Bezirksliga Nachholspiele – Meyer führt ASC zum Sieg

2. April 2018 Von Redaktion Fussballabteilung

LANDKREIS. Der ASC Cranz-Estebrügge hat den TSV Apensen in der Fußball-Bezirksliga 4 mit 1:0 geschlagen. Es war eines von mehreren Nachholspielen am Osterwochenende. Spitzenreiter VSV Hedendorf/Neukloster konnte das Osterfest noch versöhnlich beenden.

Bezirksliga Lüneburg 4 (Spiele am Ostermontag)

TSV Apensen – ASC Cranz-Estebrügge 0:1. Vor ansehnlicher Kulisse endete das Derby mit dem Favoritensieg des ASC. Insgesamt ein verdienter Erfolg der Gäste, die anfangs zwei gute Möglichkeiten verpassten, dann aber das entscheidende 1:0 erzielten. John Schliecker eroberte den Ball an der Außenlinie, passte scharf und exakt nach innen, wo Yannick Meyer mühelos einschieben konnte. Im weiteren Verlauf erspielte sich der ASC nur noch eine erwähnenswerte Chance, als Meyer nach Vorarbeit von Sören Hüttmann freistehend am Pfosten scheiterte. Ansonsten war Verlass auf die Defensive mit einem herausragenden Hendrik Stahmer. Trainer Rossen Atanassov: „Spielerisch war das eher bescheiden von uns. Aber wir haben das geschafft, was wichtig war: drei Punkte mitnehmen.“

Unter der vorzüglichen Leitung von Schiedsrichter Claas-Frerich Wiegel wehrte sich der TSV nach Kräften, ohne den Gegner aber in Verlegenheit zu bringen. Eine nennenswerte Torchance gab es nicht, in der Abwehr aber agierte Apensen über weite Strecken gut im Zweikampf und ließ gegen einen sonst so offensivstarken Gegner wenig zu. Hier verdiente sich Nils Buntrock im Zentrum die Bestnote. Coach Holger Dzösch war auch nicht unzufrieden: „Das eine Tor war der Gast besser, aber wir haben dagegengehalten, das macht Hoffnung für die anstehenden Aufgaben.“ Tor: 0:1 (38.) Y. Meyer.

MTV Bokel – VSV Hedendorf/Neukloster 0:4. Nach zuletzt weniger erfreulichen Resultaten schickte VSV-Trainer Jörg Steffens sechs neue Kräfte in die Startelf. Mit Erfolg, die Gäste gewannen ungefährdet. Vor allem Marco Tobaben nutzte seine Chance und bejubelte das Führungstor. Steffens: „Das war eine konzentrierte Leistung. Ich hoffe, dass wir wieder in der Spur sind.“ Tore: 0:1 (21.) Tobaben, 0:2 (51.) Schroeder, 0:3 (65.) Schroeder, 0:4 (86.) Kröger.

TV Langen – MTV Hammah 4:2. Nach zuletzt vier Siegen in Folge musste der MTV eine Niederlage hinnehmen. Eine verschlafene erste Hälfte führte zum 0:3. Der Gast kam zwar bis auf 2:3 heran, es reichte aber nicht. Trainer Marcus Wendt: „Trotz klaren Rückstands haben wir nie aufgesteckt, aber es reichte nicht. Jetzt müssen wir Versäumtes gegen Immenbeck nachholen.“ Tore: 1:0 (16., FE) Ahrens, 2:0 (34.) Bertl, 3:0 (37.) Zimmermann, 3:1 (61.) Rapp, 3:2 (71.) Horn, 4:2 (73.) Zimmermann.

FC Mulsum/Kutenholz – TSV Altenwalde 3:1. Gegen den Vorletzten war für den FC ein Sieg Pflicht, um nicht weiter unten reinzurutschen. Und das klappte trotz des 0:1 nach 30 Sekunden. Trainer Robert Kneller: „Wichtig war der Ausgleich unmittelbar vor der Pause. Wir haben uns drei ungemein wichtige Punkte geholt.“ Tore: 0:1 (1.) Grycan, 1:1 (44., HE) Gerken, 2:1 (56.) Martens, 3:1 (61.) Schuldt.

TSV Wiepenkathen – TSV Otterndorf 2:0. Die drei Punkte waren das einzig Positive, was Wiepenkathens Trainer Waldemar Meglin dem Spiel abringen konnte: „Wir sind weit unter unseren Möglichkeiten geblieben. Allein Heinrich Gurski, der auch den Elfmeter zum 2:0 herausholte, überzeugte.“ Tore: 1:0 (32.) Berkholz, 2:0 (69., FE) Spreckels.

SG Stinstedt – SV Drochtersen/Assel III 4:2. Mit großer personeller Notlage hatte D/A III in Stinstedt zu kämpfen und bot auch drei Altherrenspieler auf. Aus der Niederlage zog Trainer Dierk Kapke dennoch positive Schlüsse: „Die erheblich umformierte Truppe hat sich achtbar aus der Affäre gezogen und nie den Mut verloren – mehr war nicht drin.“ Auswärts bleibt die Mannschaft damit sieglos. Tore: 1:0 (10.) Hildebrandt, 2:0 (27.) Hildebrandt, 2:1 (60.) Heick, 3:1 (66.) Hildebrandt, 4:1 (75.) Roes, 4:2 (79.) Amling. Gelb-Rot: Darr (83., SG).

Spiele am Ostersonnabend

SG Stinstedt – Wiepenkathen 1:3. Der TSV bleibt in der Rückrunde ungeschlagen. Matchwinner war Jannik Spreckels, der 21 Tore auf dem Konto hat. „Ein solider Auftritt mit einem verdienten Sieg“, so Trainer Meglin. Tore: 1:0 (5.) Hildebrandt, 1:1 (47., HE) Spreckels, 1:2 (61.) Spreckels, 1:3 (74.) Spreckels.

SV D/A III – Hedendorf/Neukloster 2:2. D/A agierte effektiv, musste den greifbar nahen Sieg aber abgeben. VSV-Coach Jörg Steffens: „Nur ein Punkt aus den letzten beiden Spielen, das ist zu wenig, wenn man vorne mitmischen will.“ Nick Unruh feierte sein Debüt an seinem 18. Geburtstag und erzielte das 1:2 für Hedendorf. Tore: 1:0 (36.) B. Junge, 2:0 (39.) Heick, 2:1 (53.) Unruh, 2:2 (90.) Holst.

MTV Hammah – MTV Bokel 2:1. Das Hinspiel hatte Hammah nach 4:0-Führung mit 4:5 verloren. Nun aber läuft’s: vier Spiele, zwölf Punkte. Trainer Marcus Wendt: „Nach dem 30 Meter-Hammer von Juri Loresch haben wir Blut geleckt und verdient den Siegtreffer erzielt.“ Tore: 0:1 (38.) Bedürftig, 1:1 (69.) Loresch, 2:1 (80.) Wohlau.

TV Langen – FC Mu/Ku 3:1. Bis zum 1:1 lief alles bestens für den FC, der noch den Faden verlor. Trainer Robert Kneller: „Unverständlich, wie wir in den letzten 20 Minuten agiert haben: viel zu ängstlich und ohne jede Entlastung.“ Tore: 0:1 (24.) Mehrkens, 1:1 (67.) Zimmermann, 2:1 (78.) Barg, 3:1 (86.) Zimmermann.