Der ASC kontert Stade aus

21. April 2018 Von Redaktion Fussballabteilung

ESTEBRÜGGE. Gut 300 Zuschauer haben am Donnerstag das Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga Lüneburg 4 zwischen Gastgeber ASC Cranz-Estebrügge und dem VfL Güldenstern Stade verfolgt, und sie sahen ein Spiel fast auf nur ein Tor, die Tore fielen aber auf der anderen Seite. Der ASC gewann 3:0.

Foto: Schmietow

Gleich der erste echte Angriff führt zum Foulelfmeter, als sich Marcel Meyer mit seiner Schnelligkeit und seinem kräftigen Körper gegen zwei Stader behauptet und im Strafraum von Niklas Tworeck gestreckt wird. Hendrik Stahmer verwandelt sicher. 1:0 nach etwas mehr als fünf Minuten. Leo Nommensen hat dann noch die Chance, auf 2:0 zu erhöhen, als er nach einem Eckball frei am langen Pfosten an den Ball kommt (15.). Dann muss ASC-Stürmer Yannik Meyer verletzt raus (18.), John Schlicker läuft da auch schon nicht mehr rund und Stade wird immer stärker.

Kurz vor der Pause muss der VfL ausgleichen. Doch Stürmer Pascal Voigt zielt am langen Pfosten vorbei. Großchance. Kurz darauf scheitert er an ASC-Torhüter Koray Candan. Großchance. In den Nachschuss von Jannik Peters schmeißt sich ASC-Verteidiger Marc Rieper. Großgroßchance.

Nach dem Seitenwechsel spielt der VfL praktisch auf ein Tor. Luca Werth hat schon nach zwei Minuten Pech mit einem Lattentreffer. Es scheint nur noch eine Frage der Minuten, bis der Ausgleich fällt. Doch Stade nutzt seinen Ballbesitz nicht konsequent genug, und der ASC verteidigt geballt und geschickt. Gian-Luca Bartels vertändelt in der 58. Minute die letzte Großchance für den VfL.

Dann kommt der große Auftritt von ASC-Dribbler Sören Hüttmann. Ein Befreiungsschlag verwertet er an der Mittellinie perfekt und schaltet den Turbo ein. Das 2:0. Sehenswert und aus dem Nichts. Stade will sich noch nicht geschlagen geben. Doch die Bälle in den Strafraum werden geklärt oder per Kopf übers Tor gesetzt.

Dann kontert der ASC über den schnellen Marcel Meyer, der sich wieder in den Strafraum tankt und VfL-Torhüter Micha Feldtmann fordert. Feldtmanns geklärter Ball fällt am anderen Ende des Strafraums aber Fabian Stahmer vor die Füße, der wuchtig versenkt. 3:0. Die Entscheidung und abermals aus dem Nichts. Die Stader resignieren ein wenig und der ASC spielt in den letzten Minuten wieder mit.

Ganz bitter für den Verlierer: Verteidiger Matthias Bassen verletzt sich in den Schlussminuten schwer bei einer Rettungsaktion. Er musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden.

In der Tabelle hat sich der ASC nun mit einem Punkt an dem VfL Güldenstern Stade vorbeigeschoben. Die Meisterschaft wird spannender, ist aber längst nicht entschieden. Bei noch sieben ausstehenden Spielen hat der ASC noch einige Hürden zu nehmen. Tore: 1:0 (6. FE) H. Stahmer, 2:0 (62.) Hüttmann, 3:0 (74.) F. Stahmer.

Quelle: Stader Tageblatt/FuPa

Bilder von Rolf Schmietow

Videos: Hühncke & Starke