Kreisliga Stade Berichte

9. April 2018 Von Redaktion Fussballabteilung

Winkelmann köpft Bliedersdorf Richtung Bezirksliga

LANDKREIS. Durch ein Kopfballtor von Nico Winkelmann gewann der Fußball-Kreisligist SV Bliedersdorf 1:0 beim Schlusslicht SG Lühe. Bliedersdorf profitiert ferner von der 2:5-Heimpleite des einzigen ernstzunehmenden Verfolgers von der SV Ahlerstedt/Ottendorf II.

Im Abstiegskampf verbuchten der MTV Himmelpforten, der SV Agathenburg/Dollern, der TSV Buxtehude/Altkloster und der ASC Cranz/Estebrügge II wichtige Siege.

SG Lühe – SV Bliedersdorf 0:1.
„Wir haben zwar verloren, aber die Art und Weise war okay“, sagte Lühes Trainer Nihat Sagir nach der Partie. Sagir fehlten mit Daniel Jankowski (5. Gelbe), Frithjof Hansen und Mario Scheffler drei spielstarke Akteure. „Die Mannschaft hat gekämpft und sich gegen den Tabellenführer teuer verkauft. Mein Torwart Lucas Nagel hat in der ersten Halbzeit einige gute Chancen unserer Gäste parieren können. Nach der Pause kam von Bliedersdorf auch nicht mehr viel, aber uns fehlten die Mittel, um zwingende Chancen kreieren zu können“, so Sagir. Lühe verliert etwas den Anschluss, weil die Konkurrenz punktet, Bliedersdorf bleibt souveräner Spitzenreiter. Tor: 0:1 (41.) Winkelmann.

SV Ahlerstedt/Ottendorf II – VfL Horneburg 2:5.
Der VfL Horneburg ist in dieser Saison so etwas wie der Angstgegner der Ahlerstedter. Schon das Hinspiel hatte der VfL mit 5:2 gewonnen. Das war am 31. Oktober letzten Jahres und zugleich die bis gestern letzte Niederlage des Tabellenzweiten. Da bei A/O II kein Spieler sein Potenzial abrufen konnte, geht der Horneburger Sieg in Ordnung. Ein Ergebnis, dass insbesondere dem Spitzenreiter aus Bliedersdorf schmecken dürfte. Tore: 0:1 (5.) von Bargen, 1:1 (20.) Fischer, 1:2 (58., FE) Reinecke, 1:3 (62.) von Bargen, 2:3 (78.) T. Höft, 2:4 (85.) J Schierwagen, 2:5 (90.+1) M. Meyer.

Deinster SV – VSV Hedendorf/Neukloster II 1:3.
Deinste vergab in der zwölften Minute eine Dreifachchance und lag drei Minuten später nach einem Kopfballtor von Marco Sandleben mit 0:1 hinten. „Das waren die drei Minuten, die dem Spiel den Weg geebnet haben. Meine Mannschaft hat spielerisch keine Lösung gefunden und war heute nicht bereit, sich in die Partie hineinzukämpfen. Eine verdiente Niederlage“, gab DSV-Trainer Sönke Kreibich zu. Tore: 0:1 (15.) Sandleben, 0:2 (21.) Wiese, 0:3 (76.) Schulz, 1:3 (81.) Lupke.

TuS Eiche Bargstedt – TuSV Bützfleth 3:3.
Beide Mannschaften hatten noch Chancen zum Sieg. „Bützfleth verpasste es nach der Pause trotz zweier hochkarätiger Möglichkeiten auf 3:1 zu erhöhen, so dass wir die Partie drehen konnten. Leider haben wir danach bei einem langen Ball gepennt. Unterm Strich ein gerechtes Remis“, sagte Eiche-Trainer Wolfgang Schaerffer. Tore: 0:1 (16.) O. Yaman, 1:1 (36.) K. Meier, 1:2 (42.) Yilmaz, 2:2 (71.) Zintel, 3:2 (81.) J. Fitschen, 3:3 (84.) Yilmaz.

SSV Hagen – ASC Cranz/Estebrügge II 1:4.
In Hagen sind Mannschaft und Trainerstab ratlos. Trotz ordentlicher Personallage und einer kleinen Krisensitzung unter der Woche lief es erneut nicht beim SSV. „Die erste Halbzeit war desolat. Nach der Pause haben sich die Spieler wenigstens rehabilitiert, zusammengehalten und sich nicht zerfleischt. Im Moment sind wir ratlos, aber irgendwann platzt der Knoten wieder“, sagte SSV-Trainer Carsten Junge, der in der ersten Halbzeit einfachste Stellungsfehler und das Zweikampfverhalten monierte. Tore: 0:1 (5.) F. Meyer, 0:2 (15.) Hahn, 0:3 (17.) Osse, 0:4 (45.) Hahn, 1:4 (53.) Börger.

MTV Himmelpforten – VfL Güldenstern Stade II 2:1

„Heute hatten wir auch mal das Quäntchen Glück, um den Sieg einzufahren. Nach dem 2:1 haben die Stader ganz schön Druck gemacht, aber wir haben uns mit allem, was wir hatten gegen den zweiten Treffer gestemmt. Etwas glücklich, aber das ist uns heute egal“, freute sich MTV-Trainer Stefan Draack. Nicht so schön sei gewesen, dass sich VfL-Torwart Julian Finke eine wahrscheinlich schlimmere Verletzung an der Hand zugezogen habe, so Draack. Tore: 1:0 (20.) Stüven, 1:1 (29.) Eigentor M. Schlichting, 2:1 (61.) L. Elfers.

SV Drochtersen/Assel IV – SV Agathenburg/Dollern 2:3.
„Der Auftritt meiner Mannschaft war absolut enttäuschend. Selbst als wir aus dem 0:2 ein 2:2 gemacht haben, ging kein echter Ruck durch die Mannschaft. Das war eine schwache Vorstellung. Der Sieg für Agathenburg geht am Ende in Ordnung. Matchwinner für die abstiegsbedrohten Gäste war der zweifache Torschütze Björn Nagel. Tore: 0:1 (3.) N. Steingräber, 0:2 (37.) Nagel, 1:2 (48.) Oppermann, 2:2 (56.) M.-O. Junge, 2:3 (90.+1) Nagel.

TSV Buxtehude/Altkloster – TuS Harsefeld II 3:2.
„Wir haben nahtlos an die Leistung des Lühe-Spiels angeknüpft und hochverdient die drei Punkte eingefahren“, sagte TSV-Co-Trainer Andreas Husmann. Die Gastgeber haben das Spiel schnell an sich gerissen und 85 Minuten eine hochkonzentrierte Leistung abgerufen. Husmann: „Die beiden Gegentore am Ende spiegeln die Leichtfertigkeit zum Ende des Spieles wider. Das war ärgerlich und unnötig, aber das haben wir gleich nach dem Spiel angesprochen“. Tore: 1:0 (30.) von Reith, 2:0 (47.) Rödder, 3:0 (59., FE) von Reith, 3:1 (88.) Hafke, 3:2 (90.+4) Dittmer.

Quelle: Stader Tageblatt