Fußball-Kreisliga: Von Kries hat Fitschen im Griff – fast

26. März 2018 Von Redaktion Fussballabteilung

LANDKREIS. In einem ansehnlichen Kreisliga-Spiel trennten sich die engagierten Fußballer des VfL Horneburg und des TuS Eiche Bargstedt leistungsgerecht 1:1.Ein Mal nicht aufgepasst, und schon traf der Top-Torjäger Jan Fitschen zum 1:1-Ausgleich.

VfL Horneburg – TuS Eiche Bargstedt 1:1

Den Anpfiff des insgesamt sehr gut leitenden Marcel Smilari hatten scheinbar nicht alle Bargstedter mitbekommen, denn schon der erste Angriff brachte die Führung durch Tom Martens nach schöner Vorarbeit von Robert Moisuc, 1:0 (1.). Die Gäste berappelten sich aber schnell und nach einer Gäste-Ecke landete der Ball bei Abwehrrecke Fabian Rentzsch. Dessen Außenrist-Knaller aus 22 Metern klatschte gegen den Pfosten, den Nachschuss von Jan Fitschen vereitelte VfL-Torwart Justin Höft (4.). Fortan entwickelte sich ein ansehnliches Spiel mit allerdings zunächst wenigen Torchancen. Ab der 30. Minute war Bargstedt dann bis zur 65. Minute die bessere Elf. Höft entschärfte einen tollen Freistoß von Jan-Philipp Schaerffer (33.) und musste den Ball nach einem Abseitstreffer von Fitschen aus seinem Kasten holen (36.). Dann setzte Fitschen Andre Meier gut in Szene, aber dessen Schuss aus halblinker Position ging weit am Tor vorbei (39.). Nach der Pause der verdiente Ausgleich. Ein einziges Mal war der extra für Fitschen abgestellte Tim-Moritz von Kries zu weit weg vom Kreisliga-Toptorjäger und schon klingelte es, 1:1 (57.) – Fitschens 36. Saisontreffer. Dann kam Horneburg wieder besser ins Spiel. Ruben Witz (66.) und Philipp Reinecke (84.) scheiterten mit tollen Distanzschüssen an Eiche-Torwart Lennard Eckhoff, VfL-Kapitän Jörg Augustin schob einen Ball aus aussichtsreicher Position knapp neben das Tor (72.). „Das war ein ordentliches Spiel von beiden Mannschaften. Wir dürfen uns unserer Sache aber noch nicht zu sicher sein. Die nächsten Punktspielgegner heißen Bliedersdorf, A/O II und D/A IV“, sagte VfL-Trainer Bastian Augustin in Anbetracht der Tabellensituation. Tore: 1:0 (1.) Martens, 1:1 (57.) Fitschen.

TuSV Bützfleth – Deinster SV 0:0

Auf dem ungeliebten Grandplatz hatte Bützfleth ein paar Chancen aus dem Spiel heraus, Deinste war nach Standards gefährlich. Insgesamt sah TuSV-Trainer Yannick Kollege „aber kein attraktives Spiel mit einem gerechten Unentschieden“.

SV Agathenburg/Dollern – SV Ahlerstedt/Ottendorf II 1:4

Ein klarer Sieg für den Favoriten, dieser entsprach allerdings nach dem Empfinden von A/D-Trainer Matthias Quadt nicht dem Spielverlauf. „Zur Pause müssen wir 2:1 oder 3:1 führen. Der Torabschluss war heute unser großes Manko. A/O war gnadenlos effizient. Bis auf die Sache mit dem Torabschluss kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen“, so Quadt. Tore: 0:1 (5.) Gloth, 0:2 (55.) Klintworth. 1:2 (71.) Wagner, 1:3 (80.) Gloth, 1:4 (86.) Gloth.

SG Lühe – SSV Hagen 0:2

Gegen die angeknackste Hagener Fußball-Seele wollten die Gastgeber unbedingt etwas Zählbares verbuchen, aber trotz einer guten zweiten Halbzeit blieb der Mannschaft von Trainer Nihat Sagir nicht einmal ein Punkt vergönnt. „Das Spiel hätten wir definitiv nicht verlieren müssen. Eine verdammt ärgerliche Niederlage“, sagte Sagir. Tore: 0:1 (10.) Schilling, 0:2 (90.) Herl.

ASC Cranz-Estebrügge – MTV Himmelpforten 2:1

Schwere Kost im Kampf gegen den Abstieg machte ASC-Trainer Björn Stobbe aus. Stobbe: „Vom Niveau her hätte dieses Spiel auch in der 1. Kreisklasse stattfinden können. Heute zählen nur die drei Punkte. Die glücklichere Mannschaft hat knapp gewonnen“. Tore: 1:0 (53.) Beczek, 2:0 (77.) F. Meyer, 2:1 (86.) Löh.

VfL Güldenstern Stade II – TSV Buxtehude-Altkloster 3:1

VfL-Trainer Fabian Schumann-Pietz machte keinen Hehl aus seiner Spielanalyse. „Das war ein absolut schmeichelhafter Sieg für uns. Wir hatten mit unserem Torwart Julian Finke den besten Mann auf dem Platz. Buxtehude-Altkloster hatte die bessere Spielanlage und mehr Chancen, aber wir haben gewonnen. Das war heute pures Glück“, gab Schumann-Pietz zu. Tore: 1:0 (23.) Neumann, 2:0 (44.) Heidtmann, 3:0 (58.) Schumann, 3:1 (63.) Kuhlmann.

SV Bliedersdorf – VSV Hedendorf/Neukloster II 6:2

Eine gute Antwort auf das überraschende 1:1-Unentschieden gegen den SV Agathenburg/Dollern am letzten Donnerstag hatte der Kreisliga-Spitzenreiter vom SV Bliedersdorf parat. „Das war über weite Strecken ein gutes Spiel von uns. In der zweiten Halbzeit haben wir ein wenig die Ordnung verloren, aber der Sieg war auch nach dem Treffer zum 4:2 nicht in Gefahr“, sagte Meyer nach der Partie. Bliedersdorf bleibt locker Tabellenführer, die Hedendorfer sind noch längst nicht gesichert und müssen nach den beiden Auftaktpleiten in diesem Jahr aufpassen, in der Tabelle nicht weiter nach unten durchzurutschen. Hedendorfs Sandy Wilhelm sah in der vierten Minute der Nachspielzeit noch die Gelb-Rote Karte. Tore: 1:0 (25.) Grube, 2:0 (31.) Lüchau, 3:0 (34.) Lüchau, 4:0 (66.) Peters, 4:1 (67.) Wulf, 4:2 (77.) Baskin, 5:2 (87.) Zenner, 6:2 (90.) Eigentor.

Quelle: Stader Tageblatt