bendler, der letztlich von einem Punktgewinn sprach. VfL-Tor: 0:1 (10.) Fagamulin.

U 18-Landesliga:

VfL Lüneburg – VSV Hedendorf/Neukloster 3:3. Hedendorfer mit Moral: Gegen die starken Lüneburger reisten die Gäste erneut bloß mit einem 13-Mann-Kader an und mussten zudem einen Feldspieler im Tor aufstellen. „Die Truppe hat die Ausfälle super weggesteckt, ich bin mit dem einen Punkt zufrieden“, so VSV-Coach Rainer Rambow. VSV-Tore: 1:1 (5.) Niklas Bergann, 2:2 (52.) Mika Pedersen, 2:3 (57.) Bergann.

U 17-Landesliga:

JSG Auetal/Brackel – TSV Eintracht Immenbeck 5:0. In der Vorwoche hatte sich die Eintracht noch den ersten Punkt erkämpft, im Spiel gegen den Tabellennachbarn lief dann wenig zusammen. „Wir haben schlecht verschoben und in der Schlussphase mit riesengroßen Fehlern Geschenke verteilt. Wenn wir die Großchancen in der ersten Halbzeit machen, läuft es vielleicht anders“, mutmaßte TSV-Trainer Andre Stein.

VfL Güldenstern Stade – JSG Suderburg/Holdenstedt 1:3. Zwar kamen die Stader nach schwacher erster Hälfte im zweiten Durchgang stark zurück, für einen Punktgewinn reichte es jedoch wegen mangelhafter Chancenverwertung nicht mehr. „Die Niederlage ist etwas unglücklich, insgesamt aber verdient, weil Suderburg die bessere und durchdachtere Spielanlage hatte“, gab VfL-Trainer Uwe Duchow zu. VfL-Tor: 1:2 (55.) Nick Sommer.

U 16-Landesliga:

SG Eintracht/TuS Celle – JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen 1:0. Der JFV fand nie in die hitzige Partie und konnte den Respekt gegenüber Celle nicht vollends ablegen. „Ärgerlich ist der Gegentreffer aus einem Standard, der leicht zu verteidigen war. Insgesamt kein gutes Spiel von uns“, so JFV-Trainer Klaas Knaack.

VfL Westercelle – SV Drochtersen/Assel 6:3. Zwar machte D/A im ersten Durchgang das Spiel, sah sich nach individuellen Aussetzern aber mit 3:0 im Hintertreffen. So schnell, wie sich die Kehdinger nach der Pause wieder herankämpften, schenkten sie das Spiel wieder her. „Letztlich sind wir einfach über unsere eigenen Fehler gestolpert“, ärgerte sich D/A-Coach Timo Gabriel. D/A-Tore: 3:1 (61.) Moritz Jens, 3:2 (62.) Julian Budde.

U 15-Landesliga:

JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen – MTV Treubund Lüneburg 2:0. „Wir haben aus dem Spiel heraus sehr gut verteidigt und deshalb verdient gewonnen“, sagte JFV-Coach Robin Cordes zur wiedereroberten Tabellenführung. „Wir hatten mehr Spielanteile, das 2:0-Endergebnis stellt das Spiel ganz gut dar.“ Tore: 1:0 (27. FE) Mika Eickhoff, 2:0 (35.) Justus Wentorp.

VfL Güldenstern Stade – SV Teutonia Uelzen 6:1. Nach eher zerfahrenem ersten Durchgang lief das VfL-Spiel nach der Pause flüssiger. VfL-Trainer Helmut Ossenbrügge: „Hätten die Jungs gegen Uelzen so gespielt, wie tags darauf gegen Norderstedt, wäre die Partie noch deutlicher ausgefallen.“ Gegen Eintracht Norderstedt, Tabellenführer der Hamburger U 15-Oberliga, gewannen die Stader am Sonntag mit 2:1. VfL-Tore: 1:0 (20.), 2:0 (22.), 3:0 (31.) alle Fabio-Ramin Hassunizadeh, 4:0 (42.) Jannes Koppelmann, 5:1 (46.) Justin Allers, 6:1 (70.) Allers. (kön)

Quelle: Stader Tageblatt