Bezirksliga Lüneburg 4 Berichte

9. April 2018 Von Redaktion Fussballabteilung

Der MTV Hammah träumt weiter vom Klassenerhalt

LANDKREIS. Der MTV Hammah hat sich in der Fußball-Bezirksliga Lüneburg 4 noch lange nicht aufgegeben. Und die Titelanwärter ziehen weiter ihre Kreise. Der TSV Elstorf hat in der Staffel 2 sein Saisonziel erreicht und ist so erfolgreich wie noch nie zuvor

MTV Hammah – TSV Eintracht Immenbeck 1:0

Dass der MTV Hammah noch mal echt auf den Klassenerhalt hoffen könnte, schien nach Ende der Hinrunde illusorisch. Nach fünf Siegen in sechs Rückrunden-Begegnungen sieht die Sache völlig anders aus. Die Heimpartie gegen Immenbeck hatte beidseitig in spielerischer Hinsicht extrem wenig zu bieten, endete aber mit drei weiteren Punkten für den Aufsteiger. Das Tor des Tages fiel in der 35. Minute, als TSV-Keeper Niclas Meier einen Eckball von Kevin-Dirk Suckow passieren ließ und Benjamin Lange am zweiten Pfosten einschieben konnte. Zur Halbzeit führte der engagiertere MTV verdient, nach dem Wechsel zogen sich die Platzherren dann aber zu weit zurück und gerieten mehrfach in Gefahr. Immenbeck erwachte aus seiner Lethargie, konnte auf mehrere Ausgleichsmöglichkeiten verweisen: ein Dreifach-Bombardement wurde geblockt, Kevin Schulz scheiterte denkbar knapp, ehe Philipp Raschke einen Kopfball in der Schlussminute um Zentimeter über die Querlatte setzte. „Anfangs waren wir das stärkere Team, später hätten wir uns nicht beklagen können, wenn der Ausgleich fällt,“ so MTV-Coach Marcus Wendt. Kopfschüttelnd kommentierte Eintracht-Coach Volker Wiede den Auftritt seiner Crew: „Auch wenn ein 1:1 noch drin lag: unsere Leistung war insgesamt eher unterirdisch.“ Tor: 1:0 (35.) Lange.

TSV Altenwalde – TSV Wiepenkathen 0:5

Die Erfolgsserie von Wiepenkathen hält an. In Altenwalde führte der Gast nach 20 Minuten 3:0, zudem dezimierte sich der Hausherr auf zehn Mann. „Erneut ein souveräner Auftritt mit einem klar verdienten Sieg“, so Trainer waldemar Meglin. Tore: 0:1 (10.) Schlimm, 0:2 (14., ET) Czech, 0:3 (19.) Spreckels, 0:4 (58.) Berkholz, 0:5 (71.) Balde. Rot: Grabowski (23., Altenwalde)

TV Langen – SV Drochtersen/Assel III 3:1

Eigentlich hatte D/A-Coach Dierk Kapke den ersten Auswärtssieg der Saison geplant, musste die Hoffnung aber nach völlig verkorkster erster Halbzeit zu den Akten legen. „Eine deftige Pausen-Ansprache führte zwar zu besserer Leistung, aber wettmachen konnten wir den 0:3-Rückstand nicht mehr,“ so der Trainer. Gegen die nächsten Gegner Altenwalde und Otterndorf muss gepunktet werden. Tore: 1:0 (14.) Bittorf, 2:0 (17.) Ahrens, 3:0 (29.) Zimmermann, 3:1 (87.) A. Junge.

RW Cuxhaven – ASC Cranz-Estebrügge 0:2

Sechster Sieg im sechsten Rückrundenspiel für den ASC. Letztlich war es ein verdienter Auswärtserfolg, denn der Gast besaß die besseren Chancen und auch mehr Spielanteile. Trainer Thomas Brokelmann: „Wir mussten einige Stammkräfte ersetzen, haben aber auf schwer bespielbarem Geläuf zumeist dominiert.“ Tore: 0:1 (20.) Schliecker, 0:2 (53.) F. Stahmer.

FC Oste/Oldendorf – VSV Hedendorf/Neukloster 1:5

Die VSVer nahmen erfolgreich Revanche für die Hinspielniederlage. Lange Zeit war das Match umkämpft, ehe sich das 2:1 für die Gäste als Brustlöser entwickelte. In den letzten 20 Minuten trafen die Hedendorfer fast mühelos zum glatten Sieg, wobei der Treffer von Hendrik Gladbach besonderer Erwähnung bedarf: Gegenspieler ausgespielt, volley aus 30 Metern landete der Ball danach in den Maschen. Dementsprechend zufrieden zeigte sich Gäste-Coach Jörg Steffens: „Lange mussten wir hart ackern, dann hat die Mannschaft eine starke Endphase hingelegt.“ Hausherr O/O hielt 65 Minuten gut dagegen, steckte den Doppelschlag zum 1:2 und 1:3 aber nicht weg und ergab sich. Das ärgerte Trainer Jens Hitzwebel: „Durch das gravierende Nachlassen in den letzten Minuten hat sich meine Truppe eine sonst ordentliche Leistung kaputt gemacht.“ Tore: 0:1 (30.) Tobaben, 1:1 (56.) Vespermann, 1:2 (70.), Scheppeit, 1:3 (77.) Mercan, 1:4 (88.) Gladbach, 1:5 (90.) Arlt.

VfL Güldenstern Stade – TSV Otterndorf 3:0

Verdammt lange musste der Titelanwärter gegen das Schlusslicht auf die entscheidenden Tore warten. „Wie das so läuft: Otterndorf verschanzt sich massiv hinten, wir nutzen die Anfangschancen nicht und verkrampfen – das Ganze war eine schwere Geburt“, so die Analyse von Stades Coach Martin König. Mit dem 1:0 war aber der Knoten geplatzt. Kommendes Wochenende steht jetzt das große Gipfeltreffen in Hedendorf an. Tore: 1:0 (59.) Gök, 2:0 (80.) Stern, 3:0 (85.) Voigt

TSV Apensen – MTV Bokel 2:2

„Unser schlechtestes Spiel seit Wochen und deshalb müssen wir froh sein, ein 2:2 erreicht zu haben“, lautete das Fazit von TSV-Coach Holger Dzösch. Die frühe Führung brachte keine Ruhe, nach der Pause war Bokel besser und führte verdient. Erst nach dem Ausgleich war Apensen wieder im Spiel, konnte aber zwei Großchancen nicht verwerten. Tore: 1:0 (10.) J. Klindworth, 1:1 (52.) von Döhlen, 1:2 (58.) Bedürftig, 2:2 (75.) Ermel.

SG Stinstedt – FC Mulsum/Kutenholz 1:0

Das knappe Resultat täuschte über den wahren Spielverlauf hinweg, denn Stinstedt war über die 90 Minuten das klar dominierende Team. „Wir haben gekämpft, aber eigene Chancen waren Mangelware und so geht der Sieg für die Gastgeber absolut in Ordnung,“ fasste Trainer Robert Kneller die 90 Minuten zusammen. Tor: 1:0 (42.) Behrens.

Quelle: Stader Tageblatt